Anzeige
Responsive image

Berlin Daily 20.11.2019
Talkin` ´bout my generation | Gesprächsrunde #5

20 Uhr: Kunst und künstlerisches Handeln im öffentlichen Raum. Michaela Melián und Robert Patz, Mod.: Stefka Ammon. Im Rahmen der Ausst. Der Elefant im Raum. Seraphina Lenz. oqbo | raum für bild wort ton | Brunnenstr. 63 | 13355 Berlin

(Einspieldatum: 07.08.2015)

Formen und Farbfelder - Hans Scheib und Oscer Pioppi GEHAG-Forum

bilder

Hans Scheib, Vineta / Das goldene Zeitalter, 1999, Holz, Farbe, Copyright Hans Scheib

Das GEHAG-Forum in Wilmersdorf zeigt in seiner Sommerausstellung zwei künstlerische Positionen: Holzskulpturen und Bronzen von Hans Scheib sowie vorwiegend Papierarbeiten von Oscer Pioppi. Als Eigentümerin von drei UNESCO Welterbe Siedlungen der Berliner Moderne – Weiße Stadt, Hufeisensiedlung Britz sowie Siemensstadt – ist die Wohnungsbaugesellschaft Deutsche Wohnen seit einigen Jahrzehnten ein engagierter Ort für zeitgenössische Kunst.

In der Eingangshalle des historischen Gebäudes in Wilmersdorf, dem Sitz der Wohnungsbaugesellschaft , empfängt die Besucher die große, vielteilige Skulptur Vineta (Das goldene Zeitalter, 1999, Holz, Farbe) von Hans Scheib. Auf einem Streitwagen steht eine unbekleidete, schmale Mädchenfigur. Sie wirkt verletzlich in ihrer Nacktheit und gleichzeitig stark, hält in der erhobenen Hand eine Fackel und führt mit der anderen zwei Hyänen, die einen unsichtbaren Streitwagen ziehen. Der Titel des Werkes weist auf die antike Stadt Vineta hin, die aufgrund des Verhaltens ihrer Bewohner der Sage nach in der Ostsee versank. Scheib setzt die Figuren auf schwarz- und goldfarbene Holzplanken, transportiert das „metaphorische Bild für die Finanzkrise“, so der Kurator der Ausstellung, Karl-Hans Schuhmacher, über die unterschiedlichen Oberflächenstrukturen der Elemente seiner Skulptur. Die Leihgabe aus der Kunsthalle Darmstadt ist eine von dreizehn Exponaten des 1949 in Potsdam geborenen Bildhauers.

Wie Oscer Pioppi, ebenfalls 1949 als Harald Oskar Wilhelm Toppel in Berlin geboren, studierten beide Künstler in den 1970er Jahren an der Hochschule für Bildende Künste in Dresden. Mit der Ausstellung bringt das GEHAG-Forum Scheibs kraftvolle Figuren und Pioppis intensive Farbfelder in einen inspirierenden Dialog, in dem sich Mystisches und Mythisches begegnen.


Oscer Pioppi, Abrißcollage, 2013, Tuschen, Leim, Karton, 70 x 50 cm, Copyright Oscer Pioppi

Oscer Pioppi, das Pseudonym bezieht sich auf das italienische Wort Pappeln, begibt sich in seinen Werken auf Spurensuche. In seiner Malerei, den Collagen und Mischtechnik-Arbeiten verbinden sich Farbfelder, Formen und Bewegungen zu eindrucksvollen, stillen Kompositionen. Seit dem Ende der 1970er-Jahre löste Pioppi sich zunehmend aus der gegenständlichen Malerei. Auf den ausgestellten Blättern finden Bewegungen und Begegnungen über Farbrhythmen und –felder statt, teilweise treten die eingeklebten Bildelemente aus der Grundfläche heraus. Oftmals wirken die Papierarbeiten wie Mosaike (Reliefcollage, o.J.; il muro, Mischtechnik auf Leinwenad, 2005/06) oder nehmen textile Strukturen an (landschaft mit grüner figur, Tuschen auf Papier, 2006).

In den Fluren des 2. Stockes, vor den Büroräumen der Angestellten, erwarten die Besucherinnen und Besucher neben den Werken von Pioppi auch weitere Holz- und Bronzefiguren von Hans Scheib, beispielsweise Betrachtung I und II (Holz, Farbe, 2005): zwei große weibliche Halbfiguren, die mit starker Präsens an der Wand lehnen. Auch eine Reihe von kleinformatigen Arbeiten wird vorgestellt: Tiere (Der Bär, Bronze, 2012; Löwin, Bronze, 2012), menschliche Figuren (Mädchen mit Katze, Bronze, o.J.), Madonna (Holz, Farbe 2007), auf verschieden förmige Sockel gestellt, mit glatter oder stark bearbeiteter Oberfläche.

Die poetischen Arbeiten von Oscer Pioppi führen in Farb-Landschaften, begegnen den archaischen Figuren von Hans Scheib. Ein gelungener Dialog, eine sehenswerte Sommerausstellung.

Oscer Pioppi
Hans Scheib
bis 2. Oktober 2015

Mecklenburgische Straße 57
14197 Berlin
Mo-Fr 9-19 Uhr
deutsche-wohnen.com/html/5213.php

Dr. Barbara Borek

weitere Artikel von Dr. Barbara Borek

Newsletter bestellen




top

Titel zum Thema Hans Scheib:

Formen und Farbfelder - Hans Scheib und Oscer Pioppi GEHAG-Forum
Ausstellungsbesprechung: Poetische Arbeiten von Oscer Pioppi führen in Farb-Landschaften, begegnen den archaischen Figuren von Hans Scheib. Ein gelungener Dialog, eine sehenswerte Sommerausstellung.

Egmont-Schaefer-Preis für Zeichnung an Hans Scheib
Ausstellungsbesprechung: Bis auf die Flure sammelten sich die Besucher Mitte Mai in der Galerie Parterre Berlin. Anlass war die Verleihung des 9. Egmont-Schaefer-Preises für Zeichnung an Hans Scheib (*1949).

top

zur Startseite

Anzeige
Responsive image

Anzeige
Responsive image

Anzeige
Responsive image

Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
Galerie im Saalbau




Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
Akademie der Künste / Pariser Platz




Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
Galerie Parterre Berlin




Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
museum FLUXUS+




Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
Galerie Kuchling




Copyright © 2014 - 18, art-in-berlin.de Kunstagentur Thomessen Hartlieb-Kühn GbR.