Anzeige
Responsive image

Berlin Daily 23.02.2020
Führung

12 Uhr: mit Andreas Schmid | Experte für zeitgenössische chinesische Kunst im Rahmen d. Ausstellung Vision Code - 33 x Junge Kunst aus China.
Kommunale Galerie Berlin | Hohenzollerndamm 176 | 10713 Berlin

(Einspieldatum: 17.01.2020)

Performance „Borders Are Boring and Nations Are Nuts" + Katalogvorstellung

Sponsored Content


Responsive image

Performance Costantino Ciervo, courtesy museum FLUXUS+

Das museum FLUXUS+ präsentiert anlässlich der Katalogvorstellung zur aktuellen Ausstellung "OUT LOOK" von Costantino Ciervo – die Performance „Borders Are Boring and Nations Are Nuts", mit anschließendem Gespräch mit dem Künstler und Potsdamer Darsteller_innen.

Die Performance findet am
Freitag, dem 17.01.2020
um 19:00 Uhr

im T-Werk, Schiffbauergasse 4e, 14467 Potsdam statt: www.fluxus-plus.de
Das museum FLUXUS+ lädt herzlich ein. Der Eintritt ist frei!

Costantino Ciervo widmet sich in seinen Arbeiten Themen wie dem Welthandel, Fragen der Identität, Geschlechterrollen, dem Wandel oder der Kontinuität von politischen Machtverhältnissen und der Rolle von Nationalstaaten und deren Grenzen. Unter Berücksichtigung sich wandelnder politischer Gegebenheiten rückt der italienische, in Berlin lebende, Künstler Costantino Ciervo in einer Neuinterpretation seiner Performance Aspekte der Migration stärker in den Fokus. War sie 2016 als Aufforderung zur Identifikation mit einer transnationalen Europäischen Idee gemeint, so erwies sie sich, in zeitlicher Nähe zur 2015 ansteigenden Migrationsbewegung, als Aufforderung, Konzepte von Grenzen und Nationen zu überdenken. Die Performance ist auch Ausdruck einer Willkommenskultur, mit der viele Bürger_innen sich seinerzeit identifizierten.

Die Frage, inwieweit sich Geschichten Geflüchteter oder Migrationsbewegungen sowohl in historischer als auch in der zeitgenössischen Kunst widerspiegeln, wird in einer anschließenden Diskussion gemeinsam mit dem Publikum erörtert. Darin geht es auch um die Frage, inwieweit und auf welche Weise Kunst die sehr persönlichen und individuellen Schicksale von Geflüchteten verhandeln kann, ohne Stereotypen zu bedienen oder einer Projektion vom „Leid des Anderen“ zu erliegen.

Costantino Ciervo (geb. 1961 in Neapel, Italien) lebt und arbeitet in Berlin, Deutschland. Ciervo ist einer der führenden Pioniere der interaktiven Videoinstallation und Skulptur. Er studierte Ökonomie und Politikwissenschaften an der Universität für Wirtschaft und Handel, Neapel und Philosophie und Kunstgeschichte an der Technischen Universität, Berlin. 1993 nahm er an der Biennale von Venedig, Italien, teil. Er wurde 2004 für den 11. Marler Videokunstpreis nominiert und 2006 für den Käthe-Kollwitz-Preis der Akademie der Künste, Berlin. Seit 2009 ist er Mitglied des Deutschen Künstlerbundes. 2012 war er Stipendiat der Hans and Charlotte Krull Stiftung, Berlin.

Dauer: ca. 30 min. mit anschließendem Gespräch zum Thema: „Migration im Spiegel zeitgenössischer Kunst“ mit Philipp John u.a.

------------------

Art´s Birthday - Am 17. Januar hat die Kunst Geburtstag und wir feiern das!
Der Fluxuskünstler Robert Filliou erfand im Jahr 1963 den Art´s Birthday. Seitdem feiert die Welt an diesem Tag eine globale Party mit Performances, Ausstellungen und Konzerten. Das museum FLUXUS+ kann von 13:00 bis 18:00 Uhr eintrittsfrei besucht werden und um 17:00 Uhr möchten wir mit Euch/Ihnen im Museum auf die Kunst anstoßen! Im Anschluss gehen wir gemeinsam zu unseren Nachbarn, dem T-Werk, Internationales Theaterzentrum Potsdam, um an der Performance teilzunehmen!

Sponsored Content

Newsletter bestellen




top

Titel zum Thema museumFLUXUS:

Performance „Borders Are Boring and Nations Are Nuts" + Katalogvorstellung
Tagestipp: Das museum FLUXUS+ präsentiert anlässlich der Katalogvorstellung zur Ausstellung "OUT LOOK" von Costantino Ciervo – die Performance „Borders Are Boring and Nations Are Nuts".

museumFLUXUS+ studis 2019 – OPEN CALL - Bewerbungsaufruf
Ausschreibung: Vom 1. bis zum 31. März 2019 können wieder Bewerbungen für den Studierenden-Wettbewerb des museum FLUXUS+´ eingereicht werden. Eine Jury wählt Anfang April die Teilnehmenden der diesjährigen Ausstellung.

museumFLUXUS+studis 2017 - Bewerbungsaufruf
Bewerbungsaufruf: Das Projekt museumFLUXUS+studis bietet seit 2010 Studierenden der Universitäten und Hochschulen in Berlin und Brandenburg die Möglichkeit, ihre Arbeiten öffentlich zu präsentieren.

museumFLUXUS+studis2016 - Studierende stellen aus!
Bis zum 31. März läuft die Zeit, sich für die Studentenausstellung im museum FLUXUS+ im Mai zu bewerben!

museumFLUXUS+studis 2014 – Bewerbungsaufruf
Das Projekt museumFLUXUS+studis bietet seit 2010 Studierenden der Universitäten in Berlin und Brandenburg die Möglichkeit, ihre Arbeiten öffentlich zu präsentieren.

museumFLUXUS+studis 2012 – Bewerbungsaufruf
museumFLUXUS+studis ist ein Projekt, welches seit 2010 vorsieht, Studierenden der Universitäten in Berlin und Brandenburg die Möglichkeit einer öffentlichen Vorstellung ihrer eigenen Werke und Arbeiten zu geben und die Vielfalt und Qualität ihrer künstlerischen Ausbildung einem breiten Publikum zu präsentieren.

top

zur Startseite

Anzeige
Responsive image

Anzeige
Responsive image

Anzeige
Responsive image

Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
Galerie im Körnerpark




Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
museum FLUXUS+




Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
Verein Berliner Künstler




Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
Galerie Villa Köppe




Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
Urban Spree Galerie




© 1999 - 2020, art-in-berlin.de Kunstagentur Thomessen Hartlieb-Kühn GbR.