sponsored by


Verein Berliner Künstler

MACHT GELD

Susanne Kessler, Franziska Rutishauser, Vadim Zakharov


Vom 1. Bis 24. September 2017

ERÖFFNUNG
Freitag, den 1. September 2017 um 19 Uhr

ORT
Galerie VEREIN BERLLINER KÜNSTLER
Schöneberger Ufer 57
10785 Berlin

ÖFFNUNGSZEITEN
Di-Fr | 15-19 Uhr
Sa-So | 14-18 Uhr

Werkabbildung
Susanne Kessler
The Gold and Tar Project, 2011,
Leinwand bemalt, Zeichnungen ausgeschnitten,
Drahtnetz, Matratzenfeder,
Kunststoffscheiben, Acryl, Tinte, Bitumenfarbpulver,
550 x 460 x 350 cm, (Detail)


Susanne Kessler schreibt über ihren Beitrag:

Den kapitalistischen Gesetzmäßigkeiten folgend, gleichsam wie bei einem Naturgesetz, werden in unserer Welt die Reichen immer reicher und die Armen immer ärmer. An der Wallstreet werden heute Luftschlösser gebaut, Luftschlösser auf unsoliden Fundamenten und die Börse ist das goldene Kalb unserer Zeit.
Aber da sind die Geschichten, die uns von klein an begleiten: etwa die Märchen vom goldenen Esel, vom Huhn, das goldene Eier legt, von Goldmarie und Pechmarie. Zeus verwandelt sich in einen Goldregen, um sich mit Danaë zu vereinigen, die Inkas glaubten, Gold seien Schweißperlen der Sonne. Es war die Sonne, die goldene Fetzen ließ.
Doch wo Sonne ist, gibt es auch Schatten, wo Geld und Macht ist, liegt auch Gefahr. In meinem „Gold and Tar Project“, das ich seit dem Jahr 2011 immer neu interpretiere und aufbaue, benutze ich die Farben Gold und Asphaltlack. In der ersten Installation fiel der Goldregen auf goldene, der Pech daneben auf schwarze Rundscheiben. In der Ausstellung „Macht Geld“ im Verein Berliner Künstler werde ich die goldenen und asphaltierten Bänder sowie Zeichnungen über einen eisernen Kreis legen, den ich „Scudo - Schild“ nenne. Ich werde also ein Schutzschild aufstellen, das vor der verheerenden Versuchung von Geld und Macht schützen möge.
Auf dem Kreis werden die Balancen noch einmal neu gesucht. Von wem? Davon reden vier artig gerahmte kleine Stickarbeiten, die die vier Machtbereiche abbilden: USA, China, Europa und Russland.

Werkabbildung
Franziska Rutishauser
Stroh & Gold Nr. 6, 2006,
3-teilig, Öl und Compositgold
auf Leinwand,
Folie auf Acrylglas,
190 cm x 465 cm,
Bestandteil des Projektes
Stroh & Gold


Franziska Rutishauser schreibt:

Der Werkzyklus „Stroh & Gold“ umfasst eine Serie von 9 Bildern und 2 Objekten, wovon in der Ausstellung „Macht Geld“ das Werk Nr. 6 gezeigt wird. Realismus zieht zunächst den Blick auf die ästhetische landschaftliche Erscheinung. Der Werkzyklus bleibt nicht bloße Realitätsillusion, sobald in der Abfolge der Betrachtung immer mehr die Frage nach der Deutung im Zusammenhang mit hintergründigen Inhalten aufsteigt. Strohballen auf abgemähten Weizenfeldern werfen ihre Schatten auf die Weltbühne. Der Glanz von Stroh war früh schon Symbol für Gold und Gold Synonym für Macht. Dass Stroh zu Gold verwandelt wird, ist Thema im Volksmärchen „Rumpelstilzchen“. Dämonische Kräfte treiben ihr Spiel mit menschlicher Gier. Klein ist der gedankliche Schritt in das komplexe Themenfeld des Welthandels mit Weizen und Rohstoffen und in seine Auswirkungen.

Werkabbildung
Vadim Zakharov
ONE DANAË, 2013, Münze, D: 20mm,
Detail aus dem Projekt „Danaë“, ONE
SHIT, 2014, Münze, Detail aus dem Projekt
„A Space Odyssey“.


Vadim Zakharov schreibt:

Mein Beitrag für die Ausstellung “Macht Geld” besteht aus drei Videos. Die ersten zwei Videos dokumentieren meine große Installation – „Danae“ in dem Russischen Pavillon auf der 55.Venedig-Biennale, 2013, und “2014: A Space Odyssey ” auf der 2d CAFAM Biennale, Beijing, 2014. Beide Arbeiten setzen sich hauptsächlich mit dem Thema des Geldes in verschiedenen Erscheinungsformen auseinander. Auf der Rückseite der Münze “ONE DANAË” steht: „TRUST, UNITY, FREEDOM, LOVE“. Auf der anderen Münze - “1 SHIT” – THE VALUE IS GUARANTEED BY ARTIST´S SHIT”. 2013 habe ich beschlossen, während der Kunstbiennale in Venedig eine Aktion, genannt “100 ‘One Danaë’ coins are thrown into Venetian canals”, durchzuführen. Ich habe eine einstündige Gondelfahrt unternommen, wobei ich nach und nach 100 Danaë- Münzen ins Wasser der Venedigkanäle warf. So wurden 100 Danaë-Münzen in den Venedig-Kanälen „archiviert“. Die drei Videos in einer Fassung zeigen die Verbindung der Kulturen, wie auch verschiedene Aspekte der zeitgenössischen Kunst und unseres Lebens im Allgemeinen.

Verein Berliner Künstler






    Berlin Karte Galerie Ausstellungen

    Berlin Daily 21.10.2017
    Performance
    21 Uhr: Kasia Justka im Rahmen der "Polenbegeisterungswelle"
    Club der Polnischen Versager | Ackerstraße 168 | 10115 Berlin

    Anzeige
    berlin

    Anzeige
    Atelier


    Anzeige Galerie Berlin

    Werkabbildung
    Kunsthochschule Berlin-Weißensee




    Anzeige Galerie Berlin

    Werkabbildung klein
    Kommunale Galerie Berlin




    Anzeige Galerie Berlin

    Werkabbildung
    Kommunale Galerie Steglitz im Boulevard Berlin




    Anzeige Galerie Berlin

    Werkabbildung
    Stadtmuseum Berlin




    Anzeige Galerie Berlin

    Werkabbildung
    ART LABORATORY BERLIN