Anzeige
Responsive image

sponsored by


Galerie Villa Köppe

DIE SCHWÄRZE DER NACHT. Zeitgenössische Kunstbeiträge zu einem zeitlosen Thema

Said Baalbaki, Becker Schmitz, Kevin A. Rausch, Christian Rickert, Bodo Rott, Walter Yu



Said Baalbaki – Heap | 100 x 100 cm, 2014-2015, Öl / Lw

DIE SCHWÄRZE DER NACHT
ZEITGENÖSSISCHE KUNSTBEITRÄGE ZU EINEM ZEITLOSEN THEMA

Dem Nachtsujet kam seit dem ersten Bild, das die Kunstgeschichte aus der Renaissance kennt (1475) bis in das 20. Jahrhundert hinein als Genrebild erhebliche Bedeutung zu.

Stimmungsvolle Nachtdarstellungen mit Kerzen-, Fackel- oder Gasbeleuchtungen waren beim Publikum ebenso beliebt wie die Darstellung von Feuersbrünsten oder nächtlichen Naturphänomenen – etwa einem Gewitter. Auch der Schlaf, der Traum und das Unbewusste waren wie die Schönheit und Eleganz einer nächtlichen Szenerie immer schon Themen, die mit dem Nachtsujet verbunden waren.

Aber neben romantischen Aspekten wurden auch zentrale existentielle Themen wie Tod und Vergänglichkeit im Nachtbild festgehalten, ebenso wie das Tragische, das Grauenvolle und das Unheimliche. Die Nacht ist ein ebenso unheimliches wie faszinierendes und intensives Erlebnis. Mit dem Nachtsujet verbinden sich auch poetische Themen sowie Intimität oder Geborgenheit.


Kevin A. Rausch – A Young Painters Love | 220 x 270 cm, 2012, MT / Lw

In der zeitgenössischen Malerei ist das Nachtbild wieder ein relevantes Motiv geworden. Es wurde durch neue Sichtweisen und neue Ausdrucksformen sowohl formal als auch inhaltlich erneuert. Aber wie setzen heutige Künstler das Thema „Nachtbild“ um? Was verbinden sie „zeitgenössisch“ mit dem Thema? Welche maltechnischen Neuerungen, welche Gestalt- und Ausdrucksmittel verwenden sie? Welche künstlerischen Traditionen fließen ein? Und ist der Begriff des Nachtbildes heute tatsächlich durch die Gegenwartskunst weiter gefasst? Diesen Fragen geht die Ausstellung über folgende Künstler nach.

Said Baalbaki | Christian Rickert | Walter Yu Kevin A. Rausch | Bodo Rott | Becker Schmitz

Allerdings zeigt schon ein erster Blick auf die Bilder der Ausstellung, dass sich die Motive zeitgenössischer Künstler weit entfernt von der Genre- und Stimmungsmalerei früherer Epochen entfalten. Heute werden mit dem Nachtbild – wie sich bei allen teilnehmenden Künstlern zeigt – eher gesellschaftlich und politisch relevante Thematiken verbunden. In vielen der ausgestellten Arbeiten dokumentiert sich sowohl eine gestiegene Aufmerksamkeit gegenüber dem Weltgeschehen als auch eine gewisse Verunsicherung durch die jüngsten Erfahrungen globaler Konflikte und Krisen.


Walter Yu – OT | 15 x 21 cm, 2016, Mischtechnik / Papier

Die Präsentation in den Ausstellungsräumen der VILLA KÖPPE zeigt ausgewählte Gemälde von Künstlern aus China, Österreich und Deutschland.

Köppe Contemporary
Knausstrasse 19
14193 Berlin

Tel.: 030 / 825 54 43
Mobil: 0176 / 23 37 92 78
galerie@villa-koeppe.de
facebook.com/GalerieVillaKoeppe
Galerie Villa Köppe




    Berlin Karte Galerie Ausstellungen

    Berlin Daily 20.06.2018
    Literaturhaus der Fotografie
    19.00 Uhr: »Es werden immer weniger«. David Wagner über Berliner Brandwände. Moderation: Thomas Böhm
    ALFRED EHRHARDT STIFTUNG | Auguststr. 75 | 10117 Berlin

    Anzeige
    Atelier

    Anzeige
    kur

    Anzeige
    karma

    Anzeige
    karma

    Anzeige
    rundgang


    Anzeige Galerie Berlin

    Werkabbildung
    Galerie Kuchling




    Anzeige Galerie Berlin

    Werkabbildung
    Helmut Newton Stiftung / Museum für Fotografie




    Anzeige Galerie Berlin

    Werkabbildung
    Ephraim-Palais




    Anzeige Galerie Berlin

    Werkabbildung
    Galerie im Saalbau




    Anzeige Galerie Berlin

    Werkabbildung
    Stadtmuseum Berlin




    Copyright © 2014 - 18, art-in-berlin.de Kunstagentur Thomessen Hartlieb-Kühn GbR.