Anzeige
Boris Lurie

logo art-in-berlin.de
Berlin Daily 16.04.2024
6. Salon für Kunst und Sprache (durchgestrichen)

18 Uhr: „Mal angenommen, es gäbe keine Sprache. Wäre Kunst dann auch weg? ... Mit Jörg Begler, Hanne Stohrer, Eva Sturm. oqbo | raum für bild wort ton | Brunnenstraße 63 | 13355 Berlin

Hannah-Höch-Förderpreis 2020 ausgeschrieben

von chk (12.03.2019)
vorher Abb. Hannah-Höch-Förderpreis 2020 ausgeschrieben

Sunah Choi, Gestell, Fenster, 2018, Museum Nikolaikirche, Berlin (Foto: Uwe Walter)
Gestell, 2018, Pulverbeschichteter Stahl, Aluminium, Messing, 35 mm Dia Projektor mit 80 Dias, Stahlpodest, Stellwand
Fenster, 2018, Pulverbeschichteter Stahl, 35 mm Dia Projektor mit 80 Dias, Stahlpodest, Stellwand


Den letzten Hannah-Höch-Förderpreis erhielt 2018 die koreanische und in Berlin lebende Künstlerin Sunah Choi. In der Nikolaikirche war aus diesem Anlass ihre zweifache Installation, genannt „Fenster“ und „Gestell“ zu sehen. Der damalige Hauptpreis ging an Christiane Möbus.

Jetzt wird der Hannah-Höch-Förderpreis in den Bereichen Installation, Medienkunst und interdisziplinäre Kunst erneut für 2020 von der Berliner Kulturverwaltung ausgelobt. Er ist mit 38.000 Euro dotiert und umfasst ein Preisgeld in Höhe von 10.000 Euro sowie 28.000 Euro für die Katalogproduktion und die Projektpräsentation / Ausstellung (dieses Mal im Neuen Berliner Kunstverein).

Zur Jury gehören: Kathrin Becker (n.b.k.), Dr. Britta Schmitz (Kuratorin) und Selda Asal (Künstlerin).

Die Ausschreibung endet am 12. April 2019, 18 Uhr.

In der Ausschreibung heißt es:
"Mit der Vergabe des Förderpreises soll eine mid-career-Künstlerin mittels einer Katalogförderung unterstützt werden. Bewerberinnen müssen über umfangreiche und überregionale Ausstellungspraxis in anerkannten Institutionen des Kulturbereichs verfügen und sollten bereits durch Stipendien, Preise o. ä. für ihre Arbeit ausgezeichnet worden sein.

Antragsberechtigt sind professionell arbeitende Bildende Künstlerinnen sowie fest gefügte Künstlerinnengruppen (ausschließliche künstlerische Zusammenarbeit), die bereits durch hervorragende Leistungen auf sich aufmerksam gemacht haben, ihren ersten Wohnsitz in Berlin haben und nicht mehr an einer Hochschule immatrikuliert sind."

Alles Weitere unter: fms.verwalt-berlin.de

chk

weitere Artikel von chk

Newsletter bestellen




top

Titel zum Thema Hannah-Höch-Förderpreis:

Ausschreibung Hannah-Höch-Förderpreis 2024
Bis am 08. Juni 2023 können sich Künstlerinnen oder Künstlerinnengruppen für den Hannah-Höch-Förderpreis für den Bereich Fotografie als künstlerisches Medium bewerben.

Hannah-Höch-Förderpreis 2022
Ausschreibung

Hannah-Höch-Förderpreis 2020 ausgeschrieben
Ausschreibung: Den letzten Hannah-Höch-Förderpreis erhielt 2018 die koreanische Künstlerin Sunah Choi, der damalige Hauptpreis ging an Christiane Möbus.

Online-Bewerbung für den Hannah-Höch-Förderpreis 2018 startet
Ausschreibung: Bis 9. Januar 2018 können sich Künstlerinnen um den Hannah-Höch-Förderpreis in Höhe von 38.000 Euro (10.000 Euro Preisgeld und 28.000 Euro für Katalog und Ausstellung) im Bereich Installation, Objektkunst, Bildhauerei bewerben.

Hannah-Höch-Förderpreis 2016 ausgeschrieben
Ausschreibung: Die Kulturverwaltung des Berliner Senats schreibt den Hannah-Höch-Förderpreis 2016 in Höhe von 20.000 Euro für den Bereich Malerei aus.

Hannah-Höch-Förderpreis
Der Hannah-Höch-Preis sowie eine vom Senat im Jahr 2000 innerhalb des Künstlerinnenprogramms eingeführte Fördermaßnahme für herausragende Künstlerinnen werden zusammengelegt und 2011 erstmals als Hannah-Höch-Förderpreis zusammen vergeben.

top

zur Startseite

Anzeige
Magdeburg unverschämt REBELLISCH

Anzeige
Responsive image

Anzeige
SPREEPARK ARTSPACE

Anzeige
Alles zur KI Bildgenese

Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
Kommunale Galerie Berlin




Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
Japanisch-Deutsches Zentrum Berlin




Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
Kunsthochschule Berlin-Weißensee




Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
Stiftung Kunstforum Berliner Volksbank




Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
Kunstbrücke am Wildenbruch




© 1999 - 2023, art-in-berlin.de Kunstagentur Thomessen Hartlieb-Kühn GbR.