Anzeige
Responsive image

Anzeige
Responsive image

sponsored by


Haus am Kleistpark | Projektraum

SAYEDA. Frauen in Ägypten

Amélie Losier


Werkabbildung
© Amélie Losier, Nadia Ali Abdala, Sadat City, 2014

Zur Eröffnung der Ausstellung am Donnerstag, dem 26. April 2018 um 19 Uhr
im HAUS am KLEISTPARK | PROJEKTRAUM laden wir Sie herzlich ein.

Begrüßung Barbara Esch Marowski, Galerieleiterin
Einführung Franziska Schmidt, Kunst- und Fotohistorikerin, Berlin

Vor dem Hintergrund des Umbruchs in den arabischen Ländern ist die französische Fotografin Amélie Losier zwischen 2014 und 2016 mehrfach nach Ägypten gereist, um mit der Kamera der Frage nachzugehen: Was bedeutet es heute, eine Frau in Ägypten zu sein?
Sie hat Frauen aller gesellschaftlichen Schichten und Altersgruppen getroffen, verheiratete und unverheiratete, religiöse und säkulare, städtisch und ländlich sozialisierte, verschleierte und unverschleierte, Frauen mit und ohne berufliche Ausbildung. Sie hat sie interviewt und porträtiert, war bei ihnen zu Hause und mit ihnen unterwegs auf den Straßen. Ihre Fotos und Interviews geben einen tiefen, facettenreichen Einblick in eine Welt jenseits der gängigen politischen Nachrichten.

„Solange die Rechte der Frauen nicht geachtet werden, kann es keinen wirklichen gesellschaftlichen Fortschritt geben“, so die Fernsehmoderatorin Bothaina Kamel im Gespräch mit Amélie Losier.

Bei ihrer Arbeit am Projekt SAYEDA. Frauen in Ägypten nützt die Künstlerin das Medium Fotografie, um sich auf die Seite der Frauen zu stellen. Amélie Losier machte die Erfahrung, dass die Frauen das Bedürfnis und den Willen haben, sich mitzuteilen. Sie war bewegt von dem Vertrauen und der Offenheit, welches ihr die portraitierten Ägypterinnen entgegen gebracht haben. Entstanden sind Kompositionen aus Licht und Raum, die durch die unverstellte Nähe zu den Protagonistinnen überzeugen.

Amélie Losier (*1976, Versailles) studierte Dokumentarfotografie bei Arno Fischer in Berlin an der FAS (Fotografie am Schiffbauerdamm). Seit 2005 arbeitet sie als freie Fotografin vor allem an sozialen Reportagen, die auf Menschen in ihren Welten fokussieren. Dazu gehören auch ihre der Street Photography zuzuordnenden Projekte in Städten wie Berlin, Buenos Aires, New York und jetzt aktuell in Kairo. Die Künstlerin hat vielfach international ausgestellt, bekannt wurde sie u.a. mit Arbeiten aus der Serie Berliner Nachtarbeiter. Zudem hat sie zahlreiche Stipendien erhalten, darunter die Förderungen der VG Bildkunst und „Grenzgänger“ der Robert Bosch Stiftung für ihr Projekt in Ägypten.

Das dreisprachige Buch SAYEDA. Frauen in Ägypten erschien im Verlag Nimbus. Kunst und Bücher.

27.4. – 12.8.2018

HAUS am KLEISTPARK | Projektraum
Grunewaldstr. 6/7, 10823 Berlin-Schöneberg
Di-So 11 bis 18 Uhr, Eintritt frei
U7 Kleistpark, Bus M 48, M 85, 106, 187, 204

Führung mit Amélie Losier am Mittwoch, dem 30. Mai 2018, 19 Uhr

amelielosier.com
Haus am Kleistpark | Projektraum




    Berlin Karte Galerie Ausstellungen

    Anzeige
    Responsive image

    Anzeige
    Responsive image

    Anzeige
    Responsive image

    Anzeige
    Responsive image

    Anzeige
    Responsive image


    Anzeige Galerie Berlin

    Werkabbildung
    Alfred Ehrhardt Stiftung




    Anzeige Galerie Berlin

    Werkabbildung
    museum FLUXUS+




    Anzeige Galerie Berlin

    Responsive image
    Rumänisches Kulturinstitut Berlin




    Anzeige Galerie Berlin

    Werkabbildung
    Helmut Newton Stiftung / Museum für Fotografie




    Anzeige Galerie Berlin

    Werkabbildung
    Kommunale Galerie Berlin




    Copyright © 2014 - 18, art-in-berlin.de Kunstagentur Thomessen Hartlieb-Kühn GbR.