Anzeige
Responsive image

Berlin Daily 16.11.2019
Sven-Åke Johansson: Ballistik und Ballett

19 Uhr: im Rahmen der Ausstellung JAN JELINEK
Faitiche, est. 2008
LAURA MARS GALLERY | Bülowstraße 52 | 10783 Berlin

(Einspieldatum: 14.09.2019)

Handwerkliche Kunst im Trend: Position Art Fair

bilder

Raumansicht Position Art Fair 2019. Foto: Usakowska-Wolff

Für die sechste Ausgabe der 2014 gegründeten Position Art Fair wurden 70 Galerien aus zwölf Ländern ausgewählt, die im Hangar 4 des Flughafens Tempelhof Werke von 277 Künstlerinnen und Künstlern präsentieren. Da die Messe sich seit ihrer Gründung zum Ziel gesetzt hat, „das Spektrum der gezeigten Kunst in Berlin zu erweitern“, gibt es nicht nur Zeitgenössisches, Aktuelles und Unbekanntes zu sehen. Und so wartet die DavisKlemmGallery Wiesbaden mit mehreren Multiples von Julian Opie auf, und die Galerie Brusberg Berlin hat Gemälde und Zeichnungen von Max Uhlig aus der zweiten Hälfte der 1980er Jahre im Angebot.

Responsive image
Raumansicht Position Art Fair 2019. Foto: Usakowska-Wolff

Was offerieren die anderen an der Position Art Fair 2019 beteiligten Galerien in ihren Messekojen? Vor allem Arbeiten, die ein handliches Format und moderate Preise (in der Regel unter 10.000 Euro) haben, denn sie sollen ein junges Publikum ansprechen und es motivieren, Bilder, Grafiken, Fotos, größere oder kleinere Skulpturen und Wandobjekte zu kaufen. Was hier, genauso wie auf der art berlin im Hangar 5 und 6 auffällt, ist die Hinwendung zu traditionellen, handwerklichen Techniken: Keramik, handgetuftete Wollteppiche, aus Alltagsgegenständen gebastelte Figuren scheinen wieder gefragt zu sein. Auf außergewöhnliche Keramikobjekte trifft man in der Galerie Art Mûr Berlin: Dort zeigt die Berlinerin Dana Widawski frivole Figurinen, Wandteller und ein Triptychon, wo sie sich ironisch mit dem Verhältnis zwischen Kunst und Leben, der Geschlechtsidentität und gefährlichen Fantasien auseinandersetzt. Ihr kanadischer Kollege Greg Payce begeistert durch kühle Ästhetik und eine sowohl nüchterne als auch expressive Formensprache. Die klassisch gestalteten Vasen fügen sich auf seinen Lentikularbildern zu Menschenporträts zusammen.

Responsive image
Elisa Rusca, Galerie Szydlowski, Warschau. Foto Usakowska-Wolff

Beeindruckend ist auch das Angebot der Galerie Judith Andreae Bonn mit verspiegelten Kachelbildern von Lukas Glinkowski, den changierenden Lichtobjekten von Regine Schumann und den wie pastose Malerei wirkenden Wollteppichen von Pia Ferm. Mit Ölbildern, die sich programmatisch an der Grenze zum Kitsch bewegen, überrascht Galeria Szydlowski aus Warschau. Gemalt hat sie Maja Kitajewska, einige davon sind mit glitzernden Elementen ganz oder nur zum Teil bestickt, um die freizügigen Szenen, Zitate aus der Kunstgeschichte, verhüllend zu enthüllen. Während diese, wie übrigens die meisten der anderen auf Positions Art Fair zur Schau und zum Kauf gestellten Artefakte auch die kleinste Wohnung schmücken können, braucht der fast drei Meter große Buchfink aus Bambus, Holz, Kunststofftonne, Aluminium, Teppich und Lack von Matthias Garff etwas mehr Platz. Doch die Galerie Tammen Berlin hat auch kleinere Eichelhäher dieses Künstlers zu bieten.

Responsive image
Dana Widawski, Artist´s Rest (I-III), 2014, Triptichon, Unterglasur auf Keramikfliesen. Foto: Usakowska-Wolff

Es gibt sicherlich auch andere interessante, überraschende oder weniger ansprechende Kunstwerke auf dieser Messe zu entdecken, die sich an Leute richtet, die es als Käufer und Sammler zu gewinnen gilt. Ob das gelingt, werden wir nach dem Ende der Positions Art Fair erfahren. Der mehr als gut besuchte Hangar 4 zeugt auf jedem Fall von einem beachtlichen Publikumserfolg.

Bis zum 15. September
positions.de

Die Kunstmesse wird von einem umfangreichen Rahmenprogramm begleitet:
positions.de

Urszula Usakowska-Wolff

weitere Artikel von Urszula Usakowska-Wolff

Newsletter bestellen




top

Titel zum Thema Positions:

Handwerkliche Kunst im Trend: Position Art Fair
Rundgang über die Position Art Fair.

paper positions basel (11. - 16. Juni 2019)
Kurzinfo: Die Kunstmesse hat ihren Schwerpunkt auf papierbasierten Kunstwerken. Sie präsentiert 29 Galerien aus 9 Ländern. Folgende 11 Galerien aus Berlin nehmen teil:

Was sonst noch los ist am Gallery Weekend ?
Zum Beispiel die POSITIONS BERLIN: Auch hier präsentieren Galerien, 26 an der Zahl, Ausstellungen und geben einen Einblick in die zeitgenössische Kunstszene Berlins.

top

zur Startseite

Anzeige
Responsive image

Anzeige
Responsive image

Anzeige
Responsive image

Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
Akademie der Künste / Pariser Platz




Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
Haus am Kleistpark




Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
Galerie Kuchling




Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
Kunsthochschule Berlin-Weißensee




Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
Haus am Lützowplatz / Studiogalerie




Copyright © 2014 - 18, art-in-berlin.de Kunstagentur Thomessen Hartlieb-Kühn GbR.