sponsored by


Morgenstern-Galerie

Das Haus zwischen Rad und Ruine

Elke Suhr



Elke Suhr: "Empfangsstation"; 50x50cm, Acryl und Tinte auf Leinwand, 2016

Morgenstern-Galerie, Budapester Str. 14, 10787 Berlin
Elke Suhr: "Das Haus zwischen Rad und Ruine"
Malerei und Zeichnungen
Fr., 11.05.2018 | Eröffnung um 19:00 Uhr |Einlass ab 18:30 Uhr | Eintritt frei

Die Hamburger Künstlerin Elke Suhr setzt sich mit der Metapher des Hauses intensiv, konzeptuell und schon seit vielen Jahrzehnten auseinander. Das Haus dient ihr als Bild für die Integration unterschiedlicher Realitätsebenen – Keller, Erd- und Obergeschoss, Dach.

Elke Suhr greift aus den vielen Möglichkeiten "die Flüchtigkeit der Existenz heraus, die einerseits vom ständigen Vorwärtsdrängen auf Rädern, dem Verfall bis zur Ruine und anderseits von der Sehnsucht nach Auflösung in Licht und Erkenntnis bestimmt ist", so die Künstlerin.

2015 präsentierte Elke Suhr dieses Thema unter dem Ausstellungsmotto "Das stille Stehen der Häuser" in der Hamburger Galerie EINSTELLUNGSRAUM, einem OFF-Raum, den sie 2001 gegründet hat. "Das Haus ist also von Anbeginn der Kultur nicht nur ein Ort des Schutzes, sondern auch ein Ort der Anschauung und der Einkehr, der spirituellen Praxis gewesen." so Dr. Thomas Piesbergen über Elke Suhrs Kunst. Näheres finden unter: einstellungsraum.de/archiv_efeu.html

Ausstellungsdauer: 11.05.2018 bis 22.06.2018
Öffnungszeiten: Donnerstag und Freitag von 16-19 Uhr und nach Vereinbarung

Morgenstern-Galerie
Budapester Straße 14 (in den Interconti-Kolonnaden zw. Aquarium und Hotel Interconti)


Morgenstern-Galerie


Copyright © 2014 - 18, art-in-berlin.de Kunstagentur Thomessen Hartlieb-Kühn GbR.