Anzeige
me

Berlin Daily 13.05.2021
Politik und Ästhetik

20 Uhr: in Luigi Nonos experimentellem Musiktheater. Online-Veranstaltung mit Irene Lehmann. (ACC Galerie Weimar: Kunst, im Rahmen von Spektakel & Revolution)

AVATAR-Rundgänge

von chk (09.12.2020)
vorher Abb. AVATAR-Rundgänge

Courtesy Haus am Lützoplatz

Wie andere Kunsträume, abgesehen von den Galerien, muss auch das Haus am Lützowplatz geschlossen bleiben. Um die neue Ausstellung "KUNST KANN - Einblicke in zeitgenössische künstlerische Haltungen" dennoch zu zeigen, hat sich das Haus etwas Besonderes einfallen lassen.

Ab dem 8. Dezember 2020 kann die Ausstellung virtuell in einem exklusiven 20-minütigen LIVE AVATAR-Rundgang besucht werden. Der Live-Avatar - eine reale Person - ist mit dem Besucher, der Besucherin, in einer Videokonferenz verbunden und trägt ein Endgerät, durch das er durch die Ausstellung geleitet werden kann. Natürlich sind auch Gespräche möglich, und es können Übungen an den Lernstationen durchgeführt werden, die ein integraler Teil der Ausstellung sind.

Zum Prozedere:
In der ersten Woche wird das Vermittlungsformat zunächst nur von Dienstag bis Freitag von 12 bis 16.00 Uhr angeboten. Eine Ausweitung des Formats auf Wochenenden sowie auf Gruppenführungen ist in Planung.

Praktische Informationen
-Bitte suchen Sie sich über diesen Link ein Zeitfenster aus und melden sich an. Das Zeitfenster ist nun exklusiv für Sie persönlich reserviert.
-Sie erhalten eine E-Mail zur Bestätigung.
-Rechtzeitig vor der Führung erhalten Sie dann per E-Mail den Link für die Zoom-Konferenz (Anmeldung ggf. nötig).
-Diesen Link müssen Sie dann zur vereinbarten Zeit aktivieren, um die persönliche AVATAR-Führung zu unternehmen.

Termine ab sofort buchbar
Das Angebot ist kostenlos!

Infos zur Ausstellung:
Kunst kann. Einblicke in zeitgenössische künstlerische Haltungen


In Zusammenarbeit mit vier Partnern (Haus am Lützowplatz | Kunstraum Engländerbau, Vaduz/LI | Südtiroler Landesmuseum für Kultur- und Landesgeschichte Schloss Tirol, Dorf Tirol/IT | Bildungshaus St. Hippolyt, St. Pölten/AT ) und zwölf künstlerischen Positionen aus der bildenden und darstellenden Kunst, Musik und Literatur aus Liechtenstein, Deutschland, Österreich und Italien ist diese Ausstellung im Sinne einer Vermittlungs- und Lernplattform entwickelt worden. Sie visualisiert und vermittelt künstlerische Denk- und Arbeitshaltungen.

Mit Werken von:
Arnold Mario Dall´O (IT)
Katrin Hilbe, Christiani Wetter und Nicolas Biedermann (LI)
Ilona Kálnoky (AT/DE)
Sung Min Kim (AT)
Cornelia Lochmann (IT/DE)
Arno Oehri (LI)
Clemens Salesny (AT)
Marco Schmitt (DE)
Maria Seisenbacher (AT)
Peter Senoner (IT)
Nicole Wendel (DE)
Martin R. Wohlwend (LI)

"KUNST KANN präsentiert zwölf Kunstwerke, zwölf Videoauszüge aus Interviews mit den beteiligten Künstler*innen und einen Lernparcours mit zwölf Stationen, an denen Besucher*innen künstlerische Praxen ausprobieren und für sich Erfahrungen machen können. KUNST KANN lässt die beteiligten Künstler*innen schildern, wie sie an ihre Sache herangehen, wie sie ihre künstlerischen Prozesse steuern, welche Rolle Offenheit, Neugierde und Wahrnehmung, Spielfreude und Improvisation, Mut und Risikobereitschaft, Kommunikation und Zusammenarbeit spielen, wie sie mit Überraschung, Krisen und Momenten des Scheiterns umgehen, was ihnen Erfolg bedeutet. Es geht um Haltungen, künstlerische Eigenschaften, Einstellungen, Arbeitsweisen. Damit erhalten Besucher*innen Einblicke und Impulse, wie sie um die Ecke denken und so ihren persönlichen Handlungsspielraum erweitern können." (PM)

Weitere Infos zur Ausstellung

Haus am Lützowplatz
Lützowplatz 9
10785 Berlin
www.hal-berlin.de

chk

weitere Artikel von chk

Newsletter bestellen




top

Titel zum Thema Haus am Lützowplatz:

Medienteppiche. Digitale Webereien von Margret Eicher im Haus am Lützowplatz
Ausstellungsbesprechung: Als Begründerin der zeitgenössischen Tapisserie in Deutschland, die vor 20 Jahren als ein antiquiertes Genre galt, höchstens zum Staub fangen geeignet, wurde Margret Eicher belächelt.

Wie machen die das eigentlich? - KUNST KANN im Haus am Lützowplatz
Besprechung: Wie machen die das eigentlich – was denken Künstler*innen bei ihren Arbeiten? Wie sieht ihre Praxis aus? Welche Methoden wenden sie an?

AVATAR-Rundgänge
Wie andere Kunsträume, abgesehen von den Galerien, muss auch das Haus am Lützowplatz geschlossen bleiben. Um die neue Ausstellung "KUNST KANN - Einblicke in zeitgenössische künstlerische Haltungen" dennoch zu zeigen, hat sich das Haus etwas Besonderes einfallen lassen.

Über den Umgang mit dem Rechtspopulismus in der Kunst
Ausstellungsbesprechung: Heute letzte Gelegenheit: „GLOBAL NATIONAL – Kunst zum Rechtspopulismus“ im Haus am Lützowplatz.

top

zur Startseite

Anzeige
Responsive image

Anzeige
Responsive image

Anzeige
Responsive image

Anzeige
vonovia award-teilnahme

Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
Haus am Lützowplatz




Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
Alfred Ehrhardt Stiftung




Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
Haus am Kleistpark




Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
Freundeskreis Willy-Brandt-Haus e.V.




Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
Kommunale Galerie Berlin




© 1999 - 2020, art-in-berlin.de Kunstagentur Thomessen Hartlieb-Kühn GbR.