(Einspieldatum: 19.09.2015)

Der Preis der Nationalgalerie 2015 geht an Anne Imhof

bilder

Blick in die Ausstellung in den Raum von Anne Imhof

Anne Imhof erhält mit der Auszeichnung eine große Einzelausstellung in einem der Häuser der Nationalgalerie sowie eine umfangreiche Publikation zu ihrem künstlerischen Werk und zur Ausstellung im kommenden Jahr.


Blick in die Ausstellung in den Raum von Anne Imhof

Bei Anne Imhof (geboren 1978 in Gießen, arbeitet in Frankfurt am Main und Paris) bildet die Bewegung des Besuchers im Raum einen wesentlichen Moment, um sich in die Arbeit einzufühlen.
In abgedunkeltem Licht und einer leisen Geräuschkulisse aus rhythmischen Klängen wandelt der Besucher zwischen umherkrauchenden Schildkröten, sich zeitlupenartig bewegenden Tänzern, Betonwannen mit milchartiger Flüssigkeit und Boxersäcken. In eine surreale Traumwelt versetzt, eine unbenennbare Choreografie erahnend, nimmt man sukzessive auf Aluminiumplatten geritzte Zeichnungen an den Wänden sowie die hochhängenden Pissoirs wahr.
Anne Imhof untersucht im Spannungsfeld von Performances überlieferte Bilder, Strukturen und Abläufe und entwickelt Taktiken, um zu einem erweiterten Performance-Begriff zu gelangen und Dinge neu zu verorten.


Blick in die Ausstellung in den Raum von Anne Imhof

In der Begründung der Jury heißt es:

Nach einer lebhaften Diskussion, die sich sowohl auf die hier gezeigten Werke als auch auf das bisherige Oeuvre der vier nominierten künstlerischen Positionen bezog, hat sich die Jury für Anne Imhof als Preisträgerin entschieden. Die Komplexität ihrer Werke, die sich aus verschiedenen Quellen und Medien speisen – darunter Film, bildende Kunst und Performance -, läßt das Publikum in einen Strom von Bildern und die Erfahrung einer eigenen Zeitlichkeit eintauchen. Anne Imhof artikuliert eine innovative Position zwischen Theatralität und Bildproduktion, die die Jury überzeugt hat.

Bastian Günther (geboren 1974 in Hachenburg, lebt und arbeitet in Berlin und Austin, Texas) gewinnt den Förderpreis für Filmkunst.

Presse

weitere Artikel von Presse




Kataloge/Medien zum Thema:

top

Titel zum Thema :

Der Maler als Grafiker - Lucian Freud im Martin-Gropius-Bau
Nur noch bis Sonntag kann man sich im Martin-Gropius-Bau in das grafische Spätwerk des deutsch-englischen Künstlers Lucian Freud vertiefen. Ausstellungsbesprechung.

7. ART BRANDENBURG: 9.-12. November 2017 in Potsdam
Die Kunstmesse 7. ART BRANDENBURG präsentiert 100 zeitgenössische Künstlerinnen und Künstler, Künstlerkollektive und Produzentengalerien aus Brandenburg / Berlin mit Malerei, Grafik, Bildhauerei, Mixed Media, Installation, Fotografie, Film, Zeichnung und Kunstbuch.(Sponsored Content)

Für Geflüchtete mit Interesse an einem künstlerischen Studium
Auch in diesem Jahr bietet die Universität der Künste Berlin eine Interkulturelle Studienvorbereitung für Geflüchtete mit Interesse an einem künstlerischen Studium an.

Give & Take – Fotografieausstellung
Die zweiteilige Ausstellung Give & Take untersucht das Wechselspiel von Studierenden und Lehrenden an der BTK Fakultät für Art & Design.
Sponsored Content

Vorschau: berlin daily (bis 22.10. 2017)
"berlin daily" mit Tagestipps zu Veranstaltungen rund um die zeitgenössische Kunst in unserer wöchentlichen Vorschau:

100 Prozent für den Künstler
Ausstellungsbesprechung: Für Künstler in Berlin wird es immer enger. Bezahlbare Ateliers sind mindestens so schwer zu finden wie erschwingliche Wohnungen. Und bestehende Kreativräume wie etwa die Weddinger Uferhallen drohen, ...

Internationaler Kultur-Freiwilligendienst
Bewerbung möglich: Jetzt bis 1. Dezember für FSJ im Ausland bewerben – für alle zwischen 18 und 26 Jahren

Von Marzahn-Hellersdorf lernen
Am Sonntag, 15. Oktober 2017, schließt die IGA Berlin 2017 ihre Pforten. Über das in diesem Rahmen stattfindende Ausstellungsprojekt "Sichten einer Landschaft" berichteten wir Folgendes:

Projektzuschüsse
Präsentationsförderung für Projekte und Kataloge im Bereich Bildende Kunst von der Senatsverwaltung für Kultur und Europa ausgeschrieben.

Von Tulpen, Kakteen und Stühlen aus Sand – „Gemischte Gefühle“ zeigt aktuelle Kunst aus Brüssel
Ausstellungsbesprechung: Den Aufhänger für die neue Schau „Gemischte Gefühle. Brüssel / Berlin #1“ bot ein Artikel der New York Times aus dem Jahr 2015, in dem Eimear Lynch Brüssel als das „Neue Berlin“ vorschlägt.

Ina Schoenenburg erhält Otto-Steinert-Preis 2017 der DGPh
Mit dem diesjährigen Otto-Steinert-Preis der Deutschen Gesellschaft für Photographie (DGPh) wird Ina Schoenenburg (* 1979 in Berlin) für ihr fotografisches Langzeitprojekt „Blickwechsel“ ausgezeichnet.

Menschliche und nichtmenschliche Akteure im Netzwerk
Ausstellungsbesprechung zu "Nonhuman Networks" bei Art Laboratory Berlin: Kommunikation ist ein zentraler Bestandteil unserer Existenz. Nicht alleine der menschlichen, sondern auch der nicht-menschlichen Lebensformen.

Vorschau: berlin daily (bis 15.10. 2017)
"berlin daily" mit Tagestipps zu Veranstaltungen rund um die zeitgenössische Kunst in unserer wöchentlichen Vorschau:

Open Call für Residenz an der Kulturakademie Tarabya
Ab sofort können sich Künstlerinnen und Künstler unterschiedlicher Disziplinen bewerben für einen vier- bis achtmonatigen Aufenthalt an der Kulturakademie Tarabya in Istanbul.

Arbeitsstipendien im Bereich Film und Video
Stipendien und Projektmittel für Filmvorhaben im Rahmen des Berliner Künstlerinnenprogramms für 2018 ausgeschrieben

top

zur Startseite





Berlin Karte Galerie Ausstellungen

Berlin Daily 20.10.2017
Installatives Konzert
20.30 Uhr: mit Maximilian Marcoll und Annie Garlid + „Amproprification #7: Weiss / Weisslich 17c, Peter Ablinger“ im Rahmen der Gruppenausstellung ECHOES
rk - Galerie, Möllendorffstraße 6 in 10367 Berlin

Anzeige
Atelier

Anzeige
berlin


Anzeige Galerie Berlin

Werkabbildung
Akademie der Künste / Hanseatenweg




Anzeige Galerie Berlin

Werkabbildung
Schwartzsche Villa




Anzeige Galerie Berlin

Werkabbildung
Akademie der Künste / Hanseatenweg




Anzeige Galerie Berlin

Werkabbildung
ZKR Zentrum für Kunst und öffentlichen Raum
Schloss Biesdorf




Anzeige Galerie Berlin

Werkabbildung
ART LABORATORY BERLIN