Anzeige
B3 Biennale

sponsored by


Fruehsorge | Galerie für Zeichnung

Why Pattern?

Frank Badur




FRANK BADUR Colour Recall bei Hamish Morrison Galerie
FRANK BADUR Why Pattern? bei fruehsorge contemporary drawings
FRANK BADUR Editionen bei Jordan Seydoux — Drawings & Prints


Eröffnung: Freitag, 30. Oktober 2009, 18 Uhr
Ausstellungsdauer: 31. Oktober 2009 – 8. Januar 2010


Die Galerien Hamish Morrison Galerie, fruehsorge contemporary drawings und Jordan Seydoux — Drawings & Prints freuen sich, drei Ausstellungen des Künstlers Frank Badur anlässlich seines 65. Geburtstages zu präsentieren.

Der in Oranienburg geborene Frank Badur lebt und arbeitet in Finnland und Berlin, wo er seit 1985 an der Universität der Künste eine Professur für Malerei unterhält. Sein Werk wurde in zahlreichen internationalen Institutionen, (Malmö Kunstmuseum, SE, Mondriaanhuis, Amersfoort, NL , Museé de Cambrai, F, Museum of Modern Art, NY, USA, etc.), gezeigt und ist in vielen wichtigen Sammlungen, (Deutsche Bank, Frankfurt, Neue Nationalgalerie, Berlin, Museum of Fine Arts, Houston, TX, USA, etc.), präsent.

Auf den ersten Blick ein Vertreter geometrischer Abstraktion, ist Badur jedoch ein Künstler fern jeder dogmatischen Einordnung ins Fach der konkreten oder essentiellen Kunst. Eine sinnlich lebendige Beschäftigung mit Farbe und Lineatur durchzieht seine Arbeiten. In der Malerei stellen sich ihm Fragen von Maß und Proportion, untersucht er Klang und Intensität von Farben in mehr oder minder streng geordneten Feldern und Streifen. Auf dem Papier hingegen wechseln sich freie Linie und klare Gitterstruktur ab und schaffen virtuos rhythmisierte Kompositionen.

In den aktuellen Ausstellungen wird ersichtlich, dass Frank Badur mittlerweile nicht nur das gesamte Vokabular der geometrischen Abstraktion virtuos beherrscht, sondern vor allem wie er seine eigene Auffassung von Farbe und Licht auf unverwechselbare Art und Weise in seine Kunst miteinbezieht. In der Malerei treffen große und kleine Formate aufeinander und entwickeln einen Dialog. Badur präsentiert in den neuen Arbeiten eine weiterentwickelte intensive Farbpalette, in der vor allem die Rottöne eine neue Interpretation erfahren.



Im Zentrum der Ausstellung in der Galerie fruehsorge steht die Präsentation des Zeichnungs-Zyklus "Reflections on the Eisenman Grid". In diesem 24-teiligen Werkkomplex setzt sich Badur mit den formalen Strukturen des vom amerikanischen Architekten Peter Eisenman entworfenen Mahnmal für die ermordeten Juden Europas auseinander.



Die Arbeit und der Umgang mit den verschiedenen Grafiktechniken (Radierung, Siebdruck) ist für Frank Badur seit vielen Jahren ein besonderes Anliegen. Anlässlich der Ausstellung ist von der Galerie Jordan Seydoux eine eigene Serie von 6 Holzschnitten des Künstlers herausgegeben worden. Für diese Serie hat das Atelier Tabor Press eine neue Drucktechnik mit MDF-Platten entwickelt, welche dem Künstler ermöglicht einen ganz besonderen Farbauftrag zu produzieren.

Zeitgleich zur Eröffnung der drei Ausstellungen erscheint im Kehrer Verlag ein umfassender Katalog zum Werk Frank Badurs mit Texten von Hubertus Butin und Christian Rattemeyer. In einer limitierten Sonderauflage von 100 Exemplaren enthält die Publikation eine Druckgraphik des Künstlers.

Wir freuen uns außerordentlich, die neuesten Arbeiten Frank Badurs, hier in Berlin, erstmals in einem so umfassenden Rahmen präsentieren zu können.









FRANK BADUR Colour Recall at Hamish Morrison Galerie
FRANK BADUR Why Pattern? at fruehsorge contemporary drawings
FRANK BADUR Editions at Jordan Seydoux — Drawings & Prints


Opening: Friday 30th October 2009, 6 pm
Exhibition dates: 31st October 2009 – 8th January 2010


The galleries Hamish Morrison Galerie, fruehsorge contemporary drawings and Jordan Seydoux — Drawings & Prints are pleased to present three exhibitions by the artist Frank Badur on the occasion of his 65th birthday.

Frank Badur who was born in Oranienburg near Berlin lives and works in Finland and Berlin. Since 1985 he works as a professor for painting at the „Universität der Künste“, Berlin. His oeuvre was shown in numerous international institutions (Malmö Kunstmuseum, SE, Mondriaanhuis, Amersfoort, NL , Museé de Cambrai, F, Museum of Modern Art, NY, USA, etc.) and is present in many important collections (Deutsche Bank, Frankfurt, Neue Nationalgalerie, Berlin, Museum of Fine Arts, Houston, TX, USA, etc.).

Although at first glance he may seem to be a representative of geometric abstraction, Badur is an artist who can by no means be pigeonholed merely as a devotee of Concrete or Essential Art. A vital, sensual delight in colour and line run through all of his work. In painting he takes on issues of dimension and proportion, investigating the tonality and intensity of colours in more ore less rigidly ordered fields and stripes. On paper by contrast, free-form lines alternate with clear grid structures, creating compositions with virtuoso rhythms.

The new exhibitions bear witness of Frank Badurs mastery of geometric abstraction as well as of his ability to express his unique concept of colour and light in his work. In his new paintings large and small sized works are combined and develop a vivid dialogue. Badur presents a new intense colour palette, in which he especially experiments with tones of red.



In the centre of the exhibition at fruehsorge contemporary drawings is the presentation of a new drawing series “Reflections on the Eisenman Grid”. In this cycle of 24 works Badur reflects on the formal structures of the “Memorial to the Murdered Jews of Europe” by US architect Peter Eisenman.



Since many years Frank Badur is particularly interested in graphic art and experiments with different techniques (etching, screenprint etc.). On the occasion of his exhibition at Jordan Seydoux the artist has edited a new series of six wood cuts. Especially for this body of works the graphic studio Tabor Press has developed a new printing technique with MDF (medium density fibreboard) boards, which enables the artist to produce special colour applications.

Parallel to the three exhibitions a new catalogue on the oeuvre of Frank Badur is published by “Kehrer Verlag” publishers, with texts by Hubertus Butin and Christian Rattemeyer. A limited edition of 100 catalogues will include a signed print by the artist.

We are very pleased to be able to present Frank Badurs broad range of new works in his hometown Berlin in such a comprehensive way that has had no predecessor.

Abbildung: Frank Badur: REFLECTIONS ON THE EISENMAN GRID, 2009

jan-philipp fruehsorge
fruehsorge contemporary drawings

Heidestrasse 46-52
10557 Berlin

T+49 30 280 95282
F+49 30 28095283
M+49 175 275 1210

fruehsorge.com
Fruehsorge | Galerie für Zeichnung




    Berlin Karte Galerie Ausstellungen

    Berlin Daily 11.12.2017
    Fotoalbenlesung
    19 Uhr: Zwischen den Bildern lesen, mit Prof. Torsten Schulz, im Rahmen der Ausstellung FOTO | ALBUM Private und anonyme Fotografie aus der Sammlung des Werkbundarchiv - Museum der Dinge | Oranienstraße 25 | 10999 Berlin

    Anzeige
    Atelier

    Anzeige
    Magdeburg

    Anzeige
    Ausstellung

    Anzeige
    berlin


    Anzeige Galerie Berlin

    Werkabbildung
    Verein Berliner Künstler




    Anzeige Galerie Berlin

    Werkabbildung
    Kommunale Galerie Berlin




    Anzeige Galerie Berlin

    Werkabbildung
    Stadtmuseum Berlin




    Anzeige Galerie Berlin

    Werkabbildung
    Kommunale Galerie Berlin




    Anzeige Galerie Berlin

    Werkabbildung
    Kommunale Galerie Berlin