Berlin Daily 17.09.2019
Magazin-Release

ab 16 Uhr: »THE BIG GOOD FUTURE #2« wirft einen Blick in die innovative Gegenwart der Berliner Kunst- und Kreativszene von heute und die gesellschaftliche Zukunft von morgen. Programm, s. Website.
Podewil, Klosterstraße 68, 10179 Berlin

(Einspieldatum: 13.06.2019)

Deutsche Gesellschaft für Photographie schreibt den Otto-Steinert-Preis neu aus

bilder

Ina Schoenenburg, Serie Blickwechsel, Lunow, Brandenburg, 2016, © Ina Schoenenburg, Otto-Steinert-Preisträgerin 2017

Die Sektion Bild der Deutschen Gesellschaft für Photographie (DGPh) schreibt zum 19. Mal den Otto-Steinert-Preis für den professionellen Nachwuchs in der Photographie aus. Das mit 5.000 EUR dotierte Arbeitsstipendium (gesponsert von Olympus) wird alle zwei Jahre als Stipendium ausgeschrieben und kann an einen oder mehrere Preisträger*innen vergeben werden. Bewerbungsschluss: 15. September 2019

Um das Stipendium können sich professionell tätige Photographen*innen (Studenten*innen ab dem 4. Semester) sowie mit Photographie arbeitende Künstler*innen bewerben, die zur Zeit ihrer Bewerbung Deutsche sind oder ihren ständigen Wohnsitz in Deutschland haben.

Gefördert wird eine neu zu erstellende photographische Arbeit, deren Ergebnisse innerhalb von zwei Jahren präsentiert werden müssen. Eine inhaltliche Thematik oder stilistische Ausrichtung wird nicht vorgegeben. Bewerber*innen, die zur Zeit ihrer Bewerbung Deutsche sind oder ihren ständigen Wohnsitz in Deutschland haben, können sich mit ihren bisherigen Leistungen, einem kurzen Exposé der geplanten Arbeit, einer Kurzbiographie sowie maximal 15 Photobeispielen vorstellen. ...

Der/ Die Preisträger*in und weitere ausgewählte Einreichungen werden im Rahmen der RAW – Phototriennale Worpswede im Frühjahr 2020 ausgestellt.

Zu den bisherigen Preisträgern*innen gehören Ina Schoenenburg, Georg Brückmann, Björn Siebert, Axel Hoedt, Pepa Hristova, Maziar Moradi, Lucas Roth, Dirk Gebhardt, Ralf Meyer, Axel Boesten, Katrin Thomas, Arwed Messmer, Jitka Hanzlova, Gerard Saitner, Stefan Dolfen, Ulrich Görlich, Wolfgang Zurborn, Thomas Berndt, Heiner Blum, Thomas Deutschmann, Jürgen Hocker, Gaby Winkler, Andreas Horlitz, Holger Stumpf und Hermann Stamm.

Die Unterlagen können ab sofort bis zum 15. September 2019 online www.dgph.de/otto-steinert-preis-2019 eingereicht werden.

Weitere Informationen unter: www.dgph.de

chk

weitere Artikel von chk

Newsletter bestellen




top

Titel zum Thema Otto-Steinert-Preis:

Deutsche Gesellschaft für Photographie schreibt den Otto-Steinert-Preis neu aus
Ausschreibung: Seit 1979 wird der Otto-Steinert-Preis alle zwei Jahre als Stipendium ausgeschrieben. Gefördert wird eine neu zu erstellende photographische Arbeit, deren Ergebnisse innerhalb von zwei Jahren präsentiert werden müssen.

Ina Schoenenburg erhält Otto-Steinert-Preis 2017 der DGPh
Mit dem diesjährigen Otto-Steinert-Preis der Deutschen Gesellschaft für Photographie (DGPh) wird Ina Schoenenburg (* 1979 in Berlin) für ihr fotografisches Langzeitprojekt „Blickwechsel“ ausgezeichnet.

Otto-Steinert-Preis 2011 online ausgeschrieben
Die Deutsche Gesellschaft für Photographie (DGPh) schreibt den mit einem 5.000 EUR dotierten Stipendium verbundenen Otto-Steinert-Preis 2011 zum ersten Mal online aus.
Bewerbungsfrist bis: 31. August 2011

top

zur Startseite

Anzeige
Responsive image

Anzeige
Responsive image

Anzeige
Responsive image

Anzeige
Responsive image

Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
Akademie der Künste / Pariser Platz




Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
Haus am Lützowplatz




Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
Galerie Villa Köppe




Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
Rumänisches Kulturinstitut Berlin




Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
Schering Stiftung




Copyright © 2014 - 18, art-in-berlin.de Kunstagentur Thomessen Hartlieb-Kühn GbR.