(Einspieldatum: 23.02.2018)

Von der Unternehmensberatung zur Kunst

bilder

Anna Schiller, ohne Titel, 2018, Acryl auf Leinwand, Foto von Ali Cagri Akar


Von der Unternehmensberatung zur Kunst. Die Autodidaktin Anna Schiller stellt in der Martin Mertens Galerie aus

Beim Stichwort Autodidakt in der Malerei fallen einem Namen, wie der Zeichner Bill Taylor, der amerikanische Maler und Graffiti-Künstler Jean-Michel Basquiat oder Vincent van Gogh ein. Alle drei Künstler haben eines gemeinsam, die Lebensgeschichte hatte zunächst nichts mit ihrer heute so bekannten Kunst zu tun. Die sogenannten Autodidakten, also Menschen, die sich ihre Fähigkeiten selbst beigebracht haben, sind nicht nur in der Kunstszene häufig zu finden. Auffällig ist es jedoch, dass es unter den Autodidakten bisher sehr wenige berühmte Künstlerinnen gibt, was sicherlich mit schwierigen Bedingungen auf dem gesamten Kunstmarkt, aber auch mit der immer noch nicht wirklich vorhandenen Gleichstellung von Frauen, auch in dieser Branche zu tun hat.

Genau an in dieser Stelle setzt Anna Schiller mit ihren Bildern ein und darüber hinaus mit ihrer auf der Homepage erstellten Rubrik Kunsteinblicke. Was für Anna Schiller aus Interesse und Neugier entstand, ist heute zur Passion geworden: Kunst. Abstraktes Malen bedeutet für sie nicht nur die Freiheit sich auszudrücken und ihr Inneres nach außen zu präsentieren, es verkörpert viel mehr eine Wirklichkeit, welche die Seele auf intimste Weise offenbaren lässt.

In Kasachstan – Alma-Ata – geboren emigrierte Annas Familie in den späten 90ger Jahren nach Berlin. Durch ihre Künstlerfamilie geprägt, wuchs sie mit klassischer Musik, Literatur und Malerei auf. Im Laufe ihres Lebens wählte Anna ihren Berufsweg zunächst im wirtschaftlichen Bereich und arbeitete mehrere Jahre erfolgreich als Unternehmensberaterin. Das Ziel ist es für Anna, unter Kunsteinblicke „für Künstlerinnen und Autodidakten in der Branche eine Plattform zu bieten, um die Vielfalt hervorzuheben, um eine Community an Künstlern zum Austausch zu fördern und daraus alternative neue Denkrichtungen zu schaffen“. Das Nichtvorhandensein einer solchen Grundlage unter den Berliner Künstlern hat Anna an eigenem Leib gespürt, als sie sich mit ihrer Kunst immer intensiver beschäftigt hat. In Kunsteinblicke hat sie daher nicht nur ihren persönlichen Werdegang in der Szene beschrieben, sondern auch Interviews und Ausstellungen mit anderen Berliner Künstlern geführt, die demnächst auf der Homepage nachzulesen sein werden. Auch für ihre Ausstellung Fragments of Art, die in der Martin Mertens Galerie zwischen dem 23.02.2018 und 28.02.2018 stattfindet, verarbeitet sie ihre Eindrücke und gibt praktische Tipps als Malerin und Autodidaktin.

Anna Schiller
Anna Schiller, A beautiful Fight, 2018, Acryl auf Leinwand, Foto von Ali Cagri Akar

Die Bilder der Ausstellung stammen aus den Jahren 2017 und 2018, es handelt sich um abstrakte Malereien und Drucke auf Papier. Das übergeordnete Thema sind Farben, damit entstandene außergewöhnliche abstrakte Formen und das Ziel mit „Malen das Auge und die Seele zugleich zu kultivieren”. Sie selbst beschreibt ihre Kunst nicht als Arbeit oder Produkt, sondern als das „Streben nach der Schönheit der geistigen Schöpfung ohne moralische Grenzen“. In ihren Bildern interpretiert die Künstlerin Farben in neuen Kompositionen, wobei jedes Bild sein Eigenleben im Universum des Abstrakten hat. Die Wahl des künstlerischen Gegenstandes beruht sowohl auf der Zweckmäßigkeit von Harmonie als auch in der notwendigen Einhaltung dieser. Das Endergebnis ist eine kraftvolle und explosive Reflexion Annas Seelenlebens, die jeden Betrachter auf eine Reise der Inspiration einlädt.

Anna Schiller
Anna Schiller, ohne Titel, 2017, Druck auf Papier, Foto von Ali Cagri Akar

Um nicht nur der Malerei, sondern auch anderen Kunstrichtungen einen Raum zu geben, wird auf Anna Schillers Vernissage am 24. Februar sowie am 25. Februar ab 17 Uhr ein live Klavierkonzert gegeben. Es geht primär darum, den Besucher über so viele Sinne wie möglich zu stimulieren und mit den Bildern in einen Dialog zu treten. Ein weiteres Highlight ihrer Ausstellung wird die Performance ihres Live-Malens am Dienstag ab 11 Uhr sein. Hier lädt die Künstlerin alle Interessierten, Kuratoren und Sammler ein, um mit ihr in Austausch zu kommen und sie kennenzulernen.

Fragments of Art | Anna Schiller

Ausstellungsdauer: 23.01.18 – 28.02.18

Galerie Martin Mertens
Linienstraße 148
10115 Berlin
Öffnungszeiten: 11-20 Uhr
Eintritt frei

Spezielle Events:
Vernissage: 24.02.18 ab 16 Uhr
Live-Piano: 24.02.18 & 25.02.18 ab 17 Uhr
Live-Malen: 27.02.18 ab 11 Uhr

www.annaschillerart.com

Sponsored Content


Newsletter bestellen



Kataloge/Medien zum Thema: Anna Schiller

top

Titel zum Thema Anna Schiller:

Von der Unternehmensberatung zur Kunst
Die Autodidaktin Anna Schiller stellt in der Martin Mertens Galerie aus.(Sponsored Content)

top

zur Startseite





Berlin Karte Galerie Ausstellungen

Berlin Daily 26.05.2018
Koloniales Erbe / Colonial Repercussions
26.+27.5.: Symposium II “Performances of No-thingness”, Akademie der Künste, Pariser Platz 4, 10117 Berlin

Berlin Daily 26.05.2018
Podiumsdiskussion: Zeichen setzen
18 Uhr: im Rahmen der Reihe „Kultur in nervösen Zeiten“. U.a. mit Ercan Arslan, Künstler, Ayşe Güleç, (Friends of Halit), Anetta Kahane (Amadeu Antonio Stft.), Thomas Kilpper (Künstler) Moderation: Ingo Arend (Kritiker). Galerie im Körnerpark | Schierkerstr. 8 - 12051 | Berlin-Neukölln

Berlin Daily 26.05.2018
Vortrag
16 Uhr: von Dr. Marcus Steinweg im Rahmen der Ausstellung EVA & ADELE – L´AMOUR DU RISQUE
me Collectors Room Berlin / Olbricht Foundation |
Auguststrasse 68, 10117 Berlin

Anzeige
Atelier

Anzeige
berlin

Anzeige
karma


Anzeige Galerie Berlin

Werkabbildung
Schering Stiftung




Anzeige Galerie Berlin

Werkabbildung
Haus am Lützowplatz / Studiogalerie




Anzeige Galerie Berlin

Werkabbildung klein
CWC Gallery




Anzeige Galerie Berlin

Werkabbildung
Haus am Kleistpark | Projektraum




Anzeige Galerie Berlin

Werkabbildung
me Collectors Room Berlin