Anzeige
Responsive image

sponsored by


Meinblau Projektraum

UTOPIA 理想國

CHE Onejoon


7. bis 29. September 2019
Eröffnung: 6. September 2019, 19 Uhr

Meinblau Projektraum
Pfefferberg Haus 5, Christinenstr. 18/19, 10119 Berlin

Responsive image
MY UTOPIA (Video Still), CHE Onejoon, 2018 (c) CHE Onejoon

Der koreanische Künstler CHE Onejoon präsentiert in seiner Einzelausstellung das 3-Kanal-Video “My Utopia“ (2018) und die Installation “International Friendship: The Gifts From Africa“ (2017).

Bei MY UTOPIA handelt es sich um eine theatral inszenierte Dokufiktion, die von der frühen Biografie der äquatorialguineischen Frau Monica Macías inspiriert wurde. Sie ist die jüngste Tochter des ersten Präsidenten der Republik Äquatorialguinea. Als dieser 1979 von einem Militärputsch bedroht war, entsandte er seine drei Kinder zu Kim Il Sung nach Nordkorea. Ein Jahr später wurde er nach der gewaltsamen Machtübernahme seines Neffen hingerichtet. Die erst siebenjährige Monica, das jüngste seiner drei Kinder, verblieb in Nordkorea und wurde von Präsident Kim Il Sung adoptiert. Sie lebte fortan in Pjöngjang und erhielt dort die Erziehung der nordkoreanischen Elitekader.
Macias und die sie umgebenden Menschen werden von Schauspielern dargestellt. Der Film beschäftigt sich, ausgehend von dem Schicksal Monicas als einziges schwarzes Mädchen in Pjöngjang, vornehmlich mit Aspekten und Problemen der individuellen Identität.

Responsive image
MY UTOPIA (Video Still), CHE Onejoon, 2018 (c) CHE Onejoon

Das zweite Werk trägt den Titel “International Friendship: The Gifts From Africa” (2017-18) und bezieht sich auf die Internationale Freundschaftsausstellung Nordkoreas. Am Mount Myohyang befinden zwei in Felsen gemeißelte Museen, die über 224.111 Staatsgeschenke aus 179 Ländern präsentieren, die den beiden Machthabern Kim Il Sung und Kim Jong Il dargebracht worden sind. CHE Onejoon fand den Katalog der Internationalen Freundschaftsausstellung in einer staatlichen Bibliothek in Seoul, durfte ihn aber weder ausleihen noch kopieren. Er scannte jedoch zahlreiche Katalogseiten heimlich und benutzte sie als Vorlagen für sein Projekt.
Seine Installation besteht aus der neu bearbeiteten Version eines Propagandafilms zu den nordkoreanisch-afrikanischen Beziehungen, Abzügen der unerlaubt gescannten Katalogseiten zu den Staatsgeschenken aus afrikanischen Ländern und 3-D-Druckobjekten, die anhand ausgewählter Fotos generiert wurden. Die Geschenke stehen im Zusammenhang mit der damaligen Außenpolitik des nordkoreanischen Präsidenten Kim Il Sung. Dieser beteiligte sich aktiv an der Bewegung der blockfreien Staaten und unterstützte die Machthaber der neuen unabhängigen afrikanischen Länder der 70er und 80er Jahre.

Kuratiert von Bernhard Draz

Veranstaltet von NON Berlin – Asia contemporary art platform und Meinblau e.V.

Mit freundlicher Unterstützung von:
Bezirksamt Pankow von Berlin – Amt für Weiterbildung und Kultur – FB Kunst und Kultur, Arts Council Korea

Meinblau Projektraum & NON Berlin
Pfefferberg Haus 5, Christinenstr. 18-19, 10119 Berlin
www.meinblau.de
www.nonberlin.com
Öffnungszeiten: Donnerstag bis Sonntag, 14 – 19 Uhr

Weitere Informationen
www.facing-north-korea.de



Korean artist CHE Onejoon presents 3-channel video MY UTOPIA (2018) along with his installation work International Friendship: The Gifts From Africa (2017) at Meinblau.

His 3-channel video My Utopia (2018) adopted a documentary theater format inspired by the story of Monica Macias, who was the daughter of the first President of Equatorial Guinea in Africa and spent 16 years in exile in Pyongyang due to a coup in the country. The actresses play Macias and people surrounding her. The people in the film expressing their curiosity of different skin colors and each other’s foreign languages. It reveals how similar individual identity issues are – including a sense of community, nationality, race, and language – in both Koreas, as well as the structural problems of the relationship between the two Koreas and their diplomacy.

Another work in the show International Friendship: The Gifts From Africa (2017-18) which borrows from North Korea’s International Friendship Exhibition in which over 224,111 presents Kim Il-Sung and Kim Jong-Il received from 179 countries are exhibited. Che found a catalogue of the International Friendship Exhibition in a North Korean library in Seoul but the library did not allow people to borrow or copy the book. Che broke the rules and scanned it at the library and used it as a reference point in his sculpture. The project consists of the re-edited version of North Korean propaganda film, the illegally scanned photographs, and 3-D printed objects from the photographs focus on gifts from African countries. The gifts are related to Kim Il-Sung‘s foreign policy at that time. Kim Il-sung actively participated in the non-alliance movement, fully supporting the leaders of the newly independent African countries of the 70s and 80s.

Curated by Bernhard Draz
Organized by NON Berlin – Asia contemporary art platform and Meinblau e.V.
Supported by Bezirksamt Pankow von Berlin – Amt für Weiterbildung und Kultur – FB Kunst und Kultur, Arts Council Korea
Meinblau Projektraum & NON Berlin
Pfefferberg Haus 5, Christinenstr. 18-19, 10119 Berlin
www.meinblau.de
www.nonberlin.com
Opening hours: Thursday – Sunday, 2 – 7 pm
Further information
www.facing-north-korea.de


Meinblau Projektraum


Copyright © 2014 - 18, art-in-berlin.de Kunstagentur Thomessen Hartlieb-Kühn GbR.