Anzeige
kunstsammlung

sponsored by


a.i.p.galerie artists in progress

Drei Farben

Otto Völker




3 Farben
Malerei
Otto Völker

Ausstellungsdauer: 17.04.2009 - 30.05.2009

Vernissage: 16.04.2009 ab 19.30 Uhr



Otto Völker benutzt ein an einfachen geometrischen Grundformen

angelehntes Vokabular sowie meist nur zwei oder drei Farben mit

unterschiedlichen Wertigkeiten. Ob als Farbfläche und farbige

Linien, jedes Blau, jedes Gelb, jedes Grün, ist in sich mehrfach

verschieden. Sie unterscheiden sich in ihrer Substanz, ihren

Eigenschaften, ihrem Verhalten auf unterschiedlichen

Untergründen, oder auf demselben Untergrund in verschiedener

Dichte und Ausdehnung. Das Auge kann langsam abtastend diesen

Differenzen folgen. Welche Wirkung entfaltet ein Grün, das auf

einer Fläche sowohl opak als auch lasierend aufgetragen wurde?

Welche Qualitäten entfaltet eine Farbe an den Rändern zu einer

gegensätzlichen Farbe,welche bei ähnlicher? Wie leuchtet ein Gelb

auf weißem Grund und was geschieht mit ihm, wenn ein Blau darüber

gelegt wird? Verliert es seine Bedeutung oder erhält es eine

andere? Einen Farbklang, der weder Addition noch Mischung ist,

sondern etwas ganz Neues, in dem beide Farben auch substanziell

enthalten sind. Welche Nuancen werden bei Farben sichtbar, die in

der Nähe ähnlicher Farbwerte stehen, welche Rolle spielt dann die

Struktur? Welche Beziehung entsteht bei einer gelben und blauen

Fläche, wenn sie eine ähnliche oder verschiedene Größen haben?

Welche Wirkung hat das Gelb als Linie auf einer blauen Fläche?

Keine dieser Fragen wird Otto Völker dogmatisch oder hierarchisch

gelöst.

Hanne Zech


a.i.p. galerie artists in progress
Suarezstr. 8 14057 Berlin Telephon : 030 89 00 59 73 + 322 40 21
Zeiten : Di. - Fr. : 15 - 19 Uhr Di. + Sa. 10 - 13 Uhr
und nach telephonischer Absprache
Verkehrsverbindung : U-Bhf Sophie Charlotte Platz
a.i.p.galerie artists in progress




    Berlin Karte Galerie Ausstellungen

    Berlin Daily 22.04.2018
    Öffentliche szenische Führung
    12 Uhr: Red nicht umn sinn rum mit Studierenden (Hochschule für Schauspielkunst Ernst Busch). Regie: Kerstin Hensel, Kommentare: Angela Lammert/Markus Müller im Rahmen von „Underground und Improvisation“
    Akademie der Künste | Hanseatenweg 10 | 10557 Berlin

    Anzeige
    berlin

    Anzeige
    Atelier

    Anzeige
    karma

    Anzeige
    rundgang


    Anzeige Galerie Berlin

    Werkabbildung
    Galerie Kuchling




    Anzeige Galerie Berlin

    Werkabbildung
    Galerie im Tempelhof Museum




    Anzeige Galerie Berlin

    Werkabbildung
    Tchoban Foundation - Museum für Architekturzeichnung




    Anzeige Galerie Berlin

    Werkabbildung
    Schering Stiftung




    Anzeige Galerie Berlin

    Werkabbildung
    Kommunale Galerie Berlin