Anzeige
Responsive image

Anzeige
Responsive image

Berlin Daily 22.07.2019
Buchvorstellung und Gespräch: Zeitgerechte Stadt

19 h: u.a. mit Dietrich Henckel, Prof. i.R. für Stadt- und Regionalökonomie, TU Berlin / Caroline Kramer, Prof. für Humangeographie, Karlsruher Institut für Technologie (KIT)
Aufbau Haus | Prinzenstraße 84.2 | 10969 Berlin

(Einspieldatum: 04.04.2015)

Stärkung des Standortes für zeitgenössische Kunst um den Hamburger Bahnhof

bilder

Der Berliner Senat hat einen vorhabenbezogenen Bebauungsplan an der Heidestraße nördlich des Hamburger Bahnhofs am künftigen Uferweg entlang des Spandauer Schifffahrtskanals beschlossen. Dieser wird nun dem Abgeordnetenhaus zur Zustimmung vorgelegt.

Konkret heißt es in der Pressemitteilung: "Mit dem Bebauungsplan wird die planungsrechtliche Voraussetzung für die Errichtung eines siebengeschossigen Wohngebäudes mit ca. 120 Wohnungen und bis zu 14.600 m² Geschossfläche geschaffen. Im Erdgeschoss sind zwei Galerien oder vergleichbare Nutzungen vorgesehen, um den Standort für zeitgenössische Kunst weiter zu stärken. Die Freiflächen bleiben öffentlich zugängig und sind Teil des gemeinsam mit den Nachbarn zu gestaltenden sogenannten Kunst-Campus, der im Anschluss an die vorhandenen Museumsbauten realisiert werden soll.

Vorhabenträgerin ist die Groth u-invest Achte GmbH & Co. Kunst-Campus KG, eine Projektgesellschaft der Groth Gruppe. Mit der Realisierung des Vorhabens soll nach Auskunft des Vorhabenträgers noch im Frühsommer begonnen werden. Die entsprechenden Bauanträge wurden bereits eingereicht.

Das Grundstück ist Teil eines rund 40 Hektar großen städtebaulichen Entwicklungsbereichs beiderseits der Heidestraße. Das ehemalige Bahnareal in zentraler Innenstadtlage, unmittelbar am Hauptbahnhof, soll als künftige „Europacity“ zu einem neuen Stadtquartier mit attraktiven Wohnungen und Arbeitsplätzen entwickelt werden. Da es sich um ein Gebiet von außergewöhnlicher stadtpolitischer Bedeutung nach § 9 Ausführungsgesetz zum Baugesetzbuch (AGBauGB) handelt, ist die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt für das Bebauungsplanverfahren zuständig."

chk

weitere Artikel von chk

Newsletter bestellen




top

Titel zum Thema Heidestraße:

Stärkung des Standortes für zeitgenössische Kunst um den Hamburger Bahnhof
Der Berliner Senat hat einen vorhabenbezogenen an der Heidestraße nördlich des Hamburger Bahnhofs am künftigen Uferweg entlang des Spandauer Schifffahrtskanals in Mitte beschlossen.

Galerienstandort Heidestraße
Der Galerienstandort in der Heidestraße wächst zusehends, am Wochenende wird eine gemeinsame Herbst-Vernissage veranstaltet.
Neben den "alteingesessenen" Galerien fruehsorge|Galerie für Zeichnung und Spielhaus Morrisson nehmen auch die Neuzugänge Haunch of Venison und AA Galleries sowie Infernoesque ...

top

zur Startseite

Anzeige
Responsive image

Anzeige
Responsive image

Anzeige
Responsive image

Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
Kommunale Galerie Berlin




Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
Galerie im Körnerpark




Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
Haus am Lützowplatz




Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
Ephraim-Palais




Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
Haus am Kleistpark




Copyright © 2014 - 18, art-in-berlin.de Kunstagentur Thomessen Hartlieb-Kühn GbR.