Berlin Daily 29.05.2020
artspring berlin Kunstfestival

ab 18 Uhr: artspringnale 2020 Filmprogramm online. U.a. Generally Not #14, Regie: Julian van Grey / Mit Angst kommt Mut, Regie: Hani Schehel / remorymy, Regie: Leonie Naomi Baur & Jana Vos ....

(Einspieldatum: 17.05.2020)

Der Förderpreis The Power of the Arts

von chk


Responsive image

Jury 2020: oben v.l.n.r. Kübra Gümüsay (© Mirza Odabasi), Lamya Kaddor (© Dominik Asbach), Diana Kinnert (© Benjamin Zibner) unten v.l.n.r. Samy Deluxe (© Pascal Kerouche), Alexandra Georgieva (© Bernd Brundert), Hans Jörg Clement (© Juliane Liebers, KAS), Mayam Zaree (© Stefan Klüter).

Bis 15. Juli 2020 können sich Kunst- und Kulturschaffende, die sich mittels Kunst, Musik, Theater, Tanz und angewandter Künste für kulturelle Verständigung einsetzen, um den Förderpreis The Power of the Arts bewerben. Der Preis, der mit einem
Preisgeld in Höhe von 200.000 Euro zehn Projekte fördert, unterstützt Vorhaben, die sich durch Kunst und Kultur für Inklusion und Integration einsetzen.

In der Ausschreibung heißt es:
Bewerben können sich alle gemeinnützigen Institutionen und Initiativen in Deutschland, die sich mit Projekten der kulturellen Bildung, Kunst und Kultur für die Teilhabe aller Menschen an einem vielfältigen gesellschaftlichen Leben einsetzen, unabhängig von ihren strukturellen, sozialen und kulturellen Hintergründen.

Die Bewerbungsfrist endet am 15. Juli. Berücksichtigt werden Konzepte und Vorhaben, die im Zeitraum von Januar 2021 bis Dezember 2022 umgesetzt werden. Ein früherer Projektbeginn ist jedoch grundsätzlich möglich.

Die Wahl der Preisträger*innen trifft eine unabhängige Jury, bestehend aus namhaften Persönlichkeiten des Kulturlebens. In der Jury von The Power of the Arts wirken mit: Dr. Hans-Jörg Clement (Leiter Kultur Konrad-Adenauer-Stiftung), Samy Deluxe (Rapper), Alexandra Georgieva (Ballettdirektorin am Friedrichstadt-Palast Berlin), Kübra Gümüsay (Publizistin und Aktivistin), Lamya Kaddor (Autorin), Diana Kinnert (Politikerin und Unternehmerin) und Maryam Zaree (Schauspielerin).

Die Jurysitzung findet im September in Berlin statt. Anschließend werden die Preisträger*innen bekanntgegeben.
Die Würdigung der Preisträger*innen findet im Januar 2021 in Berlin statt.

Weitere Informationen, unter: www.thepowerofthearts.de

Zu The Power of the Arts: The Power of the Arts ist eine Initiative der Philip Morris GmbH in Zusammenarbeit mit der International Giving Foundation des Deutschen Stiftungszentrums im Stifterverband, Netzwerk Junge Ohren e.V. und BOROS.

chk

weitere Artikel von chk

Newsletter bestellen




top

Titel zum Thema The Power of the Arts:

Der Förderpreis The Power of the Arts
Ausschreibung: Bis 15. Juli 2020 können sich Kunst- und Kulturschaffende, die sich mittels Kunst, Musik, Theater, Tanz und angewandter Künste für kulturelle Verständigung einsetzen, um den Förderpreis The Power of the Arts bewerben.

top

zur Startseite

Anzeige
Responsive image

Anzeige
Responsive image

Anzeige
Responsive image

Anzeige
Responsive image

Anzeige
Responsive image

Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
Galerie im Körnerpark




Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
Haus am Kleistpark




Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
Galerie im Saalbau




Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
Haus am Kleistpark | Projektraum




Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
Akademie der Künste / Pariser Platz




© 1999 - 2020, art-in-berlin.de Kunstagentur Thomessen Hartlieb-Kühn GbR.