logo art-in-berlin.de
Berlin Daily 25.05.2022
Buchvorstellung + Gespräch

19 Uhr: Wolfgang Ulrich, Die Kunst nach dem Ende ihrer Autonomie. Im Rahmen der Ausstellung "Ultrasocial Pop. Filip Markiewicz"
Haus am Lützowplatz | Lützowplatz 9 | 10785 Berlin

Stipendien zum Thema „Mensch-Maschine“

von chk (06.05.2022)


Stipendien zum Thema „Mensch-Maschine“

Raumansicht: E-WERK Luckenwalde, Foto: kuag

In der Ausschreibung heißt es:
Die JUNGE AKADEMIE der Akademie der Künste vergibt in Partnerschaft mit VISIT, dem Artist-in-Residence-Programm der E.ON Stiftung, zum dritten Mal Stipendien zur Förderung internationaler Projekte, die sich mit dem Thema „Mensch-Maschine“ auseinandersetzen. In diesem Jahr werden zwei Stipendien vergeben, die mit je 20.000 Euro inklusive Projektgeld dotiert sind. Künstler*innen aller Disziplinen können sich ab sofort für die Förderrunde 2022 über ein eigens eingerichtetes Onlineportal bewerben. Bewerbungen sind bis zum 16. Mai 2022 möglich.

Das komplexe Verhältnis von Mensch und Maschine ist seit der Industrialisierung Sujet der Kunst und der künstlerischen Praxis. Mit der Digitalisierung hat das Thema an Brisanz gewonnen, insbesondere im Bereich der künstlichen Intelligenz – mit ihren Chancen, aber auch problematischen Seiten. Das Programm „Mensch-Maschine“ fördert internationale Künstler*innen aller Kunstsparten, die neue Denkmuster, Erzählungen und Weltzugänge im Kontext des Themas entwickeln sowie dringliche Aspekte der aktuellen gesellschaftlichen bzw. globalen Situation erforschen. Entscheidend ist dabei zudem die ästhetisch überzeugende Umsetzung.
Die Ausschreibung soll insbesondere diejenigen ermutigen, die derzeit einen sicheren Ort suchen, um ihre Kunst weiterzuverfolgen.

Neuer Partner im VISIT-Netzwerk ist das E-WERK Luckenwalde. Gemeinsam mit der E.ON Stiftung vergibt das Zentrum für Kunststrom und zeitgenössische Kunst zwei Stipendien zum Thema „Energie“. Die Stipendiat*innen beider thematischer Schwerpunkte werden von einer gemeinsamen Jury ausgewählt. Die Partnerschaft dient der künstlerischen Vernetzung und möchte Fragen der Nachhaltigkeit im Bereich digitaler Technologien vertiefen. Einer/em der Künstler*innen des Mensch-Maschine-Programms wird ein dreimonatiger Gastaufenthalt im E-WERK Luckenwalde ermöglicht. Zudem wird eine gemeinsame Veranstaltung im E-WERK angestrebt.

Jury: Inke Arns (Direktorin des Hartware MedienKunstVerein, Dortmund), Anna Fricke (Kuratorin für Zeitgenössische Kunst am Museum Folkwang, Essen), Johannes Odenthal (Programmbeauftragter der Akademie der Künste, Berlin), und Siegfried Zielinski (Professor für Medientheorie, Archäologie und Variantologie der Künste und der Medien, UdK, Berlin, Mitglied der Sektion Bildende Kunst der Akademie der Künste, Berlin). Neu dazugekommen ist Helen Turner, künstlerische Leiterin und Kuratorin des E-WERK Luckenwalde.

Bewerbungsschluss ist der 16. Mai 2022.
Weitere Informationen zum Stipendium hier.
Zum Bewerbungsportal hier.

Kontakt JUNGE AKADEMIE
Clara Herrmann, Leitung
Akademie der Künste, Hanseatenweg 10, 10557 Berlin
+49 (0)30 200 57-2163, herrmann@adk.de
www.junge-akademie.adk.de

Kontakt VISIT
E.ON Stiftung gGmbH, Brüssler Platz 1, 45131 Essen
visit-energy.com

Kontakt E-Werk
Helen Turner, Künstlerische Leiterin und Kuratorin, E-WERK Luckenwalde
+49 (0)151 17694640, Helenturner@kunststrom.com
www.kunststrom.com

chk

weitere Artikel von chk

Newsletter bestellen




top

Titel zum Thema Junge Akademie Stipendien:

Stipendien zum Thema „Mensch-Maschine“
Open Call: JUNGE AKADEMIE und VISIT vergeben Stipendien zum Thema „Mensch-Maschine“. Neuer Partner des Programms: E-WERK Luckenwalde

top

zur Startseite

Anzeige
artspring berlin

Anzeige
rhyartbasel

Anzeige
Responsive image

Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
Haus am Kleistpark | Projektraum




Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
Galerie im Tempelhof Museum




Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
Galerie im Körnerpark




Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
Haus am Kleistpark




Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
Stiftung Kunstforum Berliner Volksbank




© 1999 - 2020, art-in-berlin.de Kunstagentur Thomessen Hartlieb-Kühn GbR.