Anzeige
Responsive image

Berlin Daily 12.11.2019
Künstlergespräch

19.00 - 20.30 Uhr: Dr. Tilman Treusch im Rahmen von Hubertus Hamms Einzelausstellung DIMENSIONING PHOTOGRAPHY im Gespräch mit dem Künstler
Euroboden Berlin | Tempelhofer Ufer 11 | 10963 Berlin

(Einspieldatum: 24.03.2006)

4. berlin biennale für zeitgenössische kunst (25.03. – 28.05.2006)

Ausstellungsbesprechung: Trotz gewisser Ermüdungserscheinungen bezüglich inflationär gezeigter Großausstellungen tritt bei der 4. berlin biennale genau der gegenteilige Effekt ein: man will noch mehr sehen!

berlin


Nach 18 Monaten Vorbereitungszeit und verschiednen künstlerischen Aktivitäten im Vorfeld ist es endlich soweit: Die von dem Künstler Maurizio Cattelan, dem Kurator und Kunstkritiker Massimiliano Gioni und der Kuratorin Ali Subotnick kuratierte 4. berlin biennale "Von Mäusen und Menschen" hat eröffnet. Über 70 künstlerische Positionen werden an verschiedenen Orten entlang der Auguststraße gezeigt: in Privatwohnungen, einer ehemaligen Schule, einem Ballsaal, einer Kirche, einem Friedhof und den Kunstwerken e.V. Ein übergeordnetes Ausstellungsthema fehlt, dennoch entsteht mit Blick auf die Zusammenstellung der ausgewählten Arbeiten kein Gefühl von Willkürlichkeit. Stattdessen entwickeln sich Stränge, die an den unterschiedlichen Ausstellungsorten immer wieder auftauchen bzw. durch die Künstler mit verschiedenen Medien und in unterschiedlichen Disziplinen thematisiert werden: Es werden alltägliche Geschichten erzählt, die von Angst, Einsamkeit und Gefahr handeln. Imaginäre Universen lassen künstliche Momente auftauchen und ins Ungewisse verschwinden. Physische und psychische Zustände werden zur Reflektionsebene von Vergangenheit und Gegenwart. Stimmungen vermitteln Erinnerungen. Religiöse Motive stehen erstarrten Riten gegenüber oder heben sich gegenseitig auf. So entsteht ein Parcours der Bewußtmachung.

berlin


Viele der Arbeiten changieren - mal spielerisch mal existentiell - zwischen Kunst- und Lebenserfahrung, ohne dabei (bis auf wenige Ausnahmen) als Banalitäten zu verflachen. Weder die Ausstellungsmacher noch die Künstler versuchen, Gewissheiten zu vermitteln. Vielmehr geht es um das Aufscheinen von Bewußtseinszuständen zwischen Realität und Fiktion. Die Auguststraße erweist sich hierbei mit ihrer Historie und ihrer gegenwärtigen Bedeutung im Stadtkontext als idealer Nährboden.

berlin


Auch wenn hinter vorgehaltetner Hand die ersten Kritikerstimmen verlauten lassen, dass das Konzept nicht mehr ganz so neu und der Charme heruntergekommener Räumlichkeiten langsam verflogen ist, ist es eine durchweg gelungene Ausstellung.

Demnächst folgen an dieser Stelle Besprechungen zu einzelnen Kunstwerken.

Öffnungszeiten: Di-So 12-19 Uhr, Do 12-21 Uhr, Mo geschl.
12 Orte entlang der Auguststraße
Weitere Infos + Ortsangaben, siehe: www.berlinbiennale.de

ch

weitere Artikel von ch

Newsletter bestellen




top

Titel zum Thema berlin biennale:

Das Gerippe der Welt - Os Ossos do Mundo
Besprechung: Der Name eines Reiseberichts, den der brasilianische Künstler Flávio de Carvalho über seine Zeit in Europa Mitte der 1930er-Jahre verfasste, bildet den Titel der Auftaktveranstaltung der kommenden Berlin Biennale.

Berlin Biennale gibt Kurator_innenteam bekannt
María Berríos, Renata Cervetto, Lisette Lagnado und Agustín Pérez Rubio sind die nächsten Kurator*innen der 11. Berlin Biennale.

Die 10. Berlin Biennale und die kontinuierliche Verschiebung des Blickwinkels
Das letzte Wochenende der Berlin Biennale beginnt. Wir werfen nochmals einen Blick zurück...

Weiße Männer ohne Hosen - Die Berlin Biennale im ZK/U – Zentrum für Kunst und Urbanistik
Die Berlin Biennale läuft nur noch diese Woche. Wir waren an den verschiedenen Ausstellungsorten, u.a. im Zentrums für Kunst und Urbanistik (ZK/U).

Die Kehrseite der Kehrseite. Die Berlin Biennale in der Akademie der Künste
Die Berlin Biennale läuft nur noch diese Woche. Wir waren an den verschiedenen Ausstellungsorten, u.a. in der Akademie der Künste.

Erste Impressionen zur 10. Berlin Biennale (Juni 2018)
Video zur Ausstellung in den KW Institute for Contemporary Art.

10. Berlin Biennale: We don’t need another hero
Infos: Morgen eröffnet die 10. Berlin Biennale. Hier die wichtigsten Fakten ...

Informationen zum (Ver-)Mittlungsprogramm der 10. Berlin Biennale
Vom 9. Juni bis zum 9. September 2018 findet in diesem Jahr unter dem Titel We don´t need another hero die 10. Berlin Biennale für zeitgenössische Kunst statt. Jetzt wurden Informationen zum Programm bekanntgegeben:

10. Berlin Biennale gibt Künstler_innenliste bekannt
Vom 9. Juni bis zum 9. September 2018 findet in diesem Jahr unter dem Titel We don´t need another hero die 10. Berlin Biennale für zeitgenössische Kunst statt. Jetzt wurde bekanntgegeben, wer daran teilnimmt:

10. Berlin Biennale: We don’t need another hero
Die 10. Berlin Biennale gibt Titel bekannt und steckt den inhaltlichen Rahmen ab ...

Das kuratorische Team der 10. Berlin Biennale
In das kuratorische Team um Gabi Ngcobo - der nächsten Kuratorin der Berlin Biennale - wurden Moses Serubiri (Kampala, UG), Nomaduma Rosa Masilela (New York, US), Thiago de Paula Souza (São Paulo, BR) und Yvette Mutumba (Berlin, DE) eingeladen.

Förderung der Berlin Biennale bis 2022 gesichert
Die Berlin Biennale kann sich freuen: bis 2022 ist die finanzielle Unterstützung durch die Kulturstiftung des Bundes gesichert, und zudem wird das Budget auf 3 Millionen EUR aufgestockt.

Gabi Ngcobo wird Kuratorin der 10. Berlin Biennale
Die nächste Kuratorin der Berlin Biennale steht fest: Gabi Ngcobo. Zum Auswahlkomitee gehörten Krist Gruijthuijsen, KW Institute for Contemporary Art, Berlin, DE; Vasif Kortun, SALT, Istanbul/Ankara, TR;...

9. Berlin Biennale
Erste Eindrücke im Video vom gestrigen Rundgang:

9. Berlin Biennale: Die Ausstellungsorte
Gestern, 24.2.2016, hat im Rahmen des Jahresempfangs der Kulturstiftung des Bundes, DIS (Lauren Boyle, Solomon Chase, Marco Roso und David Toro), das Kuratorenteam der kommenden Berlin Biennale, ...

Hallräume der Kunst Tobias Timm / DIE ZEIT, 03.04.2008a

Banal oder subtil? Carsten Probst / Deutschlandfunk (5.4.2008)

Lieber artig als großartig Brigitte Werneburg / TAZ (5.4.08)

Was hinter der Faust haust Niklas Maak / FAZ (4.4.08)

Auf der Schulter der Moderne Elke Buhr / FR-online (4.4.08)

Der Kiez wird schwarzweiß Swantje Karich / Frankfurter Allgemeine FAZ Net (10.6.10)

Die Wirklichkeit spricht Körpersprache Karin Schulze / Spiegel Online (10.6.10)

Seismogramme der Verwerfungen Volkmar Draeger / Neues Deutschland (11.6.10)

Draußen wartet die Wirklichkeit NINA APIN & ULRICH GUTMAIR / TAZ (12.6.10)

top

zur Startseite

Anzeige
Responsive image

Anzeige
Responsive image

Anzeige
Responsive image

Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
museum FLUXUS+




Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
Urban Spree Galerie




Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
Galerie im Saalbau




Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
ifa-Galerie Berlin




Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
Haus am Kleistpark




Copyright © 2014 - 18, art-in-berlin.de Kunstagentur Thomessen Hartlieb-Kühn GbR.