art-in-berlin.de (Einspieldatum: 14.10.2015)

Video: Atelierbesuch bei Mwangi Hutter


sdw


Dauer: 9 min.

Mwangi Hutter bilden eine Künstleridentität, zu der die in Nairobi geborene Ingrid Mwangi und der aus Ludwigshafen stammenden Robert Hutter gehören. In ihren Performances, Zeichnungen, Fotografien, Videos und Installationen reflektieren sie die vielschichtigen Beziehungen von Menschen verschiedener Kultur, Nationalität, Religion oder Geschlecht – Ausgangspunkt und Projektionsfläche ist dabei stets der eigene Körper.

Wir besuchten sie in ihrem Atelier und sprachen mit ihnen über ihren künstlerischen Ansatz. Das Interview führte Inge Pett für art-in-berlin.

Aktuelle sind Arbeiten von Mwangi Hutter in der Ausstellung STADT/BILD. Xenopolis in der Deutsche Bank KunstHalle zu sehen.

Mehr zu den Künstlern, unter: mwangi-hutter.de/
mwangi-hutter.de/



xxx




ct


top

Kataloge/Medien zum Thema: Mwangi Hutter

top

Titel zum Thema Mwangi Hutter:

Video: Atelierbesuch bei Mwangi Hutter
Wir besuchten Mwangi Hutter in ihrem Atelier und sprachen mit ihnen über ihren künstlerischen Ansatz. Das Interview führte Inge Pett für art-in-berlin.

Weitere externe Meldungen top

Follow



Berlin Karte Galerie Ausstellungen

Berlin Daily 23.04.2017
Künstler_innengespräch
16 Uhr: mit Elmgreen & Dragset im Rahmen der Ausstellung ğ – das weiche g. Queere Formen migrieren
Schwules Museum* | Lützowstraße 73 | 10785 Berlin

Anzeige
berlin

Anzeige
Atelier

Anzeige
Burg Halle

Anzeige
Ausstellung

Anzeige
Atelier



Anzeige


Anzeige Galerie Berlin

Werkabbildung klein
NEUE GALERIE BERLIN




Anzeige Galerie Berlin

Werkabbildung
Verein Berliner Künstler




Anzeige Galerie Berlin

Werkabbildung
GALERIE SCHADOW




Anzeige Galerie Berlin

Werkabbildung klein
Kommunale Galerie Berlin




Anzeige Galerie Berlin

Werkabbildung klein
Galerie im Saalbau




Video



At Work. Atelier und Produktion als Thema der Kunst heute

xxx





Video: Roy Ascott - Prix Ars Electronica "Visionary Pioneer of Media Art"

xxx





Video: Die BURG verbindet – Jahresausstellung 2014

Burgstop