Anzeige
B3 Biennale

(Einspieldatum: 19.03.2014)

Bronzeplastiken in der Moderne

bilder

Engelgriff von Adelbert Heil aus dem Jahr 2004. Der Edition Strassacker hat der Künstler gestattet, ein Werk aus dem Jahr 2004 in feiner Bronze auszuführen (Quelle: Edition Strassacker)

Die Tradition, Kunstwerke aus Bronze zu fertigen, gab es bereits in den Jahrtausenden vor Christi Geburt. So wurde zum Beispiel das als siebte Weltwunder bekannt gewordenes Kunstwerk "Koloss von Rhodos" aus Bronze gefertigt, und Künstlern wie Barlach, Claudin und Rodin gelang es mit ihren aus Bronze gefertigten Kunstwerken Werke zu schaffen, die in der Kunstgeschichte bis heute eine bedeutende Rolle spielen. Doch wie nutzen die Bildhauer, die heutzutage aktiv sind, dieses Material, und was wollen sie mit ihren Bronzeplastiken eigentlich ausdrücken?

Bronzeguss: Mithilfe eines alten Verfahrens zu neuen Werken
Bronzeguss wird neben der Herstellung von Plastiken auch dazu verwendet, Schmuck und Glocken herzustellen. Dazu wird zuerst eine entsprechende Form gefertigt, in die dann das zuvor geschmolzene Bronze gegossen wird. Mit einem Bronzeguss ist es sowohl möglich, kleine und filigrane Kunstwerke zu erschaffen, wie auch Werke, die eher kompakt und groß sind. Die Künstler der heutigen Zeit greifen regelmäßig und gerne auf die Option, Bronzeplastiken anzufertigen, zurück, und nutzen diese, um ihre Ideen und Inspirationen in Form von überraschenden, einzigartigen und spannenden Skulpturen auszudrücken.

Mit moderner Kunst inspirieren und Emotionen erzeugen
Bei den Bronzeplastiken von Adelbert Heil, ein Künstler des Jahrgangs 1958, steht der Mensch selbst im Mittelpunkt. Seine Doppelskulptur "Engelgriff" zeigt zwei Menschen, die sowohl an den Händen, als auch an den Füßen miteinander verbunden sind. Dieses Werk kann auf verschiedene Weise gedeutet werden, und mutet zugleich verspielt und dynamisch an. Der aus Sibirien stammende und 1966 geborene Bildhauer Vitali Safronov fertigt zumeist Bronzeplastiken an, die Frauen zeigen. Seine Bronzeplastik "Vogel" zeigt beispielsweise eine sitzende Frau, bei der sich der Kopf zwischen Gliedmaßen, die ungewöhnlich lang zu sein scheinen, befindet.
Die Bronzeplastiken von Guido Messer, der aus Argentinien stammt und 1941 geboren wurde, sind durchaus als zeitkritisch zu interpretieren und spiegeln den tiefgründigen Humor des Künstlers wider. Seinen Werken haftet zudem ein gewisser Hauch von Ironie an. Besonders bekannt sind vor allem seine Werke "Homo 2000" und "Schreiten". Letzteres überrascht besonders mit einer eher ungewöhnlichen und fast schon verwirrenden Perspektive.

Kunstwerke dieser Art berühren Menschen deshalb so sehr, da sie nicht nur tiefsinnig und sinnlich sind, sondern auch aus einem Material gefertigt wurden, dessen Schönheit unvergänglich ist. Bronzefiguren wirken schon allein durch das matt glänzende Material, aus dem sie gefertigt wurden, gleichzeitig dekorativ und wertvoll. Mit Bronzefiguren kann man ganz leicht Räumen, die bereits anspruchsvoll und individuell gestaltet sind, ergänzen, oder minimalistisch gehaltenen Räumen einen gewissen Mittelpunkt verleihen.

weitere Artikel von

Newsletter bestellen



Kataloge/Medien zum Thema: Engelsgriff

top

Titel zum Thema Engelsgriff:

Bronzeplastiken in der Moderne

top

zur Startseite





Berlin Karte Galerie Ausstellungen

Berlin Daily 16.12.2017
Party: 5 Jahre ZK/U!
22 Uhr: das Zentrum für Kunst und Urbanistik im ehemaligen Güterbahnhof in Moabit vom Künstlerkollektiv KUNSTrePUBLIK vor 5 Jahren gegründet, feiert Geburtstag.
ZK/U | Siemensstrasse 27 | 10551 Berlin

Anzeige
berlin

Anzeige
Ausstellung

Anzeige
rundgang

Anzeige
Atelier

Anzeige
Magdeburg


Anzeige Galerie Berlin

Werkabbildung
Kienzle Art Foundation




Anzeige Galerie Berlin

Werkabbildung
Akademie der Künste / Hanseatenweg




Anzeige Galerie Berlin

Werkabbildung
Kommunale Galerie Steglitz im Boulevard Berlin




Anzeige Galerie Berlin

Werkabbildung
Galerie im Saalbau




Anzeige Galerie Berlin

Werkabbildung
museum FLUXUS+