Anzeige
Boris Lurie

logo art-in-berlin.de
Berlin Daily 12.04.2024
Affordable Art Fair Berlin

Ein neues Kunstmessenformat für Berlin: Heute startet die Affordable Art Fair: zeitgenössische Kunst zwischen 100 und 10.000 €. Arena Berlin, Eichenstraße 4, 12435 Berlin

Flatrate Filme - Streamingdienste auf Erfolgskurs

von PW (17.03.2014)


Flatrate Filme - Streamingdienste auf Erfolgskurs

Filme und Serien sind beliebte Unterhaltungsmedien. Um nicht jeden Film stets auf DVD zu kaufen oder diesen in einer Videothek auszuleihen, welches meist mit Fahrzeit verbunden ist, werden Video-on-Demand (VoD) Anbieter immer beliebter. Diese Anbieter wie beispielsweise Maxdome, Instant Video (von Amazon), Netflix, Watchever und viele mehr können als Online-Videothek bezeichnet werden. Nutzern von Maxdome steht für einen monatlichen Pauschalbeitrag von 7,99 Euro eine große Auswahl von Filmen und Serien zur Verfügung.

Seit 2004 haben die VoD Einzug in die deutschen Haushalte gehalten. Zu Beginn mit eher mäßigem Erfolg. In den folgenden Jahren herrschte ein regelrechter Boom in der Branche und die Umsatzzahlen sind enorm gestiegen. Jedoch geht seit 2010 der Wachstum ein wenig zurück. Nichtsdestotrotz handelt sich ab 2015 um ein Wachstum von +10%.
Der Markt wird sich auch in Zukunft stark behaupten können. Zum einen sind 40% der TV-Neukäufe Smart-TV´s. Die Nutzung von Video-on-Demand ist dadurch gewährleistet und wird aufgrund der komfortablen Nutzungsform auch verwendet. Zum anderen werden die VoD-Anbieter durch ihre Erfahrung stets billiger, welches Neukunden schafft. Ein negativer Punkt am online Streaming ist, dass im Hinblick auf Zusatzfeatures, wie entfallene Szenen, Making-Of und Interviews, nicht vorhanden sind.

In Amerika ist das Unternehmen Netflix der Spitzenreiter. Seit September 2014 gibt es Netflix auch in Deutschland, konnte bisher allerdings noch nicht an den amerikanischen Erfolg anknüpfen. Watchever zählt in Deutschland zu den beliebtesten VoD-Anbietern. Watchever überzeugt mit guten Angeboten an Filmen in HD Qualität und als Originalfassung, sowie der hohen Anzahl an englischen und US-Serien.

Es ist nicht davon auszugehen, dass VoD die handelsüblichen DVDs komplett vom Markt verdingen kann. Viele Konsumenten sind zum einen nicht von der Qualität zwischen DVD und stream überzeugt, zum anderen überzeugen DVDs allein durch ihre haptische Eigenschaft. Vielen Menschen ist es lieber die Lieblingsfilme oder Lieblingsserien im Regal stehen zu haben. Beobachtbar ist allerdings, dass Blue-Rays die DVD sehr wohl ablösen könnten.
2013 haben DVDs einen Umsatz von 1142 Mio. EUR erzielt. VoD im Vergleich 139 Mio. EUR erwirtschaftet. Für 2015 ist allerdings ein Umsatz von 356 Mio. EUR zu erwarten.

Zusammenfassend ist zu sagen, dass sich Videos-on-Demand für alle lohnen, die gerne Filme und / oder Serien in ihrer Freizeit schauen. Anhand der Mediathek lässt es sich bequem nach Filmen suchen. Die Verwendung ist einfach und stets allzeit und überall einsatzbereit.
Viele der deutschen VoD bieten einen Probier-Monat an, wie beispielsweise Maxdome oder Instant Video von Amazon. Falls Sie sich noch unsicher sind, können die Dienste dadurch risikofrei getestet werden.

PW

weitere Artikel von PW

Newsletter bestellen




top

Titel zum Thema :

Ein europäisches Kulturfestival auf Rädern: Der Kulturzug Berlin und Wrocław
Nachricht: Eine perfekte Reisemöglichkeit von Berlin nach Wrocław (Breslau) und umgekehrt zu fahren, bietet der sogenannte Kulturzug.

Ruinart Maison 1729 – From Champagne Vineyards to Berlin (25. April bis 29. April)
Während des Gallery Weekend lässt sich exklusiv das facettenreiche Universum von Ruinart am Tacheles in Berlin-Mitte genussvoll entdecken. (sponsored content)

berlin daily (bis 21. April 2024)
Unsere Tipps für die Woche ...

Stephan Erfurt von C/O Berlin und der Galerist Werner Tammen ausgezeichnet
2 Personalien

Das Außen verkommt zur Statue - Bob Jones in der Galerie im Tempelhof Museum
Noch bis Sonntag (14.4.) ... Mehr dazu in unserer Besprechung.

VBKI-Preis BERLINER GALERIEN 2024
Ausschreibung zum VBKI-Preis BERLINER GALERIEN 2024: Teilnahmeberechtigt sind Berliner Galerien mit drei bis fünfzehn Jahren Geschäftstätigkeit.

Vernissagen in Berlin rund ums Wochenende


Aus Galerie Barbara Weiss wird Trautwein Herleth
Galerieneuigkeiten

Bettina Hutschek: Snake Chronicles
Gastbeitrag: Ein Gespräch der Kuratorin und Kunstwissenschaftlerin Verena Voigt mit der Künstlerin Bettina Hutschek über Mythen und Misogynie anlässlich ihrer Teilnahme an der maltabiennale.art 2024

berlin daily (bis 14.4.2024)
Unsere Tipps für die Woche ...

Martin Roth-Initiative
Ausschreibung: Noch bis zum 15. April 2024 läuft die aktuelle Ausschreibung der Martin Roth-Initiative - einem weltweiten Schutzprogramm für gefährdete Künstler*innen und Kulturschaffende.

Die Heimlichmaler
Die Ausstellung LINDINGER + SCHMID, "Außer Konkurrenz" in der Berliner Galerie Tammen läuft noch bis zum 6. April 2024. Frank Lassak hat das Künstlerpaar für art-in-berlin interviewt.

Vernissagen in Berlin rund ums Wochenende
Unsere Auswahl ...

Bonaventure Soh Bejeng Ndikung wird Chefkurator der 36. Bienal de São Paulo
Personalien

Mein Muster: Im gleichen Takt hoch hinauf
Ausstellungsbesprechung: zu der Videoinstallation "THIS IS POOR! Patterns of Poverty!" von Kerstin Honeit im KINDL – Zentrum für zeitgenössische Kunst.

top

zur Startseite

Anzeige
Responsive image

Anzeige
Alles zur KI Bildgenese

Anzeige
Magdeburg unverschämt REBELLISCH

Anzeige
SPREEPARK ARTSPACE

Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
Kunstbrücke am Wildenbruch




Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
Akademie der Künste




Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
Stiftung Kunstforum Berliner Volksbank




Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
Freundeskreis Willy-Brandt-Haus e.V.




Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
Japanisch-Deutsches Zentrum Berlin




© 1999 - 2023, art-in-berlin.de Kunstagentur Thomessen Hartlieb-Kühn GbR.