sponsored by


Galerie Listros

MAGNETFELD

Manuela Sambo + Daniel Sambo - Richter


Vom 4. April bis zum 03. Mai 2012 präsentieren wir die Ausstellung „MAGNETFELD“ der angolanischen Künstlerin Manuela Sambo und des deutschen Künstlers Daniel Sambo-Richter. Es ist die dritte Ausstellung in der Ausstellungsreihe „von dort bis hier – Künstlerische Reflexionen translokaler Autobiografien“, die bis April 2013 läuft.



Daniel Sambo-Richter, "Space of Possibilities (Big Cross)",Lack auf Leinwand, 2004

Die künstlerischen Positionen beider Künstler beruhen sowohl auf unterschiedlichen Kontexten und Kunsttraditionen als auch auf verschiedenen inhaltlichen Interessen. Gleichzeitig weisen sie Überschneidungen auf, die aus der parallel nebeneinander laufenden Kunstproduktion beider Künstler und aufgrund des gemeinsamen Arbeitsumfeldes herrühren.



Manuela Sambo,“Unity of Soul (nach S. of Fontainbleu)”,Öl auf Leinwand, 2012

Auf der einen Seite steht die künstlerische Position von Manuela Sambo, die sich sowohl durch eine stringente Figuration auszeichnet als auch stilistische Mittel einsetzt, die aus dem afrikanischen Kulturkontext der Künstlerin herrühren. In ihren Bildern thematisiert sie Eros und Sexualität, Fragen der weiblichen und ihrer eigenen Identität, gesellschaftliche Zwänge und Normen. In ihrer jüngsten Serie, die sie erstmalig in der GALERIE LISTROS vorstellen wird, setzt sie sich, mit der ihr eigenen Formsprache, mit der Tradition der abendländischen Malerei der Renaissance auseinander, insbesondere mit dem Frauenbild dieser Zeit. In diesem Projekt will die Künstlerin das Vorgehen der Expressionisten nachvollziehen. Bekanntlich hatten sich diese explizit an der traditionellen Kunst und Formensprache Afrikas orientiert und diese für ihre künstlerische Arbeit benutzt. In ihrem Experiment geht Manuela Sambo in der gleichen Art und Weise vor und eignet sich dadurch für ihre Werke bestimmte, ihr entsprechende Merkmale an.

Auf der anderen Seite steht die Arbeit von Daniel Sambo-Richter, der in der westlichen Malereitradition zuhause ist. Sambo-Richter arbeitet sowohl gegenständlich als auch abstrakt. Seine großformatigen mit Lackfarbe gemalten „Space of Possibilities“ thematisieren zum einen den realen, nach außen und zum anderen den gedachten, nach innen gerichteten Raum. Somit ist seine Erkundungsstrategie - abstrakt und figurativ - in zwei gleich starke ausgeprägte Zugriffsmodi benannt. Dabei zeigt er eine traditionelle Bindung zur klassischen Malerei, auf deren formale Mittel er sich als Maler letztlich zwangsläufig bezieht und mit der er sich in stetigem Austausch befindet.

Ohne miteinander zu konkurrieren stehen die beiden in einer langjährigen Auseinandersetzung und sehen Gemeinsamkeiten, die auf den ersten Blick für den Außenstehenden nicht deutlich sind. Erst in der Gegenüberstellung beider Positionen werden Zusammenhänge und Parallelen erkennbar. Damit geht es in der Ausstellung auch um einen starken und fast intimen Dialog der Kulturen mit den Mittel der Kunst, der Malerei.

Umfangreiche Informationen zu der Ausstellungsserie, den einzelnen Ausstellungen und zum Rahmenprogramm finden Sie auf der Webseite www.vondortbishier.listros.de

-- GALERIE LISTROS
Kurfürstenstraße 33
10785 Berlin
Tel: 030 - 32591220
info@galerie.listros.de

Galerie Listros






    Berlin Karte Galerie Ausstellungen

    Berlin Daily 17.10.2017
    MOVES#159 Nadja Abt
    20.30 Uhr: »Seafarers – Seefrauen« mit szenischer Lesung, Filmscreening und Postern
    Image Movement | Oranienburger Str. 18 | 10178 Berlin

    Anzeige
    berlin

    Anzeige
    Atelier


    Anzeige Galerie Berlin

    Werkabbildung
    Galerie im Körnerpark




    Anzeige Galerie Berlin

    Werkabbildung
    ZKR Zentrum für Kunst und öffentlichen Raum
    Schloss Biesdorf




    Anzeige Galerie Berlin

    Werkabbildung
    museum FLUXUS+




    Anzeige Galerie Berlin

    Werkabbildung
    ifa-Galerie Berlin




    Anzeige Galerie Berlin

    Werkabbildung
    Verein Berliner Künstler