logo art-in-berlin.de
Berlin Daily 16.06.2021
Radiotage

16.+17.6.: Das Kultursymposium Weimar des Goethe-Instituts ein 2tägiges Radioprogramm, das sich u.a. dem Thema Generationenkonflikte, Zukunftsvisionen und Fragen nach Erinnerung in verschiedenen Gesprächs- und künstlerischen Formaten nähert.

ars viva Preis

von chk (10.10.2013)
vorher Abb. ars viva Preis

Björn Braun, Ohne Titel (Zebrafinkennest), 2013, Amselnest, Federn, Draht, Plastikzweig, 15 x 13 x 13 cm, Meyer Riegger Karlsruhe / Berlin © 2013 Björn Braun

Jährlich vergibt der Kulturkreis der deutschen Wirtschaft Preise in den Sparten Architektur, Bildende Kunst, Darstellende Kunst, Literatur und Musik. Die Preisträger werden im Rahmen der jährlich in einer anderen Stadt stattfindenden Jahrestagung ausgezeichnet.

Den mit je 5.000 Euro dotierten "ars viva"-Preis für Bildende Kunst erhalten in diesem Jahr Björn Braun (*1979 in Berlin), John Skoog (*1985 in Kvidinge / Schweden) und Adrian Williams (*1979 in Oregon / USA). Zusätzlich zum Preisgeld erhalten die Künstler drei Ausstellungen an namhaften Museen im In- und Ausland, einen Katalog und eine Künstleredition. Die diesjährige Auslobung des Preises stand unter dem Motto „Wahrheit / Wirklichkeit“.

Die drei Preisträger wurden aus 59 vorgeschlagenen KünstlerInnen ausgewählt. In der Jurybegründung heißt es: »Die diesjährigen Preisträger setzen sich in ihren Werken auf sehr unterschiedliche und feinsinnige Art und Weise mit der Relation des Individuums zur Welt auseinander. Sie geben individuelle Antworten auf die Frage, was eigentlich Wahrheit ist, und haben in ihrer künstlerischen Qualität überzeugt.«

Braun, Skoog und Williams erhalten den „ars viva“-Preis im Rahmen der Eröffnung der Ausstellung "ars viva 13/14 - Wahrheit/Wirklichkeit" am Abend des 19. Oktober im Neuen Museum Weimar. Die nachfolgenden Ausstellungsstationen sind: MMK – Museum für Moderne Kunst Frankfurt (8. Februar bis 27. April 2014) und GAM – Galleria civica d’arte moderna e contemporanea Torino (Juni bis August 2014).

Ausstellungsdauer: 20. Oktober 2013 - 5. Januar 2014
Öffnungszeiten: Di Mi Do Fr Sa So 11:00 - 16:00 Uhr
Neues Museum Weimar
Weimarplatz 5
99423 Weimar
klassik-stiftung.de/

Den mit 10.000 Euro dotierten Musikpreis im Fach Violoncello erhält der 26-jährige Charles-Antoine Duflot (Lübeck), der mit 5.000 Euro dotierte 2. Preis geht an die 22-jährige Nadège Rochat (Köln).

Der mit 20.000 Euro dotierte Literaturpreis geht an den Schriftsteller Clemens J. Setz, den mit 10.000 Euro dotierten Poesiepreis erhält Nora Gomringer. Mit dem über 10.000 Euro dotierten Dramatikerpreis des Kulturkreises der deutschen Wirtschaft wird in diesem Jahr Anne Lepper ausgezeichnet.

Der Architekturpreis von insgesamt 10.000 Euro geht an Henning Schwieters, Severin Niedzielski und Tim Gagel von der Hochschule Bochum. Der 2. Preis geht an die ebenfalls von der Hochschule Bochum kommenden Studenten Lasse Drees, Lars Herpers und Sabine Kühn. Die Preisträger werden am Nachmittag des 19. Oktober auf Schloss Ettersburg geehrt.

www.kulturkreis.eu


chk

weitere Artikel von chk

Newsletter bestellen




top

Titel zum Thema ars viva Preis:

Bekanntgabe der ars viva-Preisträger 2018
Der diesjährige ars viva-Preis 2018 geht an Anna-Sophie Berger, Oscar Enberg, Zac Langdon-Pole.

ars viva Preis
Jährlich vergibt der Kulturkreis der deutschen Wirtschaft Preise in den Sparten Architektur, Bildende Kunst, Darstellende Kunst, Literatur und Musik. Die Preisträger werden im Rahmen der jährlich in einer anderen Stadt stattfindenden Jahrestagung ausgezeichnet.

top

zur Startseite

Anzeige
vonovia award-teilnahme

Anzeige
artspring berlin auf art in berlin

Anzeige
Ateliers suchen mieten anbieten

Anzeige
Responsive image

Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
Kommunale Galerie Berlin




Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
Kommunale Galerie Berlin




Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
Freundeskreis Willy-Brandt-Haus e.V.




Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
Haus am Kleistpark




Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
Kommunale Galerie Berlin




© 1999 - 2020, art-in-berlin.de Kunstagentur Thomessen Hartlieb-Kühn GbR.