Anzeige
B3 Biennale

sponsored by


Tchoban Foundation - Museum für Architekturzeichnung

Neuerwerbungen. Werke auf Papier 1967–2013

Oscar Niemeyer, Frank Gehry, Rob Krier, Atelier Bow-Wow, u.a.



Oscar Niemeyer. Skizze.1986. Skizzenpapier, Filzstift

Ort: Tchoban Foundation. Museum für Architekturzeichnung
Adresse: Christinenstraße 18a, 10119 Berlin

Dauer: 12.04. – 13.06.2014
Öffnungszeiten: Mo–Fr 14–19 Uhr, Sa–So 13–17 Uhr
Eintritt: 5,00 Euro, ermäßigt 3,00 Euro

Eröffnung am 11.04.2014, 19.00 Uhr


Die kommende Ausstellung im Museum für Architekturzeichnung widmet sich den Neuerwerbungen der Tchoban Foundation mit Zeichnungen namhafter internationaler Architekten aus dem Entstehungszeitraum zwischen 1967 und 2013.

Was wird dieser Tage noch gezeichnet? Welcher Architekt beherrscht noch die Kunst der Handzeichnung? Wozu benötigt man im Zeitalter des computergestützen Entwerfens noch den gekonnten Umgang mit Feder und Tusche?

Die Ausstellung zeitgenössischer Architekturzeichnungen aus den Neuzugängen der Tchoban Foundation versucht, Antworten auf diese Fragen zu finden und die heutige Bedeutung der Handzeichnung für das Werk eines Architekten zu ergründen: Die Zeichnung ist nicht nur erste Möglichkeit, um Ideen in Form von Skizzen festzuhalten, wie beispielsweise die weiche Frauensilhouette von Oscar Niemeyer, die fließend in Architektur übergeht, oder die Stadtansicht von Frank Gehry, die sich, mit schneller Hand gezeichnet, schon wieder aufzulösen scheint, sondern sie ist auch Darstellungsmedium für ausgestaltete Ansichten und Perspektiven von Projekten, wie bei den fein gegliederten Fassaden von Rob Krier oder den liebevoll gestalteten Axonometrien des Ateliers Bow-Wow.


Artur Skishali-Weis. Techno-Kokon. Architekturfantasie. 2007. Papier, Feder, Tusche

Doch nicht weniger wichtig für das Werk eines Architekten ist das Genre der Architekturfantasie, in der Ausstellung unter anderem repräsentiert durch zwei utopische Stadtansichten von Artur Skishali-Weis, einen Entwurf einer vertikalen Stadt von Gottfried Böhm oder das heitere Aquarell von Madelon Vriesendorp, Mitbegründerin des Office of Metropolitan Architecture.


Atelier Bow-Wow. BMW Guggenheim Lab, New York. 2011. Bleistift auf Papier

Die Tchoban Foundation präsentiert die Architekturzeichnung als ein lebendiges Genre, welches nicht nur in den klassischen Veduten und Bühnenbildern vergangener Epochen seine Ausprägung findet, sondern bis heute ein wichtiges Ausdrucksmittel von Architekten und Künstlern darstellt.

Copyright für Texte und Bilder liegt bei der Tchoban Foundation.

Kontakt:
Tchoban Foundation. Museum für Architekturzeichnung
Christinenstraße 18a
10119 Berlin
tchoban-foundation.de
Tel.: +49 (0)30 43 73 90 90
Fax: +49 (0)30 43 73 90 92
mail@tchoban-foundation. de
Tchoban Foundation - Museum für Architekturzeichnung




    Berlin Karte Galerie Ausstellungen

    Berlin Daily 18.12.2017
    Montagsführung
    16.30: durch die Ausstellung : Blick Verschiebung Zentrum für Kunst und öffentlichen Raum Schloss Biesdorf | Alt-Biesdorf 55 | 12683 Berlin
    S-Bahnhof Biesdorf, U-Bahnhof Elsterwerdaer Platz

    Anzeige
    rundgang

    Anzeige
    Atelier

    Anzeige
    Ausstellung

    Anzeige
    berlin

    Anzeige
    Magdeburg


    Anzeige Galerie Berlin

    Werkabbildung
    museum FLUXUS+




    Anzeige Galerie Berlin

    Werkabbildung
    Galerie im Saalbau




    Anzeige Galerie Berlin

    Werkabbildung
    Kommunale Galerie Berlin




    Anzeige Galerie Berlin

    Werkabbildung
    Haus am Lützowplatz / Studiogalerie




    Anzeige Galerie Berlin

    Werkabbildung
    PALASTgalerie Berlin