Logo zeitgenössische Kunst art-in-berlin

sponsored by


ifa-Galerie Berlin

Mapping the Air

Elisabetta Di Maggio



Elisabetta Di Maggio, Vuoti d´Aria #01 [Luftleer #01], 2021,
Bleiglas, Zweig, Blatt einer Shallon-Scheinbeere, Kelch einer Physalis Akekengi Pflanze,
stabilisiert und handgeschnitten mit einem Skalpell, weiße Koralle, 30x30x30 cm.
Mit freundlicher Genehmigung der Künstlerin und der Galerie Christian Stein, Mailand


(english below)

10. Februar – 30. April 2023

Eröffnung: Donnerstag, 9. Februar 2023, 19.00
Künstleringespräch: Freitag, 10. Februar 2023, 16:00
ifa-Galerie Berlin, Linienstraße 139/140, 10115 Berlin


Zum Auftakt ihres Jahresprogramms 2023 präsentiert die ifa-Galerie Berlin die Einzelausstellung Mapping the Air der italienischen Künstlerin Elisabetta Di Maggio (geb. 1964). Die Ausstellung zeigt organische Formen, berührt Fragen von Umwelt und geht in Resonanz mit der Natur. So fügt sie sich in die weitgehenden Themengebiete Sound und Erde ein, die die ifa-Galerien in Stuttgart und Berlin in diesem Jahr gemeinsam programmatisch vertiefen möchten.

Das zentrale Thema der Ausstellung Mapping the Air, sind die Kommunikationsnetze, die wir zur Übermittlung von Informationen benötigen. Di Maggios Arbeiten zeigen die engen Verbindungen zwischen einzelnen Teilen, Kreisläufen, Gittern, Strukturen und Netzwerken auf, die zu verschiedenen Welten gehören, aber Teil unserer Existenz sind und in denen sich das Leben entfaltet.
Wenn wir von Kreisläufen oder Netzwerken sprechen, denken wir vielleicht an die komplexe Linienstruktur eines Blattes, an die auf der menschlichen Haut sich abzeichnende Netzstruktur, an das Liniennetz der Untergrundbahn oder auch an den überaus komplizierten Umriss einer Nervenzelle: Aus der Nähe betrachtet weisen diese anscheinend weit voneinander entfernt liegenden Elemente zahlreiche Parallelen auf. Die Linien, die die Formen der Synapsen unseres Gehirns abbilden, erinnern beispielsweise an die Wurzeln und das Geäst von Bäumen, an die präzisen und detaillierten Darstellungen in einem alten Traktat über Botanik. Die zarten Fäden der pflanzlichen Welt und die Kreisläufe des menschlichen Körpers evozieren Beziehungen und erinnern an die Komplexität menschlicher Kommunikationsnetze.


Elisabetta Di Maggio, Mapping the Air [Die Luft kartieren], 2001-2010,
Seidenpapier handgeschnitten mit einem Skalpell, Installation Detail, 30x25x25 cm.
Mit freundlicher Genehmigung der Künstlerin und der Galerie Christian Stein, Mailand


In der ifa-Galerie Berlin zeigt Elisabetta Di Maggio filigrane Objekte aus Papier, Kohl- oder Eukalyptusblättern, Korallen oder auch Stecknadeln. In ihren Werken legt sie mit dem Skalpell feinste Verästelungen und Netzwerke frei, macht Verbindungen sichtbar und zeigt Analogien auf. Die titelgebenden Papierarbeiten aus der Serie Mapping the Air schweben im Ausstellungraum, wie in Luft gezeichnete Landkarten, Kartierungen von Luft, die so wenig sichtbar ist wie die Verbindungen und Kreisläufe, in denen sich das Leben auf der Erde entwickelt. Fast immer errichten wir Mauern, um zu trennen; Sie bleiben wie Narben in unserer zivilen und politischen Landschaft. In Mapping the Air wird die Mauer zu einem Element, das neue Perspektiven und Wege öffnet. Die Besucher:innen können diese Barrieren – es sind Wände aus eingeschnittenem Seidenpapier – überwinden, durch sie hindurch blicken und über sie hinausgehen. Die Zeichnungen, aus denen die Wände bestehen, sind Landkarten verschiedener realer Städte nachempfunden und werden in Beziehung gesetzt zur Struktur von Mikroorganismen. In drei Vitrinen arrangiert die Künstlerin getrocknete Äste, mit Blättern oder anderen Materialien, wie schwebend im luftleeren Raum, Vuoto d’Aria [Luftleer] ist der Titel dieser Serie. Weitere Objekte und Papierarbeiten ergänzen die Ausstellung.


Elisabetta Di Maggio, Paris, 2008,
Marseiller Seife, handgeschnitten mit einem Skalpell, 8x130x92 cm.
Mit freundlicher Genehmigung der Künstlerin und der Galerie Christian Stein, Mailand


Elisabetta Di Maggios Ausstellung Mapping the Air ist eine metaphorische Reflexion über unsere Existenz als Teil eines Ganzen, als Fragment der natürlichen Welt, die sich in der mikro- und makroskopischen Dimension als unendlich wandelbar erweist und sich ständig erneuert, dank der außerordentlichen Produktivität ihrer Gesetze.

Kuratiert von Chiara Bertola.

Am Freitag, 10. Februar 2023 findet um 16.00 ein Künstleringespräch mit Elisabetta Di Maggio und Chiara Bertola statt.

Book launch: Donnerstag, 13. April 2023, 19.00
Conservare il Futuro / Conserving the Future, von Chiara Bertola, 25 Jahre Ausstellungen an der Fondazione Querini Stampalia. Gefördert von: Italian Council

Anlässlich des 10-jährigen Jubiläums von Contemporary And (C&) präsentiert die Plattform das ganze Jahr über eine Sonderausgabe ihres analogen Projekts C& Center of Unfinished Business in der ifa-Galerie Berlin. Das Projekt startet Im Rahmen der Eröffnung der Ausstellung am 9. Februar 2023, um 19.00 in der ifa-Galerie Berlin. Save the date: Samstag, 18. März 2023: Panel in der ifa-Galerie Berlin und anschließende Jubiläums-Party im ACUD

_________________

Opening: Thursday, 9 February 2023, 19.00
Artist Talk: Friday, 10 February 2023, 16.00
ifa Gallery Berlin, Linienstraße 139/140, 10115 Berlin


To launch its 2023 programme, ifa Gallery Berlin is pleased to announce Mapping the Air, a solo exhibition by the Italian artist Elisabetta Di Maggio (*1964). Moving within the scope of nature and the environment and showing organic forms, the exhibition takes up the broad themes of sound and earth – areas that the ifa Galleries in Stuttgart and Berlin look to jointly address in-depth in the new programme year.

This project revolves around a theme central to Elisabetta Di Maggio’s art: the communication networks that serve to transmit information. Her works reveal the close ties that exist among webs, circuits, grids and structures, which, despite belonging to different worlds, are part of our everyday lives.
When we think of circuits or webs, examples that come to mind include the complex venations of leaves, the tracery of lines on human skin, the routes of subway trains, or the intricate shape of a nerve cell: upon closer examination, these seemingly disparate things echo each other in many ways. Drawings of the synapses in our brains, for instance, resemble the roots and branches of trees, as meticulously detailed as illustrations in an old botanical trea-tise. The delicate filigrees of the plant world and the channels of the body suggest connections, reminding us of the intricate networks of human communication.

In the ifa Gallery Berlin, Elisabetta Di Maggio will be showing delicate works made of paper, cabbage and eucalyptus leaves, coral and entomological pins. Using a scalpel she lays bare finely branched systems and networks, highlighting analogies and revealing hitherto unseen connections. Her works on paper from the eponymous series Mapping the Air seem to float in the exhibition space like cartographies drawn in the air, their interconnections and processes as invisible as those with which life on earth develops. Walls are almost always built to divide things, and become lingering scars on our social and political landscape. In Mapping the Air, walls instead become membranes that continually open up new perspectives and paths even as they carve up space. Here, the walls are made of incised tissue paper, so one can walk past the barriers and look beyond them, moving on. The drawings that compose them are based on the real maps of various cities; they are put into relation with the structures of single-celled organisms, all on the same scale, mingling macro with micro. For a further series, Vuoto d’Aria, she arranges dried twigs alongside leaves and other materials in vitrines, making them appear to float within an airless space. The exhibition is completed by further objects and works on paper.


Elisabetta Di Maggio, Co-incidere [Zusammen-fallen], 2023,
Foto Francesco Allegretto, 25x25 cm.
Mit freundlicher Genehmigung der Künstlerin und der Galerie Christian Stein, Mailand


Elisabetta Di Maggio’s entire project, Mapping the Air, is thus a metaphorical reflection on our existence as parts of a whole, fragments of a natural world that, at the microcosmic and macrocosmic level, is constantly shifting and changing due to the extraordinary fecundity of its laws.

Curated by Chiara Bertola.

On Friday, 10 February 2023, 16.00 will take place an Artist Talk with Elisabetta Di Maggio and Chiara Bertola.

Book launch: Thursday 13 April 2023, 19.00
Conservare il Futuro/Conserving the Future, by Chiara Bertola, 25 years of exhibitions at the Foundation Querini Stampalia. With the support of: Italian Council

To mark ten years of Contemporary And (C&), for the whole of 2023 this platform will be presenting a special edition of its analogue project C& Center of Unfinished Business at ifa Gallery Berlin. The project starts on 9 February 2023, 19.00, in the frame of the opening of the exhibition at ifa Gallery Berlin. Save the date: Saturday, 18 March 2023: Panel discussion at the ifa Gallery, followed by an anniversary party at ACUD

ifa-Galerie Berlin

Sponsored



Berlin Daily 25.07.2024
Gesprächsrunde "Öffentliche Räume"
19 Uhr: mit Valerie Funk, Teresa Mayr, Rosa Aue & Martine Kayser, Timm Hergert, Dr. Friederike Landau-Donnely. Im Rahmen d. Ausst. "meet me being private". Kunstbrücke am Wildenbruch | Weigandufer Ecke Wildenbruchbrücke | 12045 Berlin

Anzeige
UDK Ausstellungsdesign

Anzeige
Magdeburg

Anzeige
Responsive image

Anzeige
Denkmalprozesse Leipzig

Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
Haus am Lützowplatz / Studiogalerie




Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
Galerie 15




Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
Schloss Biesdorf




Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
Kommunale Galerie Berlin




Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
GG3 - Galerie für nachhaltige Kunst




Sponsored Links:

a.i.p. project - artists in progress
Akademie der Künste
Alfred Ehrhardt Stiftung
Art Laboratory Berlin
Art up
a|e Galerie - Fotografie und zeitgenössische Kunst
Culterim Gallery
Der Divan - Das Arabische Kulturhaus
Freundeskreis Willy-Brandt-Haus e.V.
f³ – freiraum für fotografie
Galerie 15
Galerie Beyond.Reality.
Galerie HOTO
Galerie im Körnerpark
Galerie im Saalbau
Galerie im Tempelhof Museum
Galerie Nord | Kunstverein Tiergarten
Galerie Parterre
Galerie Villa Köppe
GalerieETAGE im Museum Reinickendorf
GEDOK-Berlin e.V.
GG3 - Galerie für nachhaltige Kunst
Haus am Kleistpark
Haus am Kleistpark | Projektraum
Haus am Lützowplatz
Haus am Lützowplatz / Studiogalerie
ifa-Galerie Berlin
Japanisch-Deutsches Zentrum Berlin
Kommunale Galerie Berlin
Kunstbrücke am Wildenbruch
Kunsthochschule Berlin-Weißensee
Künstlerhof Frohnau
Kurt Tucholsky Literaturmuseum
Meinblau Projektraum
neurotitan
nüüd.berlin gallery
Platform Glitch Aesthetics
Rathaus-Galerie Reinickendorf
Rumänisches Kulturinstitut Berlin
Schering Stiftung
Schloss Biesdorf
Stiftung Kunstforum Berliner Volksbank
tunnel 19
Urban Spree Galerie
Verein Berliner Künstler

© 1999 - 2020, art-in-berlin.de Kunstagentur Thomessen Hartlieb-Kühn GbR.