Anzeige
Responsive image

Anzeige
Responsive image

sponsored by


ifa-Galerie Berlin

SEEDS FOR FUTURE MEMORIES

Gruppenausstellung


Responsive image
Brother Maize and Brother Babacar, 2018, video still © Juan Pablo Macias

Eröffnung der Ausstellung:: Donnerstag 11. Juli 2019, 19 Uhr

12.7.–18.08.2019
ifa-Galerie Berlin, Linienstr. 139/140, 10115 Berlin

Stimmen zwischen den Enden der Migration

Vor zwei Jahren starteten das Künstlerhaus Villa Romana in Florenz und die Thread Residency in Sinthian im südöstlichen Senegal ein gemeinsames Projekt entlang der Route der Migration zwischen Afrika und Europa. Ausgangspunkt war das Fehlen gemeinsamer Narrationen zwischen diesen beiden Enden. 13 Künstler*innen aus Benin, Deutschland, Finnland, Frankreich, Italien, Kamerun, Mexiko und dem Senegal beteiligten sich im vergangenen Jahr an Reisen und Recherchen in Sinthian und Florenz. Was sind die Gründe der fehlenden Kommunikation, der asymmetrischen Beziehungen zwischen den beiden Kontinenten? Wie können Künstler*innen Erzählungen aufnehmen, reflektieren und übertragen?

Die Region Tambacounda, in der Sinthian liegt, hat die höchste Migrationsrate in Westafrika und ist zugleich Kreuzungspunkt für die Routen durch Mali nach Lybien. Seit Jahrzehnten leben in der Toskana zehntausende Bürger*innen mit marokkanischer, senegalesischer oder nigerianischer Herkunft. Zur afrikanischen Diaspora in Italien zählen auch die gut 300.000 Migrant*innen, die in den letzten Jahren ankamen. Viele von ihnen haben in Europa anderes erwartet.

Die Arbeiten, die während der wechselseitigen Besuche in 2018 entstanden sind, werden nun in der dreiteiligen Ausstellung in der ifa-Galerie Berlin, im ACUD MACHT NEU und im FREIRAUM in der Box vorgestellt. Sie setzen sich mit den bis heute verheerenden Folgen von Kolonialismus und Kapitalismus auseinander, mit jahrhundertelanger rassistischer Ausgrenzung, aber auch mit Traditionen und Kenntnissen, die sich dem widersetzen; die nachhaltig Eigenes behaupten und ein Plädoyer für Freundschaft und Austausch darstellen.

ifa-Galerie Berlin
Dienstag – Sonntag 14 - 18 Uhr

Künstler*innen: Johanna Bramble, Aliou (Badou) Diack, Juan Pablo Macías, Fabrice Monteiro, Mario Pfeifer, Judith Raum, Lerato Shadi

FREIRAUM in der Box, Boxhagener Straße 96 (im Hof), 10245 Berlin
11. Juli – 17. August 2019
Mittwoch – Samstag 14 – 18 Uhr
Eröffnung: Mittwoch, 10. Juli 2019, 19 Uhr

Künstler*innen: Johanna Bramble, Aliou (Badou) Diack, Juan Pablo Macías, Fabrice Monteiro, Mario Pfeifer, Judith Raum, Lerato Shadi

ACUD MACHT NEU, Veteranenstraße 21, 10119 Berlin
13. Juli – 3. August 2019
Donnerstag – Samstag 14-19 Uhr
Eröffnung: Freitag, 12. Juli 2019, 18 Uhr

Künstler*innen: Leone Contini, Fabrice Monteiro, Patrick Joel Tatcheda Yonkeu

__________________________________

Responsive image
Thread Residency and Cultural Center, Sinthian, Senegal © Iwan Baan

Thursday 11 July 2019, 7 pm
ifa Gallery Berlin

Invitation to the exhbition opening:

SEEDS FOR FUTURE MEMORIES
Voicing the two ends of migration

12.7.–18.08.2019
ifa Gallery Berlin, Linienstr. 139/140, 10115 Berlin

Two years ago, the artists’ residencies at Villa Romana, Florence and the Thread in Sinthian, south-east Senegal, began a cooperative project on the migration route between Africa and Europe. The fundamental idea of the project was to examine the lack of common narratives at the two end points of migrational flux. Last year, 13 artists from Benin, Cameroon, Finland, France, Germany, Italy, Mexico and Senegal travelled to and carried out research in Sinthian and Florence.
What is the rationale behind this lack of communication and the asymmetrical relationship between the two continents? How can artists acquire, reflect on and interpret these narratives?

The Tambacounda region, in which Sinthian is located, has the highest rate of migration in West Africa and is a crossing point on the route that passes into Mali and Libya. For many years, tens of thousands of people of Moroccan, Senegalese and Nigerian descent have lived in Tuscany. Italy’s African diaspora also includes the more than 300,000 migrants who have arrived in the country in recent years. Many of them had a different idea of what awaited them in Europe.

The works created during these reciprocal visits in 2018 are now being shown in a three-part exhibition at ifa Gallery Berlin, ACUD MACHT NEU and FREIRAUM in der Box. They deal with the devastating effects of colonialism and capitalism, centuries of racist exclusion, and with traditions and knowledge that oppose ongoing unilateral assertions and promote friendship and mutual exchange.

ifa Gallery Berlin
Tuesday – Sunday 2 – 6 pm

Artists: Johanna Bramble, Aliou (Badou) Diack, Juan Pablo Macías, Fabrice Monteiro, Mario Pfeifer, Judith Raum, Lerato Shadi

FREIRAUM in der Box, Boxhagener Straße 96 (in the courtyard), 10245 Berlin
11. July – 17. August 2019
Wednesday – Saturday 2 – 6 pm
Opening: Wednesday, 10. July 2019, 7pm

Artists: Johanna Bramble, Aliou (Badou) Diack, Juan Pablo Macías, Fabrice Monteiro, Mario Pfeifer, Judith Raum, Lerato Shadi

ACUD MACHT NEU, Veteranenstraße 21, 10119 Berlin
13. July – 3. August 2019
Thursday – Saturday 2 - 7 pm
Opening: Friday, 12. July 2019, 6 pm

Artists: Leone Contini, Fabrice Monteiro, Patrick Joel Tatcheda Yonkeu

ifa - institut für auslandsbeziehungen
ifa-Galerie Berlin, Linienstraße 139/140, 10115 Berlin
ifa-Galerie Berlin


Copyright © 2014 - 18, art-in-berlin.de Kunstagentur Thomessen Hartlieb-Kühn GbR.