art-in-berlin.de (Einspieldatum: 19.09.2012)

Video: Käthe-Kollwitz-Preisträger Douglas Gordon


Douglas Gordon



Dauer: ca. 4 min

Der schottische Medienkünstler Douglas Gordon (1966 in Glasgow geboren), der den diesjährigen Käthe-Kollwitz-Preis erhalten hat, zeigt anlässlich der Auszeichnung in der Akademie der Künste am Hanseatenweg die raumgreifende Installation "Pretty Much Every Film and Video Work From About 1992 Until Now".
Die Arbeit, die aus 92 TV-Monitoren besteht, gibt eine Übersicht seiner Film- und Videoarbeiten seit 1992. Auf den auf leeren Bierkisten stehenden Monitoren präsentiert Gordon ausgewählte Sequenzen aus seinen Film- und Videoarbeiten.

Douglas Gordon hatte u.a. Einzelausstellungen in Museen wie Museum für Moderne Kunst in Frankfurt/Main, MoMA in New York, TATE Britain in London, ZKM | Karlsruhe und Kunstmuseum Wolfsburg. 1996 erhielt der Künstler den Turner Prize und 1997 vertrat er Großbritannien auf der Biennale di Venezia. Ein weiterer wichtiger Preis war 2008 der Schweizer Roswitha Haftmann-Preis.

Luzie Sieckenius sprach für art-in-berlin mit dem Künstler über seine Arbeit.

Ausstellungsdauer 14. September bis 4. November 2012

Öffnungszeiten: Di-So 11-20 Uhr

Akademie der Künste
Hanseatenweg 10, 10557 Berlin
Tel. 030 20057-1000
www.adk. de

xxx




- ct


top

Kataloge/Medien zum Thema: Douglas Gordon

top

Titel zum Thema Douglas Gordon:

Video: Käthe-Kollwitz-Preisträger Douglas Gordon
Douglas Gordon, der den diesjährigen Käthe-Kollwitz-Preis erhalten hat, zeigt anlässlich der Auszeichnung in der Akademie der Künste am Hanseatenweg die Installation "Pretty Much Every Film and Video Work From About 1992 Until Now".
Luzie Sieckenius sprach für art-in-berlin mit dem Künstler über seine Arbeit.

Käthe-Kollwitz-Preis 2012 der Akademie der Künste an Douglas Gordon
Der mit 12.000 EUR dotierte Käthe-Kollwitz-Preis geht in diesem Jahr an den schottischen Künstler Douglas Gordon (* 1966 in Glasgow).

Weitere externe Meldungen top

Follow



Berlin Karte Galerie Ausstellungen

Berlin Daily 18.10.2017
Screening
19 Uhr: how does the world breathe now? Session N°38: Lying Truths with Ulf Aminde
SAVVY Contemporary | Plantagenstraße 31 | 13347 Berlin

Anzeige
Atelier

Anzeige
berlin


Anzeige Galerie Berlin

Werkabbildung
Galerie im Saalbau




Anzeige Galerie Berlin

Werkabbildung
Kunsthochschule Berlin-Weißensee




Anzeige Galerie Berlin

Werkabbildung
ART LABORATORY BERLIN




Anzeige Galerie Berlin

Werkabbildung
Kommunale Galerie Berlin




Anzeige Galerie Berlin

Werkabbildung
Galerie im Körnerpark