Anzeige
ifa Biennale

logo art-in-berlin.de
Berlin Daily 18.01.2022
Dance Me!

ein Tanzmarathon, in dem zwei Generation gegeneinander antreten. Die Bühne ist eine Arena, in der She She Pop und Gäste in der Rolle der Alten auf eine Gruppe junger Performer*innen treffen. HAU Hebbel am Ufer Berlin | Weiteres s. Website

GASAG Kunstpreis 2014 geht an Nik Nowak

von pm (11.12.2013)
vorher Abb. GASAG Kunstpreis 2014 geht an Nik Nowak

©Nik Nowak, Panzer, 2011, Foto: Nik Nowak

Nik Nowak (* 1981 in Mainz) erhält den alle zwei Jahre vergebenen GASAG Kunstpreis 2014, der zum dritten Mal in Kooperation mit der Berlinischen Galerie vergeben wird.
Mit dem Preis werden künstlerische Position ausgezeichnet, die an der Schnittstelle von Kunst, Wissenschaft und Technik angesiedelt sind. Vorherige Preisträger waren: Susanne Kriemann (2010) und Tue Greenfort (2012).

Mehr zu den Arbeiten von Nik Nowak und seiner Biografie: niknowak.de/

In der Jurybegründung heißt es: „Nik Nowak arbeitet an der Schnittstelle zwischen Skulptur und Klang, zwischen Objekt und Ungreifbarem. In seine futuristischen, mobilen Soundmaschinen fließen intensive Recherchen zur Bedeutung und Anwendung von Klang und Geräuschen ein. So ergeben sich ambivalente Denkräume zwischen Party- und Protestkultur, zwischen symbolischer Besetzung von Raum und Verwendung von Schall als physisch wirksamer Waffe. Optische und akustische Installationen sorgen nicht nur für ein rein ästhetisches, sondern auch physisch wahrnehmbares Erlebnis und loten die Grenzen und Möglichkeiten von Skulptur aus.“

Die Jury für den GASAG-Kunstpreis 2014:
Dr. Elena Agudio, Association of Neuroaesthetics Berlin, Prof. Dr. Eugen Blume, Leiter Hamburger Bahnhof – Museum für Gegenwart, Staatliche Museen zu Berlin, Dr. Thomas Köhler, Direktor Berlinische Galerie, Henrik Schrat, Künstler, Berlin, Dr. Heinz Stahlhut, Sammlungskonservator Kunstmuseum Luzern

Nominierte Künstler:
Martin Backes, Olaf Bastigkeit, Nadja Frank, Daniel Janik, Daniel Keller, Kazuki Nakahara, Nik Nowak, Wanda Stolle, Fiete Stolte, Jorinde Voigt, Matthias Wermke & Mischa Leinkauf

Kuratorium:
Stéphane Bauer, Leiter Kunstraum Kreuzberg, Kathrin Becker, Geschäftsführerin und Leiterin Video-Forum n.b.k, Guido Faßbender, Kommissarischer Leiter Sammlung Bildende Kunst Berlinische Galerie, Dr. Ralf F. Hartmann, Leiter Kunstverein Tiergarten, Jan Ketz, Leiter Raum für Zweckfreiheit, Dr. Andreas Schalhorn, Kupferstichkabinett – Staatliche Museen zu Berlin, Christoph Tannert, Leiter Künstlerhaus Bethanien, Annette Tietz, Leiterin Kommunale Galerie Pankow

Berlinische Galerie
Landesmuseum für Moderne
Kunst, Fotografie und Architektur
Alte Jakobstraße 124-128
10969 Berlin
berlinischegalerie.de

pm

weitere Artikel von pm

Newsletter bestellen




top

Titel zum Thema GASAG Kunstpreis:

Emilija Škarnulytė erhält GASAG Kunstpreis 2022
Kurzinformation: Die von der GASAG initiierte Auszeichnung, die künstlerischen Positionen an der Schnittstelle von Kunst, Wissenschaft und Technik gewidmet ist, wird zum siebten Mal in Kooperation mit der Berlinischen Galerie vergeben.

Julian Charrière erhält den GASAG Kunstpreis 2018
Information: Der Preisträger des GASAG Kunstpreises 2018 steht fest: der in der französischen Schweiz geborene und in Berlin tätige Künstler Julian Charrière (*1987)

GASAG Kunstpreis 2014 geht an Nik Nowak
Nik Nowak (* 1981 in Mainz) erhält den GASAG Kunstpreis 2014.

Der GASAG Kunstpreis geht nächstes Jahr an Tue Greenfort
Der dänische Künstler Tue Greenfort (*1973 Holbaek) erhält den GASAG Kunstpreis 2012. Tue Greenfort studierte an der der Städelschule in Frankfurt/Main und an der Akademie im dänischen Fünen. Er arbeitet aktuell in Berlin.

top

zur Startseite

Anzeige
Responsive image

Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
GEDOK-Berlin e.V.




Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
f³ – freiraum für fotografie




Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
nüüd.berlin gallery




Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
Kunsthochschule Berlin-Weißensee




Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
Kommunale Galerie Berlin




© 1999 - 2020, art-in-berlin.de Kunstagentur Thomessen Hartlieb-Kühn GbR.