Anzeige
sunderland

(Einspieldatum: 13.09.2008)

Video: Ayse Erkmen - Weggefährten


Ayse Erkmen - Weggefährten Video



Dauer: 4:06 min

Ayse Erkmen - Weggefährten. Eine Retrospektive im Hamburger Bahnhof Berlin

Der Hamburger Bahnhof - Museum für Gegenwart - Berlin präsentiert die bisher umfangreichste Werkschau Ayşe Erkmens. Die 1949 in Istanbul geborene Konzeptkünstlerin entwickelte für die Ausstellung entgegen ihrer künstlerischen Arbeit keine gänzlich neuen Werke vor Ort. Stattdessen zitiert sie sich selbst und zeigt ältere Arbeiten, Themen und Ideen im neuen architektonischen Kontext - eine Art künstlerische Bilanz. Dabei nimmt Ayşe Erkmen die räumlichen Gegebenheiten des Hauses als Ausgangspunkt der Ausstellung und bahnt sich mit ihren Installationen und Skulpturen einen Weg von außen nach innen, so dass nicht nur der architektonische Bezug zu neuen Sichtweisen führt, sondern auch die Überkreuzung und Gegenüberstellung der verschiedenen Werke.

Ayşe Erkmen sprach mit art-in-berlin über ihre Ausstelung und das ungewöhnliche Konzept.

Ayşe Erkmen absolvierte 1977 die Staatliche Kunstakademie / Istanbul im Fach Skulptur. Sie nahm 1989 und 1995 an den Biennalen in Istanbul teil, wurde 1993/94 vom DAAD zum Berliner Künstlerprogramm eingeladen. Es folgten zahlreiche Einzelausstellungen und Ausstellungsbeteiligungen, u. a. in Deutschland, Schweden und der Schweiz (Kuckuck, Kunstmuseum St. Gallen) sowie Einladungen zu Biennalen. Aufsehen erregte neben Erkmens Beitrag für Skulptur.Projekte in Münster 1997 besonders ihr Projekt Shipped Ships in Frankfurt am Main 2001 für die Kunstreihe "Moment - temporäre Kunst im öffentlichen Raum" der Deutschen Bank AG. 2002 erhielt sie den Maria Sibylla Merian-Preis von dem Hessischen Ministerium für Wissenschaft und Kunst. Sie lehrte 1998 an der Universität Gesamthochschule Kassel und hatte von 2001 bis 2005 eine Professur an der Städelschule in Frankfurt am Main inne.

Öffnungszeiten: Mo geschlossen
Di 10:00 Uhr - 18:00 Uhr
Mi 10:00 Uhr - 18:00 Uhr
Do 10:00 Uhr - 18:00 Uhr
Fr 10:00 Uhr - 18:00 Uhr
Sa 11:00 Uhr - 20:00 Uhr
Hamburger Bahnhof - Museum für Gegenwart - Berlin
Invalidenstraße 50-51
10557 Berlin
Telefon: +49 (0)30 - 3978-3411

Hamburger Bahnhof



Daten zu Ayse Erkmen:


- 13. Istanbul Biennale,Istanbul
- Art Basel 2013
- Berlin Biennale 2001
- Biennale Venedig 2011 Pav
- daad Stipendiat
- Frieze London 2013
- Galerie Barbara Weiss
- Gwangju Biennale, 2000
- Istanbul Biennial, 1995
- Ökonomie der Aufmerksamkeit, 2014 Wien
- Sammlung 20. 21. Jh. Kunstmuseum Basel
- Sammlung Deutsche Bank, Frankfurt
- SHARJAH BIENNIAL 9, 2009

Kataloge/Medien zum Thema: Ayse Erkmen

top

Titel zum Thema Ayse Erkmen:

Video: Ayse Erkmen - Weggefährten
Ayse Erkmen - Weggefährten ist die bisher umfangreichste Werkschau der 1949 in Istanbul geborene Konzeptkünstlerin im Hamburger Bahnhof Berlin.

Hartnäckiges Schlitzohr Marcus Woeller / TAZ (25.9.08)

top

zur Startseite

Follow

Berlin Karte Galerie Ausstellungen

Berlin Daily 01.09.2014
SURVIVAL
ab 19 Uhr: Im Rahmen des Internationalen Performance Festival (30.8.-6.9.2014): Heute: Performances / Filmpräsentationen / Workshop / Künstlergespräch. Eintritt: 8/10 €
BLO-Ateliers | Kaskelstraße 55, 10317 Berlin Lichtenberg

Anzeigepicasso

AnzeigeBurg Halle

Anzeige

berlin

Anzeige

ultrafragola


Anzeige Galerie Berlin

Christoph Keller
Schering Stiftung




Anzeige Galerie Berlin

Horst Hirsig
Kommunale Galerie Berlin




Anzeige Galerie Berlin

Lebbeus Woods
Tchoban Foundation - Museum für Architekturzeichnung




Anzeige Galerie Berlin

Karin Sander
Akademie der Künste / Pariser Platz




Anzeige Galerie Berlin

xxx
museum FLUXUS+




Video auf art-in.tv



At Work. Atelier und Produktion als Thema der Kunst heute

xxx





Video: Die BURG verbindet – Jahresausstellung 2014

Burgstop





Video: Otto Piene. More Sky - Neue Nationalgalerie

Otto Piene





Ausstellungsorte in Berlin

Künstlerbiografien

Meldungen auf art-in.de

Dem revolutionären Wink des Künstlers nach…

PLASTIC AGE - Ausstellung. Vorträge. Symposien.

Schweizer Landschaftsmalerei – Ferdinand Hodler und Jean-Frédéric Schnyder

Subodh Gupta. Everything is Inside

Charles Ray. Skulpturen 1997-2014

Archiv