(Einspieldatum: 15.07.2008)

Moving Naqsh – Lange Nacht der iranischen Film- und Videokunst

Am Donnerstag, den 17. Juli 2008 ab 17 Uhr, findet in der ifa-Galerie Berlin als Begleitveranstaltung zur Ausstellung "Naqsh - Einblicke in Gender- und Rollenbilder in Iran" (Museum für Islamische Kunst/Pergamonmuseum Berlin) eine Lange Nacht zur iranischen Film- und Videokunst statt.

Programm

17:00 Uhr
Begrüßung: Dr. Barbara Barsch, Leiterin ifa-Galerie Berlin
Einführung: Maryam Mameghaninan-Prenzlow, Moderatorin der Lange Nacht der iranischen Film- und Videokunst

17:40 - 19:10 Uhr
Kinofilm We are all fine / Ma hame khoobim, Bijan Mirbagheri, 2005, 91 Min., Iran, (OmeU)
Jamshid hat vor Jahren seine Familie verlassen. Nun hat er einen Fremden geschickt, der für ihn ein Video über die im Iran verbliebene Familie drehen soll. Im Folgenden entsteht für den Zuschauer ein doppelbödiges Erleben: der Familienalltag wird aufgezeichnet und inszeniert. Dabei wollen die einzelnen Mitglieder dem Verschollenen ganz unterschiedliche Dinge vermitteln. Im Spannungsfeld der Widersprüche entstehen zum Teil dramatische, zum Teil stille, traurige Szenen. Schließlich beschließt die überaus dominante Mutter, den entstandenen Film nicht zu schicken und nimmt stattdessen eine kurze, phrasenhafte Botschaft auf, deren unehrliche Kernaussage den Titel des Films bildet: „Es geht uns allen gut“. We are all fine zeigt einen zeitgenössischen Iran, der geprägt ist von Perspektivlosigkeit und der Erosion traditioneller Wertvorstellungen und Rollenbilder.

19:20 - 20:00 Uhr
Kurzfilm Maria / Maria, Abbes Borhan, 2006, 36 Min., Iran, (OmeU)
Maria erzählt die Geschichte einer transsexuellen Frau, die als Mann geboren wurde. In ihrer persönlichen Erzählung gewährt sie dem Zuschauer einen ungewöhnlichen Einblick in die verschiedenen Etappen ihres Lebens, ihrer Familie und den alltäglichen Umgang mit ihrem Umfeld.

20:15 - 20:45 Uhr
Gespräch über den Film Football under cover (David Assman und Ayat Najafi, 2007, 85 Min., Deutschland), u.a. ausgezeichnet mit dem TEDDY Award/ Berlinale 2008 (Bester Dokumentarfilm und Publikumspreis)

20:50 - 20:55 Uhr
Animationsfilm In our house / Dar khaneye ma, Maryam Khashkouli Nia, 2007, 5 Min., Iran, (OmeU)
Ein kleines Mädchen erzählt von verschiedenen Mitgliedern ihrer Familie, die sie auf spielerische Art mit einem Tier vergleicht. In ihrer kindlich-naiven Sichtweise offenbaren sich hintergründig problematische Rollenvorstellungen und soziale Zwänge.

21:00 - 22:15 Uhr
Dokumentarfilm Be like others, Tanaz Eshagian, 2008, 74 Min., USA, (OmeU)
Der Film begleitet mehrere iranische Transsexuelle, die eine Geschlechtsumwandlung vornehmen lassen. Neben Gesprächen mit Ärzten, mit religiösen Autoritäten, im Kontakt mit anderen Transsexuellen und ihren eigenen Familien wird auch gezeigt, ob mit der Operation eine gesellschaftliche Akzeptanz eintritt oder nicht. Der Film wurde u. a. mit dem TEDDY Award/ Berlinale 2008 (Jury-Preis) ausgezeichnet.

22:30 - 23:45 Uhr
Kinofilm Men at work / Kargaran mashghoole karand, Mani Haghighi, 2006, 75 Min., Iran, (OmeU)
Bei der Fahrt durchs Gebirge entdecken vier Männer einen markanten Felsvorsprung. Sie entscheiden, den Fels in die Tiefe zu stürzen, wozu sie alle erdenklichen Versuche unternehmen. Es entwickeln sich unterschiedliche Gruppendynamiken. In der Tradition des absurden Theaters lässt der Film viele Schlüsse auf den gesellschaftlichen Stand des Mannes im zeitgenössischen Iran zu.

Als Loop werden in den Nebenräumen ab 17 Uhr folgende Videoarbeiten gezeigt:

6 Videos - Self, Repression, Sin, Escape, Fear, Devastation, Mania Akbari 2003 - 2005, Monitor, 30 Min.
In sechs Videos wird die Rekonstruktion von geschlechtsbezogenen Klischees und Rollenbildern in schreiend-bunt brachialen Episoden zum Hauptthema.
Mania Akbari lebt und arbeitet in Teheran.

Chelgis III, Mandana Moghaddam, 2006, Screen, 29 Min.
Die von dem alten iranischen Märchen Chelgis mit den 40 Zöpfen inspirierte Videoarbeit greift die Einschränkung der Frau im öffentlichen Raum auf.
Mandana Moghaddam lebt und arbeitet in Göteborg.
Die Künstlerin wird anwesend sein.

Die Filme werden in Farsi mit englischen Untertiteln gezeigt. Das Gespräch findet in deutscher Sprache statt.

ifa-Galerie Berlin
Institut für Auslandsbeziehungen e. V.
Linienstraße 139/140, 10115 Berlin

ch

weitere Artikel von ch




Kataloge/Medien zum Thema: ifa-galerie

top

Titel zum Thema ifa-galerie:

Veranstaltungstipp: Lange Nacht der afrikanischen Videokunst
Die ifa-Galerie Berlin des Instituts für Auslandsbeziehungen veranstaltet am 21. April im Rahmen der "Tage der Auswärtigen Kulturpolitik des Auswärtigen Amts" die "Lange Nacht der afrikanischen Videokunst".

Künstlerförderung des Instituts für Auslandsbeziehung (ifa)
Noch bis zum 31. Januar laufen die Bewerbungsfristen für die Künstlerförderprogramme der ifa. Finanzielle Unterstützung gibt es für Ausstellungsvorhaben im Ausland sowie für die inhaltliche Zusammenarbeit zwischen deutschen und ausländischen Künstlern, Architekten und Designern in internationalen Projekten.

Moving Naqsh – Lange Nacht der iranischen Film- und Videokunst
Am Donnerstag, den 17. Juli 2008 ab 17 Uhr, findet in der ifa-Galerie Berlin als Begleitveranstaltung zur Ausstellung "Naqsh - Einblicke in Gender- und Rollenbilder in Iran" (Museum für Islamische Kunst/Pergamonmuseum Berlin) eine Lange Nacht zur iranischen Film- und Videokunst statt.

Hier. Dort. Auswärts. Lange Nacht türkischer Videokunst in der ifa-Galerie Berlin
Veranstaltungstipp: Morgen, am 29. November 2007 ab 19 Uhr, findet in der ifa-Galerie Berlin eine lange Nacht mit türkischer Videokunst statt. Welche Themen beschäftigen junge Türken, die in Istanbul oder Berlin wohnen und arbeiten? Wie sehen sie ihre Kultur und reflektieren über die aktuellen Kontexte, in denen sie leben?

Online-Auktion der ifa: Werke von Georg Baselitz, Rosemarie Trockel, Thomas Struth ...
Zeichnungen, Fotografien, Skulpturen, Designobjekte - rund 90 Werke - werden in einer Online-Auktion des ifa-Fördervereins von 10.11. bis 10.12.07 versteigert. Darunter befinden sich u.a. Arbeiten von Georg Baselitz, Thomas Struth, Rosemarie Trockel, Candida Höfer, Hans Hemmert, Thomas Florschuetz, Heidi Specker, ...

Filme und Videos des Internationalen Kurzfilmfestivals Oberhausen
Veranstaltungstipp: Die Internationalen Kurzfilmtage Oberhausen zählen zu den ältesten und renommiertesten Kurzfilmfestivals der Welt. An vier Abendenden im Februar und März werden Highlights des internationalen und deutschen Wettbewerbs und ein speziell zusammengestelltes Media Art- Programm in der ifa-Galerie Berlin präsentiert.

Ausstellungsförderung im Ausland
Noch bis zum 31. Januar 07 können sich Künstler/innen, die ein Ausstellungsprojekt im Ausland planen, um eine Förderung durch das Institut für Auslandsbeziehung (ifa) bewerben.

Neues Netzwerk für den Kunstaustausch in Europa in Berlin gegründet
Unter dem Namen VOLTAGE (Voice of leading transnational art-exchange groups in Europe) haben sich führende Organisationen des Kunstaustauschs aus Europa anlässlich der Konferenz "The European Union and Art Exchange - State of the Art and Future Models" Mitte Oktober zu einem neuen Netzwerk zusammengeschlossen.

Die Zukunft der Stadt: Explodieren - Schrumpfen - Konkurrieren
Die vierteljährlich erscheinende Zeitschrift für internationale Perspektiven "KULTURAUSTAUSCH" (3/06) widmet sich in ihrer neuesten Ausgabe dem Thema "Stadt". Internationale Autoren diskutieren die Wechselwirkungen zwischen Politik, Kultur und Gesellschaft.

Fernbeziehungen - Kommen wir zusammen?
Die neue Ausgabe (1/06) der Zeitschrift für KulturAustausch, die den Blickwinkel unterschiedlicher Kulturen auf das Weltgeschehen darzustellen versucht, widmet sich dem Thema "Fernbeziehungen".

Goethe-Institut und Institut für Auslandsbeziehungen regeln Zusammenarbeit neu
Am 14.2.06 wurde ein neuer Kooperationsvertrag zwischen Goethe-Institut (GI) und dem Institut für Auslandsbeziehungen (ifa) unterzeichnet, um die Zusammenarbeit der beiden Institutionen zukünftig besser zu koordinieren und zu intensivieren.

>(er-)schrecken< - eine Projektwoche der ifa-Galerie Berlin zum Thema Terror
Veranstaltungstipp: Vom 27.01. bis 5.02.06 nähert sich die ifa-Galerie Berlin in einer Projektwoche dem Schrecken des Terrors und seinen Folgen. Eine Ausstellung, Filme und Gespräche befassen sich mit den politischen und gesellschaftlichen Aspekten des Erschreckens und Erschrecktwerdens.

Deutschland von außen - Wie andere uns sehen
Das neue Heft der Zeitschrift für KulturAustausch ist erschienen und lässt 33 internationale Autoren, zum Beispiel aus China, Burkina Faso, Schweden oder Syrien, über Deutschland grübeln.

ifa - Institut für Auslandsbeziehungen mit erweiterten Serviceangebot
Das Institut für Auslandsbeziehungen hat seine Homepage einem Relaunch unterzogen und in diesem Zusammenhang sein Service- und Informationsangebot deutlich erweitert sowie nutzerfreundlicher und übersichtlicher gestaltet.

Künstlerfilm-Datenbank des Instituts für Auslandsbeziehungen (ifa) geht online
Die erste Online-Filmografie in Europa wurde jetzt von dem Institut für Auslandsbeziehungen ins Netz gestellt. Sie bietet als Künstlerfilm - Datenbank Informationen über Film-, Fernseh- und Videomaterialien zu den Sparten bildende Kunst, Architektur, Design, Fotografie und den Nachbardisziplinen.

top

zur Startseite





Berlin Karte Galerie Ausstellungen

Berlin Daily 18.10.2017
Screening
19 Uhr: how does the world breathe now? Session N°38: Lying Truths with Ulf Aminde
SAVVY Contemporary | Plantagenstraße 31 | 13347 Berlin

Anzeige
berlin

Anzeige
Atelier


Anzeige Galerie Berlin

Werkabbildung
ART LABORATORY BERLIN




Anzeige Galerie Berlin

Werkabbildung
Verein Berliner Künstler




Anzeige Galerie Berlin

Werkabbildung
Haus am Lützowplatz




Anzeige Galerie Berlin

Werkabbildung
Galerie Parterre Berlin




Anzeige Galerie Berlin

Werkabbildung
Haus am Kleistpark | Projektraum