Anzeige
Responsive image

sponsored by


Galerie Villa Köppe

Strange Days - Malerei und Zeichnungen

Daniel Harms


Responsive image
Cover: Life and Death | Acryl / Leinwand, 2016, 180 x 240 cm (Ausschnitt)

Vernissage: 13. Februar 2020 / 19 h, Ausstellung bis 14. März 2020

Die Kunst von Daniel Harms (*1980 in Hamburg, seit 2007 in Berlin ansässig) ist inspiriert von vielen Quellen. Auch wenn man vor seinen Bildern zunächst den Eindruck hat, dass Harms‘ Bildsprache dem Graffiti und dem Comic nahesteht, so sind es doch vor allem Bezüge zur Bildenden Kunst, die zur Stilistik seiner Werke beigetragen haben. Seine Bilder entstehen hauptsächlich aus Acryl- und Ölfarben.

Responsive image
Das Herz | Öl / Leinwand, 2019, 40 x 30 cm

„Die magische Kraft der Bilder der Dresdner Brücke-Künstler fasziniert ihn, ‚ihre Unbekümmertheit und Unverfälschtheit‘. Die Detailfülle der Kunst von Daniel Harms gipfelt in Text-Einsprengseln, die eine tagebuchartige Grundierung […] bilden“ (Christoph Tannert). Aber auch Künstler wie Max Beckmann, Egon Schiele und Francis Bacon zählen zu seinen Vorbildern.

Responsive image
O.T. | 70 x 50 cm, Tinte und Acrylstift auf Papier, 2019

Übergänge zwischen ´High and Low` sind also charakteristisch für Daniel Harms´ Kunst. Die Themen entwickelt der Künstler meist zyklenhaft. War, Rotkäppchen und Mirrors sind Beispiele für solche Zyklen, denen lange Recherchen vorausgehen.
André Lindhorst

Öffnungszeiten
Di–Fr 16–19 h, Sa 11–17 h
sowie auf telefonische Anfrage

Köppe Contemporary
Knausstr. 19
14193 Berlin-Grunewald
Tel.: +49 (0)30 825 54 43 • +49 (0)176 23 37 92 78

Galerie Villa Köppe


© 1999 - 2020, art-in-berlin.de Kunstagentur Thomessen Hartlieb-Kühn GbR.