Anzeige
Responsive image

Berlin Daily

(Einspieldatum: 12.09.2019)

So entsteht Kunst in Berlin: Digitaldruck und Handarbeit bei Hruby

Responsive image

Tobias Ziem von Hruby (links) und der Künstler Florian Auer. © Team Code Zero

Normalerweise entstehen hier Werbeflächen, Firmenschilder, Plakate Autofolien. Aber auch bei Künstlern ist die Hruby Werbetechnik GmbH beliebt. Renommierte Künstler lassen hier ihre digital entworfenen Arbeiten anfertigen und vollenden. Einer von ihnen ist Florian Auer, 1984 in Augsburg geboren und Wahlberliner. Sein Atelier ist in Weißensee, aber in Kreuzberg ist die Galerie, die ihn betreut, und auch der Drucker seines Vertrauens ist in Kreuzberg. Auers Partner bei Hruby ist Tobias Ziem, der schon seit 2003 im Unternehmen ist. Während zwei Leinwände mit neuen Kreationen bedruckt wurden, haben wir mit beiden gesprochen.

Florian, Sie sehen gerade live, wie eines Ihrer Kunstwerke bedruckt wird. Wie fühlt sich das für Sie an?
Florian Auer:
Das ist natürlich super spannend. Ich kann zusehen, wie Entscheidungen, die ich vor langer Zeit getroffen habe, hier Realität werden. Man weiß ja, wie die Technik funktioniert, aber es ist doch noch mal etwas ganz Anderes, das direkt zu beobachten. Die Partnerschaft mit Hruby ist für mich ein wichtiger Baustein bei der Entwicklung eines neuen Konzepts: Was können sie möglich machen? Mit welchen Materialien kann ich arbeiten? So ein Blick hinter die Kulissen gibt mir da viel Input und ich komme auf neue Gedanken.

Wie sind Sie auf Hruby gekommen? Haben Sie auch schon Erfahrungen mit anderen Druckunternehmen hier gemacht?
Florian Auer:
Während meines Studiums in Frankfurt/Main habe ich zum ersten Mal mit digitalen Flachbettdruckern gearbeitet, dort hatte ich von Anfang an bestes Equipment zur Hand. Das war für mich Standard, ich habe es gar nicht hinterfragt. Hier in Berlin war ich plötzlich eingeschränkt. Ich konnte maximal Spiegel oder Metall bedrucken lassen. Vor einem Jahr bin ich dann über die Empfehlung von Künstlerkollegen auf Hruby gestoßen, auch meine Galerie arbeitet schon länger mit dem Unternehmen zusammen. Hier sind mir viel mehr Möglichkeiten gegeben.
Tobias Ziem: Wir erleben das häufig. Es läuft viel auf Empfehlungsbasis, denn die Arbeit an Kunstwerken ist ja eine absolute Vertrauensfrage. Es gibt ein ganz anderes Risiko, wenn etwas schief geht. So hat sogar ein Künstler aus den USA von uns erfahren. Der kommt jetzt für den Druck seiner Arbeiten extra zu uns.

Responsive image
Tobias Ziem nimmt Maß. © Team Code Zero


Wie läuft die Zusammenarbeit ab? Haben Sie als Drucktechniker auch etwas Einfluss auf das Werk?
Tobias Ziem:
(lacht) Da würde ich mich etwas zu wichtig nehmen. Wir beraten unsere Kunden und versuchen, alle ihre Ideen in die Tat umzusetzen, vor allem in Bezug auf das Material.
Florian Auer: Ich experimentiere gern, aber hier beim Druck mag ich keine Überraschungen. Wir arbeiten immer im gleichen Team und sind inzwischen gut aufeinander eingespielt. Die Kommunikation funktioniert hervorragend, ich kenne die technischen Spielräume, die Leute von Hruby meine Vorstellungen. Aber es ist wirklich schon absoluter Luxus, wie das hier läuft. Im Idealfall hätte ich so einen Drucker und Tobias Ziem bei mir zu Hause und könnte beliebig neue Konzepte ausprobieren…
Tobias Ziem: … viel Spaß! So ein Drucker kostet um die 600.000 €. Den stellt man sich nicht mal eben ins Atelier.

Warum ist dieser Drucker für ausgefallene Aufträge geeignet?
Tobias Ziem
: Wir können damit vor allem ganz andere Materialien bedrucken als zum Beispiel mit einem Rollendrucker, für den eigentlich nur flexible und extrem dünne Materialien wie Papier oder PVC geeignet sind. Unser Flachbettdrucker hat einen Drucktisch mit einer Fläche von 3,20 mal 2 Meter, die UV-härtende Farbe wird durch 14 Druckköpfe aufgebracht. Damit können wir sogar dicke Gipsplatten präzise bedrucken.
Florian Auer: Ich habe hier neben Leinwänden wie heute auch schon ein Jackett und Flexscheiben bedrucken lassen. Weil es ja Digitaldruck ist, kann ich die Motive beliebig bearbeiten und manipulieren, verzerren oder verschwimmen lassen.

Warum brauchen Sie so einen High-End-Drucker für Ihre künstlerische Arbeit?
Florian Auer
: In meiner Arbeit setze ich mich mit dem Kontrast von analog und digital auseinander. Dafür verbinde ich auf der Ebene der Ausdrucksmittel zum Beispiel Malerei und Digitaldruck in einem Werk. Aber es gilt auch für die übergreifenden Ideen. Ich versuche ein digitales Konzept wie Augmented Reality mit analogen Mitteln nachzuempfinden und so die Idee der Malerei zu erweitern. Gerade beschäftige ich mich mit dem Thema Raum und Volumen, da erzeugen mehrere Schichten von Farbe und Druck einen künstlichen 3D-Effekt. Wenn ich zum Beispiel das Berliner Pflaster darstellen will, beginne ich mit einer grauen Farbschicht, füge digital weiße Pigmente hinzu, dann schwarze, vielleicht noch Regentropfen. So entsteht eine Tiefenansicht. Zusätzlich setze ich die Werke auch gern noch mit dem Ausstellungsraum in Verbindung, indem ich etwa mit transparentem PVC arbeite. Wenn der Betrachter den Raum dahinter noch mitsieht, entsteht ein extra 3D-Effekt.

Responsive image
Hier zählt jeder Millimeter: Beim Druck kommt es auf höchste Präzision an. © Team Code Zero


Wie haben Sie das Konzept in diesen Arbeiten realisiert?
Florian Auer
: Für das komplexere Bild habe ich zuerst Farbe aufgetragen und dann bei Hruby ein digital gerendertes, verschwommenes Motiv darauf drucken lassen. Die Leinwand habe ich mit Epoxid-Harz bearbeitet und hier noch ein klares Muster aufgedruckt, mit einem weißen Hintergrund für kontrastreiche Farben. Jetzt werde ich wahrscheinlich noch an den Übergängen von Druck und Farbe weiterarbeiten.

Welche Herausforderungen bringt die Arbeit mit Künstlern für Hruby?
Tobias Ziem
: Wir versuchen hier natürlich, allen Erwartungen gerecht zu werden, egal ob wir ein Bauschild bedrucken oder eine Künstlerleinwand. Aber beim Bauschild ist die Taktik klar, es gibt kaum Überraschungen. Bei den Kunstwerken müssen wir auch mal um die Ecke denken, Neues ausprobieren und kreativ sein, um alle Wünsche zu erfüllen. Es ist spannend, im Arbeitsalltag auch mal zu experimentieren und sich selbst zu fordern. Wir sehen, womit sich die Künstler beschäftigen. Sie schicken uns auch manchmal Bilder, wie sie die Werke noch weiterbearbeiten, zum Beispiel mit Feuer, und wo sie dann ausstellen. Das macht schon stolz.

Hruby Werbetechnik GmbH
Köpenicker Straße 150
10997 Berlin
Telefon: 030/6179990
Telefax: 03061799910
E-Mail: info@hruby.de
hruby.de


Sponsored Content

Newsletter bestellen




top

Titel zum Thema Hruby:

So entsteht Kunst in Berlin: Digitaldruck und Handarbeit bei Hruby
Für seine Kompositionen aus analogem und digitalem Bildmaterial arbeitet Florian Auer mit dem Berliner Traditionsunternehmen Hruby zusammen. (Sponsored Content)

top

zur Startseite

Anzeige
Responsive image

Anzeige
Responsive image

Anzeige
Responsive image

Anzeige
Responsive image

Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
Haus am Lützowplatz / Studiogalerie




Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
Akademie der Künste / Pariser Platz




Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
Verein Berliner Künstler




Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
Galerie Villa Köppe




Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
Schloss Biesdorf




Copyright © 2014 - 18, art-in-berlin.de Kunstagentur Thomessen Hartlieb-Kühn GbR.