Anzeige
Responsive image

sponsored by


Verein Berliner Künstler

REDUKTION

Gruppenausstellung




Die Ausstellungsreihe10x10 mit 84 Künstlerinnen und Künstlern des VEREINs BERLINER KÜNSTLER ist das zentrale, mehrteilige Ausstellungsprojekt anlässlich des 175. Bestehens des VBK.
Zwischen Mai und Oktober 2016 werden in der Galerie, in 10-tätigen Blöcken unter Schlüsselbegriffen der Kunst, die aktuellen und vielfältigen künstlerischen Positionen der Mitglieder präsentiert.

Am Mittwoch, 6. Juli 2016, um 19 Uhr laden wir Sie und Ihre Freunde herzlich ein zur Eröffnung der 4. Ausstellung unter dem Titel REDUKTION.

Allen Arbeiten, die in der Ausstellung REDUKTION gezeigt werden, ist der sparsame Einsatz künstlerischer Mittel, der Farben, der Linien, der Formen oder des Materials eigen. Die Kraft liegt in der Beschränkung und Vertiefung.

Christoph Damm
Die fotografischen Arbeiten von Christoph Damm bewegen sich zwischen Formauflösung und Formgebung. Zur Komposition tragen wesentlich drei Schöpfungsimpulsen bei: Natur, Bewegung und Lichtsituation. Es geht hierbei um die Geschwindigkeit und letztlich um die Philosophie jener, ihrer Wahrnehmung und Ästhetik.


Jutta Barth, Objekt "Nachtschatten"

Jutta Barth
Das Material, seine Anmutung, ist der Ausgangspunkt für die Gestaltung. Zum einen, das handgeschöpfte, pigmentierte Recyclingbütten und zum anderen das vorwiegend pflanzliche Material, das in die Papiermasse eingelassen oder mit Pulpe überschöpft wird. Es sind fragmentierte Naturmaterialien, zum Beispiel Blattskelette, herausgehoben aus dem natürlichen Zusammenhang – ein Dialog von Erinnerung und Erscheinung. Mit sparsamen Mitteln wird das Vergangene durch den kreativen Prozess revitalisiert, überzeichnet und in eine neue Seinsform transformiert.

Ludvik Feller
Die Fülle der Natur ist meine Schatzkiste. Ich schöpfe aus ihr und bearbeite das Material sehr reduziert. Mit minimalen Eingriffen schaffe ich ein neues Zeichen, wobei das Material, seine Herkunft immer erkennbar bleibt. Bei meinen Arbeiten denke ich an den Moment einer ersten ästhetischen Empfindung, an das Ritzen in einen Stein, an das Binden der ersten Schleife.

Ulrike Frank
Variationen einer abstrakten Form
In meinen Monoprintserien, gedruckt mit einer Carborundumplatte, gestalte ich durch Farb-, Raum- und Umfeldreduzierung Variationen einer abstrakten Form mit einer Spannweite von Fülle bis zur Leere.

Monika Bartsch
Die Reduktion auf Schwarz und Weiß vermittelt Konzentration und Strenge. Und auch wenn ich den harten Kontrast mit einer Vielzahl an Grautönen differenziere, alles Bunte und Laute ausblende, bleibt eine Klarheit im Bild, die Wesentliches umschreibt. So wirken die Landschaften archaisch und fern von Mensch und Tier.

Hella Horstmeier
Gleich mit welchem Material ich arbeite, gilt: Ein Zurückführen auf das Wesentliche, Wesenhafte, auf den Sinn. Es ist eine Befreiung der Beobachtungen. Allgemein gilt: Keine Form kommt ohne Inhalt aus.

Jürgen Kellig
Bei meinen Zeichnungen geht es meist um Strukturen und Rhythmen und um das Wechselspiel von Chaos und Ordnung darin. Um dieses zu verdeutlichen, reduziere ich a. die Mittel - Tusche, ( Stift oder Pinsel), Papier.
b. die Zeichensprache - intuitives Setzen von Punkten, Linien, und einfachen Formen.

Bernadette Schroeger
Der Ausdruck steckt in der Anordnung der Bilder: der Raum, den die Elemente einnehmen, die leeren Partien um sie. Es hat etwas von einem Vexierspiel.

Über Ihren Besuch würden wir uns sehr freuen und verbleiben mit freundlichen Grüßen

Die Künstler!!!!


REDUKTION
7. - 17. Juli 2016

Eröffnung
Mittwoch 6. Juli 2016, 19 Uhr
Begrüßung: Jutta Barth/ Projektleitung der 10x10 Ausstellungsreihe
Musikalische Umrahmung mit Shakuhachi – Klängen

Programm
Am Sonntag, 10. Juli 2016 um 14 Uhr spielt Christian-O. Hille auf dem Vibraphon

Öffnungszeiten der Galerie
Di - Fr | 15-19 Uhr
Sa - So | 14-18 Uhr


IMMER WIEDER ZEITGENÖSSISCH • 175 Jahre • Verein Berliner Künstler • 1841 – 2016
–––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––
Verein Berliner Künstler
Schöneberger Ufer 57
D-10785 Berlin Tiergarten-Mitte

Fon 0049 - (0)30 - 261 23 99
Fax 0049 - (0)30 - 269 31 916

info@vbk-art.de

Verein Berliner Künstler


Berlin Daily 16.08.2018
Podiumsdiskussion
19 Uhr: Kopie oder Original – Warum verkehrte Welt spielen? im Rahmen des PROJECT SPACE FESTIVAL BERLIN .Netzwerk freier Berliner Projekträume und -initiativen e.V. C/O KUNSTPUNKT BERLIN | Schlegelstr. 6 | 10115 Berlin

Sponsored Links:

Acud Macht Neu

Akademie der Künste / Pariser Platz

Alfred Ehrhardt Stiftung

ART LABORATORY BERLIN

Beuth Hochschule für Technik Berlin /
FB IV Studiengang Architektur


CWC Gallery

Dorothée Nilsson Gallery

Ephraim-Palais

Galerie im Körnerpark

Galerie im Saalbau

Galerie im Tempelhof Museum

Galerie Kuchling

Galerie Parterre Berlin

Galerie Villa Köppe

Haus am Kleistpark

Haus am Kleistpark | Projektraum

Haus am Lützowplatz

Haus am Lützowplatz / Studiogalerie

Helmut Newton Stiftung / Museum für Fotografie

ifa-Galerie Berlin

Japanisch-Deutsches Zentrum Berlin

Kienzle Art Foundation

Kommunale Galerie Berlin

Kommunale Galerie Steglitz im Boulevard Berlin

Kunst-Raum im Deutschen Bundestag / Mauermahnmal

Kunsthalle am Hamburger Platz

Kunsthochschule Berlin-Weißensee

KUNSTSAELE Berlin

me Collectors Room Berlin

museum FLUXUS+

Rumänisches Kulturinstitut Berlin

Schering Stiftung

Schloss Biesdorf

Schwartzsche Villa

Stadtmuseum Berlin

Tchoban Foundation - Museum für Architekturzeichnung

Tschechisches Zentrum Berlin

Verein Berliner Künstler

Anzeige
Responsive image

Anzeige
Responsive image

Anzeige
Responsive image

Anzeige
Responsive image

Anzeige
Responsive image


Anzeige Galerie Berlin

Werkabbildung
me Collectors Room Berlin




Anzeige Galerie Berlin

Werkabbildung
Galerie Parterre Berlin




Anzeige Galerie Berlin

Werkabbildung
Rumänisches Kulturinstitut Berlin




Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
Schloss Biesdorf




Anzeige Galerie Berlin

Werkabbildung
Stadtmuseum Berlin




Copyright © 2014 - 18, art-in-berlin.de Kunstagentur Thomessen Hartlieb-Kühn GbR.