logo art-in-berlin.de

Die POSITIONS BERLIN Art Fair mit neuem Standort

von chk (15.04.2015)


Die  POSITIONS BERLIN Art Fair mit neuem Standort

Damit hat die POSITIONS BERLIN einen zentralen Ort gefunden, der auch perspektivisch verheißungsvoll ist. Ihre 100 m Länge und 70 m Spannweite machten die Arena Berlin zum Zeitpunkt ihrer Erbauung 1927 zur größten freitragenden Halle Europas. Die klare und zugleich charmante historische Backsteinarchitektur des Industriebaus liefert eine perfekte Kulisse für die wachsende Kunstmesse. Mit ihrer barriere - und stützenfreien Halle mit Tageslicht bietet die Arena Berlin auf 6.500 qm ideale Voraussetzungen für ein hochwertiges und spannendes Messedesign und die freie Ausstattung mit Kojen, Solowänden und Sonderpräsentationen. Dieser Aufgabe wird sich auch in diesem Jahr Knut Völzke und das Leise Design Studio aus Frankfurt widmen, der bereits 2014 Aussteller und Besucher mit einer innovativen wie konsequenten Gestaltung nachhaltiger Messewände und -möbel überzeugen konnte.

Mit dem neuen Standort befindet sich die POSITIONS BERLIN in einer der lebhaftesten Gegenden der Stadt und in unmittelbarer Nähe zu Restaurants, Bars, Clubs und zahlreicher Atelier- und Ausstellungsorte des Bezirks Berlin-Kreuzberg. Direkt an der Spree gelegen bietet er zudem einen grandiosen Blick über das benachbarte Badeschiff, die berühmte "Molecule Man"-Skulptur Jonathan Borofskys und die Oberbaumbrücke bis hin zum Fernsehturm.

Die zweite POSITIONS BERLIN findet vom 17. bis 20. September 2015 im Rahmen der Berlin Art Week statt. Positions Berlin lädt erneut internationale Galerien ein, sich mit ihren aktuell prägnantesten Positionen aus moderner und zeitgenössischer Kunst zu bewerben. Ziel der Veranstaltung ist, übergreifend und unabhängig von etablierten Kategorien die Qualität und Aktualität der internationalen Kunstszene abzubilden.

POSITIONS BERLIN | Art Fair
17. - 20. September 2015

Arena Berlin, Eichenstraße 4, 12435 Berlin
www.positions.berlin

chk

weitere Artikel von chk

Newsletter bestellen




top

Titel zum Thema :

Das Vergnügen des Unlesbaren. Die argentinische Konzeptkünstlerin Mirtha Dermisache
Gastbeitrag: Wie drückt man sich aus, wenn die politischen Umstände das Sprechen unmöglich machen?

WALDEN: RELAY. Festival für Zeitgenössische Musik und Performance
Auf und um den Künstlerhof Frohnau.
Samstag, 6. Juli 2024, 14-24 Uhr. (sponsored content)

berlin daily (bis 23.6.2024)
Unserer Veranstaltungstipps für die Woche.

Ein Monster kommt selten allein. Ivana Bašić im Schinkel Pavillon
Besprechung: Die Künstlerin Ivana Bašić verwandelt für ihre Ausstellung Metempsychosis: The Passion of Pneumatics den gesamten Schinkel Pavillon in ein dystopisches Szenario ...

Zertifikatskurs Kuratieren startet wieder ab September 2024 am UdK Berlin Career College
Modulare Weiterbildung für das Ausstellungswesen mit internationalen Expert*innen im Umfeld der Universität der Künste Berlin. (sponsored content)

Blickpunkt Berlin? Zur Ausstellung des Filmemachers Thomas Arslan im n.b.k
Ausstellungsbesprechung: Thomas Arslan ist einer der erfolgreichsten Filmemacher hierzulande. Seine Berlin-Trilogie über deutsch-türkische Jugendliche machten den Regisseur und Drehbuchautor in den späten 1990er Jahren bekannt.

„PortLand – Anatomie der Zukunft“: Rubica von Streng in der Kunsthalle Brennabor
Mit einer Soloschau der Berliner Malerin Rubica von Streng startet die Kunsthalle Brennabor in den Sommer und zeigt vom 22. Juni bis 28. Juli rund 50 Arbeiten aus ihrem Werkzyklus „PortLand“. (Sponsored Content)

Mit Scheuklappen durch die Welt. Hannah Hallermann in der HOTO Galerie
läuft nur noch bis 14.6.2024 --> Ausstellungsbesprechung

Über den Preis der Nationalgalerie
Besprechung: Natürlich sind vier Positionen mehr als eine.

berlin daily (bis 16.10.2024)
Es folgen unsere Empfehlungen für die Woche.

Open Call zur 16. aquamediale 2025
Die »aquamediale«, das Festival für zeitgenössische Kunst im Spreewald, hat einen Open Call für die kommende Ausgabe 2025 gestartet. Bewerbungsfrist: 31. August 2024

ANDREAS BROMBA: Vom Kleinen im Großen – Minimalismus in der Fotografie
Andreas Brombas Fotoprojekt Vom Kleinen im Großen – Minimalismus in der Fotografie zeigt Wandel auf drei verschiedenen Ebenen – es dokumentiert den Wandel in den Städten und bringt den Betrachtenden dazu, Bekanntes und Vertrautes neu zu entdecken.(sponsored Content)

Aufruf zur Teilnahme am Kunstfestival ORTSTERMIN
Das Festival steht in diesem Jahr unter dem Thema: Fleisch! Bewerbung noch bis 15.6. möglich.

Team der 36. Bienal de São Paulo um Bonaventure Soh Bejeng Ndikung
Personalien: Die Fundação Bienal de São Paulo gibt das konzeptionelle Team der 36. Bienal de São Paulo um Bonaventure Soh Bejeng Ndikung bekannt

Vernissagen in Berlin diese Woche. Eine Auswahl
Das sind unsere Eröffnungstipps für die kommenden Tage.

top

zur Startseite

Anzeige
Alles zur KI Bildgenese

Anzeige
Magdeburg

Anzeige
Responsive image

Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
Kunstbrücke am Wildenbruch




Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
Schloss Biesdorf




Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
Haus am Lützowplatz / Studiogalerie




Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
Verein Berliner Künstler




Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
Freundeskreis Willy-Brandt-Haus e.V.




© 1999 - 2023, art-in-berlin.de Kunstagentur Thomessen Hartlieb-Kühn GbR.