Anzeige
B3 Biennale

sponsored by


ifa-Galerie Berlin

Carrefour / Treffpunkt. Die Marrakech Biennale und darüber hinaus

Saâdane Afif, Leila Alaoui, Yassine Balbzioui, Max Boufathal, Megumi Matsubara, Clara Meister und S.T.I.F.F.



Saâdane Afif: Der Geometrie-Unterricht, Marrakesch, 2014, © Foto: Max Glauner, Galerie Mehdi Chouakri, Berlin, Xavier Hufkens, Brüssel und RaebervonStenglin, Zürich

Marrakesch ist ein kultureller, geografischer und künstlerischer Knotenpunkt zwischen Nord- und Subsahara-Afrika, Ost und West. Die Stadt und ihre Kunstbiennale stehen als metaphorisches Zentrum im Fokus der Ausstellung Carrefour/Treffpunkt – Die Marrakech Biennale und darüber hinaus in der ifa-Galerie Berlin.

Carrefour – ein Kreuzungspunkt, an dem sich Geschichten begegnen: Jede Erzählung verkörpert eine individuelle Bewegungsbahn mit ihrer eigenen subjektiven Kartografie, ihrem eigenen Zentrum: dem Zentrum, von dem aus man spricht. Wie kann Dialog stattfinden, wenn einzelne, individuelle Bewegungsbahnen aufeinandertreffen, jenseits der Grenzen von Worten?

Die Ausstellung ist eine Reise zu „anderen“ Arten der Verbindung durch Erfahrung oder Material. Sie lädt dazu ein, durchlässige Wege und Sprachen zu erkunden, die der uns trennenden geografischen und metaphorischen Distanz entgegenwirken. Als Ausgangspunkt und fiktives Zentrum der Ausstellung dient die Marrakech Biennale: Die Kuratorin Alya Sebti hat Teilnehmerinnen und Teilnehmer vergangener Ausgaben eingeladen, in einem neuen Raum der Begegnung Ideen und Projekte zu entwickeln.


Yassine Balbzioui: Grosse Tête (Großkopf), Fotografie, Performance 2014, © Yassine Balbzioui

Mit bereits bestehenden Arbeiten wie mit eigens entwickelten Projekten schaffen die Künstlerinnen und Künstler neue Formen der Sprache und verhandeln alternative Formen der Übersetzung und Übertragung: Wo Musik zur einzigen Orientierung wird, eine Geruchserfahrung den Dialog zwischen Poesie und Duft initiiert, wo Weben sich als Geometrieunterricht vollzieht und Masken sich öffnen, um der Polyphonie der Stimmen zu lauschen; Stimmen, die vom Einzelnen ausgehen, und dessen Weg auf eine Kreuzung trifft – Carrefour/Treffpunkt.

Die ifa-Galerien Berlin und Stuttgart stellten in den vergangenen Jahren verschiedene internationale Biennalen vor, die wie die Marrakech Biennale durch das ifa (Institut für Auslandsbeziehungen) gefördert wurden. Das ifa ist verantwortlich für den Deutschen Pavillon auf der Kunstbiennale Venedig und setzt als Akteur im internationalen Kunstaustausch Impulse in der Diskussion um Wirkungsweisen von Kunstbiennalen.

Beteiligte Künstlerinnen und Künstler:
Saâdane Afif, Leila Alaoui, Yassine Balbzioui, Max Boufathal, Megumi Matsubara, Clara Meister und S.T.I.F.F.
Kuratorin: Alya Sebti

Ausstellungseröffnung Donnerstag 16. Juli 2015, 19 Uhr
Ausstellungsdauer 17. Juli bis 04. Oktober 2015
Öffnungszeiten Di – So, 14 bis 18 Uhr, Montags geschlossen


Sonderöffnungszeiten zur Berlin Art Week: 15. – 20. September 2015, 12-20 Uhr
Der Eintritt ist frei.
Zur Ausstellung erscheint eine aktuelle Publikation zum Preis von 7,-€.

Informationen zur Ausstellung:
ifa-Galerie Berlin, ifa (Institut für Auslandsbeziehungen)
Linienstraße 139/140, 10115 Berlin
Ev Fischer, Tel. +49 (0)30 2844 9140, fischer@ifa.de


VERANSTALTUNGEN

Freitag, 17. Juli 2015, 16 Uhr
Ausstellungsgespräch
Saâdane Afif, Leila Alaoui, Yassine Balbzioui, Max Boufathal, Clara Meister und S.T.I.F.F. stellen ihre Arbeiten vor; die Kuratorin Alya Sebti erläutert die Konzeption der Ausstellung, Megumi Matsubara spricht über die Genese ihrer speziell für Carrefour/ Treffpunkt entwickelten Duft-Installation. Bei einem gemeinsamen Rundgang haben Sie die Möglichkeit, mit den Künstlerinnen, Künstlern und der Kuratorin die Ausstellung zu erkunden und zu diskutieren.
In englischer Sprache / In English

Donnerstag, 17. September 2015, 19 Uhr
Participants Talk (artists, curators & writers)
Carrefour/Treffpunkt versteht sich als ein Moment der Begegnung zwischen partikulären Bewegungsbahnen, deren Überschneidungen fortwährend neue Wege hervorbringen. Gemeinsam mit den Teilnehmerinnen und Teilnehmern, die zu der Ausstellung und dem Begleitkatalog beigetragen haben, widmet sich das Gespräch dem Dialog zwischen kulturellen Praktiken, die unsere Vorstellung von Zentrum verschieben und herausfordern.
Mit Alya Sebti, Kuratorin der Ausstellung, den Teilnehmerinnen und Teilnehmern der Ausstellung Saâdane Afif, Clara Meister und S.T.I.F.F., den Katalogautoren Nico Anklam (Kurator/Autor, Berlin) und Bonaventure Soh Bejeng Ndikung (Kurator, SAVVY Contemporary, Berlin).
In englischer Sprache / In English

Donnerstag, 01.10.2015, 19 Uhr
art education in practice: Radijojo Marokko – Kinder und Jugendliche machen Medien für Frieden, Demokratie und Kinderrechte
Thomas Röhlinger, Gründer, leitender Pädagoge und Chefredakteur von Radijojo World Children´s Media Network gibt Einblick in das Projekt Radijojo Marokko. Welche Möglichkeiten bietet das Medium Radio in der transkulturellen politischen Bildung?
Das Vorhaben "Wir sind die Zukunft Marokkos" wurde von 2012 bis 2014 durch das ifa-Förderprogramm zivik unterstützt. Die Projektförderung erfolgte mit Mitteln und im Rahmen der Transformationspartnerschaften mit Nordafrika/dem Nahen Osten .

Dienstag, 01.09.2015, 18-21 Uhr
Tanzworkshop: Dreieck, Kreis, Tangente – Geometrien der Begegnung
Im Rahmen der Marrakech Biennale 5 lud der Künstler Saâdane Afif jeden Abend zur Geometriestunde auf dem Hauptplatz Marrakeschs ein. Eine der dort entstandenen Zeichnungen diente als Vorlage für die Produktion eines Teppichs in traditioneller Berbertechnik. Im Workshop experimentieren wir mit Möglichkeiten künstlerischer Übersetzung – und laden ein zu einer tänzerischen Erkundung: (Wie) Kann man den Teppich tanzen?
Mit Heike Kuhlmann (Tänzerin, Choreografin und Tanzpädagogin)

Künstlerische Workshops und Ausstellungsgespräche für Schulklassen aller Jahrgänge auf Anfrage. Der Besuch der Kunstvermittlungsangebote ist kostenfrei.
Information und Anmeldung: kunstvermittlung@ifa.de; +49 (0)30 2844 9140

________________________________________

Marrakech is a cultural, geographical and artistic crossroads between North and Sub-Saharan Africa, East and West. As a metaphorical centre, the city and its art biennial are in the focus of the exhibition Carrefour/Meeting Point – The Marrakech Biennale and Beyond in the ifa Gallery Berlin.


Leila Alaoui: Übergänge, 2013, Videostill, Installation, © Leila Alaoui

Carrefour – a crossroad where narratives meet: Each narrative embodies an individual trajectory with its own subjective mapping and centre: the centre from which one speaks. How can dialogue occur when individual trajectories meet, beyond the borders of words?

This exhibition is a journey towards ´other` modes of experiential and material connection. An invitation to draw porous routes and explore languages that counter the geographic and metaphorical distance that separates us. The starting point of this exhibition takes as a fictional centre the Marrakech Biennale. The curator Alya Sebti invited participants of past editions to develop ideas and projects within a new space of encounter.

With existing works as well as commissioned projects, they create new forms of language negotiating between alternatives forms of translation and transmission: where music becomes a unique orientation, olfactory experience draws a conversation between poetry and fragrance, where weaving performs as a geometry lesson and shield masks open up to listen to the polyphony of voices expressed by the individual whose path reaches a crossing – Carrefour / Meeting Point.

In recent years the ifa Galleries Berlin and Stuttgart have presented various international biennials which were, like the Marrakech Biennale, supported by the ifa (Institute for Foreign Cultural Relations). The ifa is in charge of the German pavilion at the Venice Art Biennale, and as an actor in international artistic exchange it gives impulses in the discussions about the modes of operation of art biennials.

Participating artists:
Saâdane Afif, Leila Alaoui, Yassine Balbzioui, Max Boufathal, Megumi Matsubara, Clara Meister and S.T.I.F.F.
Curator: Alya Sebti

Opening: Thursday, 16 July 2015, 19:00
Duration: 17 July – 4 October 2015
Opening hours: Tue–Sun, 14:00–18:00, Closed on Mondays

Special opening hours during the Berlin Art Week: 15–20 September 2015, 12:00–20:00
Admission free.
The exhibition will be accompanied by a publication, available for 7 EUR.

Media partner: Nafas Art Magazine Publishers: ifa in cooperation with Universes in Universe

Information about the exhibition:
ifa Gallery Berlin, ifa (Institute for Foreign Cultural Relations)
Linienstrasse 139/140, 10115 Berlin
Ev Fischer, phone +49.30.28449140, fischer@ifa. de
ifa-Galerie Berlin






    Berlin Karte Galerie Ausstellungen

    Anzeige
    Atelier

    Anzeige
    berlin


    Anzeige Galerie Berlin

    Werkabbildung
    Kommunale Galerie Steglitz im Boulevard Berlin




    Anzeige Galerie Berlin

    Werkabbildung
    Schering Stiftung




    Anzeige Galerie Berlin

    Werkabbildung
    museum FLUXUS+




    Anzeige Galerie Berlin

    Werkabbildung
    Stadtmuseum Berlin




    Anzeige Galerie Berlin

    Werkabbildung klein
    Kommunale Galerie Berlin