Anzeige
Responsive image

sponsored by


Verein Berliner Künstler

SOFIA - BERLIN Fragmentierte Erzählungen.

Gruppenausstellung



©Boris Pramatarov

SOFIA - BERLIN Fragmentierte Erzählungen
Kuratiert von Nia Tabakova, Mila Stareyshinska-Angelova und Ina Lindemann
Organisiert durch Verein Berliner Künstler
und No profit Organization`So Close, So Far` (Sofia)

soclosesofar.net

Ausstellungsdauer: 29.9. bis 22.10.2017
Eröffnung: 29.September um 19Uhr

Zur Eröffnung sprechen:
Sabine Schneider, 1. Vors. des VBK
Irina Velkova, Vors. der Organisation So Close, So Far` (Sofia)
Marie-Christine von Hahn, Leiterin der Auribus AG Konzernrepräsentanz Berlin

Artists talk mit den Kuratorinnen und Künstler
Sonntag, 1. Oktober 2017 um 11Uhr

Ort:
Galerie VEREIN BERLINER KÜNSTLER
Schöneberger Ufer 57
D-10785 Berlin Tiergarten-Mitte

Öffnungszeiten der Galerie
Di-Fr | 15-19 Uhr
Sa-So | 14-18 Uhr

Das kuratierte Kooperationsprojekt zwischen diesen beiden Hauptstädten zeigt in gegenseitigen
Austauschausstellungen die aktuellen Positionen der jeweiligen Künstlerinnen und Künstler.

Künstlerinnen und Künstler
Elizabeth Thallauer | Vikenti Komitski | Boris Pramatarov | Deyan Yanev Milena Neubert | Sandra Stoycheva |
Magdalena Nikolava | Neli Georgieva | Irma Vodeva | Antoaneta Galabova | Kalina Dimitrova | Desislava Unger |
Christo Guelov | Radostina Doganova | Ivan Kostolov | Zara Alexandrova



©Elizabeth Tallauer

Das Spektrum ihrer Arbeiten reicht von Malerei, Zeichnung und Objekten bis zu multimedialen Werken.
Da wir trotz der weltoffenen Berliner Kunstszene bisher selten die Gelegenheit hatten bulgarische zeitgenössische Kunst
zu sehen, können wir uns jetzt umso mehr auf die Präsenz ganz aktueller Tendenzen in der bulgarischen Kunst in unseren Räumen fokussieren.

Die Berliner Künstler Sandra Becker, Andrea Streit, Jürgen Kellig, Jutta Barth, Marianne Gielen, Ute Richter, Sabine Schneider, Simone Kornfeld, Evelyn Sommerhoff, Sooki, Sigi Tourinus, Peter Schlangenbader, Peter Lindenberg, Sebastian Kusenberg, Ina Lindemann, Andrea Sunder-Plassmann, Vadim Zakharov haben kurz zuvor ihre Arbeiten im Historischen Museum Sofia und im Goethe-Institut Sofia präsentiert. Sie wurden mit großem Interesse auch in den Medien kommentiert. Austauschprojekte wie diese, haben einen großen Stellenwert aus der Berliner Perspektive, denn Berlin war lange Zeit eine eingesperrte Stadt.


©Zara Alexandrova

Die Intention des VBK ist, die kulturelle Vielfalt zu fördern und den künstlerischen Austausch mit internationalen Partnerinstitutionen zu suchen, wie es bei diesem Projekt SOFIA-BERLIN erfolgreich verwirklicht werden konnte.
Sie liegt noch nicht sehr weit zurück - die Öffnung des Eisernen Vorhangs in den neunziger Jahren und die gemeinsame Mitgliedschaft Deutschlands und Bulgariens in der EU – denn erst diese machen Kontakte und einen Informationsaustausch untereinander möglich und einfacher. Und schließlich wuchs die Neugier der jungen Kunstszene in Berlin, wie eigentlich die Kunst unserer mittel - ost - und süd- osteuropäischen Nachbarn aussieht? Das Informationsdefizit ist - zumindest aus der Berliner Perspektive heraus gesehen – immer noch groß. Wenn nicht ab und zu das Bulgarische Kulturinstitut oder das Institut für Auslandsbeziehungen oder auch die diplomatische Vertretung ein paar Einblicke ermöglicht hätten, wüssten wir gar nichts über Bulgarische zeitgenössische Kunst.

Nur einmal gab es vor langer Zeit eine offizielle Ausstellung Bulgarischer Künstler – am 11.3.1941 im Beisein offizieller Bulgarischer Vertreter – im Verein Berliner Künstler, also vor 71 Jahren. Das ist entschieden zu lang her und zu wenig. Aus diesem Kenntnisdefizit der Bulgarischen Kunst heraus wuchs unser großes Interesse, sowie das Interesse der Bulgaren an der Berliner Kunst. Natürlich bedarf es immer verschiedener persönlicher Kontakte, auf dem Weg zu einem präsentablen Projekt.


©Deyan Yanev Shooter

Und wir fragten uns: Wie also sehen die Themenkreise und Ideen von Künstlern aus Bulgarien aus? Gibt es generelle Sujets, mit denen sich sowohl deutsche als auch bulgarische Künstler beschäftigen? Oder driftet heute alles in Richtung Internationalität? Jeder Künstler hat seinen individuellen Kosmos - seine `fragmentierte Erzählung`- seinen Weltausschnitt, die sicher viele überschneidungen untereinander bieten, denn Themen, wie `Vanitas`, `Wer oder was ist der Mensch`, `Endlichkeit des Seins`, `Liebe, Leben und Tod`, `Begrenzung – Entgrenzung` usw. - sind fundamentale Fragen, denen u.a. Künstler auf der ganzen Welt in ihren Arbeiten nachzuspüren versuchen.

Wie aber werden diese wichtigen Fragen in der Bulgarischen zeitgenössischen Kunst ästhetisch reflektiert?

Dieser spannenden Frage möchte diese Ausstellung nachgehen und zu weiteren Fragen anregen.
Verein Berliner Künstler


Copyright © 2014 - 18, art-in-berlin.de Kunstagentur Thomessen Hartlieb-Kühn GbR.