Anzeige
Boris Lurie

logo art-in-berlin.de
Berlin Daily 21.02.2024
Künstlergespräch

19 Uhr: mit Albert Coers, Lukas Grundmann und Albert Weis, moderiert von Dr. Angela Lammert im Rahmen der Ausstellung Zwischen Licht und Materie – vom Erscheinen und Verschwinden. Galerie Nord | Kunstverein Tiergarten | Turmstraße 75, 10551 B

COLE STERNBERG: ON THE WINDWARD SIDE OF THE ISLAND

(Einspieldatum: 23.06.2017)
vorher Abb. COLE STERNBERG: ON THE WINDWARD SIDE OF THE ISLAND

or drift with the currents, 72” x 96” (183 cm x 244 cm), mixed media on linen, 2017, $28,000

The windward side of the island is the dramatic side. It is the face that stares down the weather and is smashed by waves, the side that looks to the horizon and welcomes the challenges of the sea, bountiful waters and few touches of humankind. Its brother is the leeward side, protected by land, looking inwards to a calmer existence, to the palm trees and smokestacks. This body of work addresses the sanction of windward side, honoring the glory that is the Pacific Ocean and the mystery of an island just off the coast of Los Angeles.


over to the fair side, 96” x 72” (244 cm x 183 cm), mixed media on linen, 2017, $28,000

Artist Cole Sternberg’s new body of work is the result of a visit to the windward side of Santa Catalina Island where the work of his studio practice merged with the waters of the westernfacing length of the Island. In the works, the environment–chiefly the Pacific Ocean–becomes the true artist. They are by the sea and of the sea. Minimalist and patterned in nature, they are an extension of the artist’s ongoing visual commentary that deals with social issues, erasure, and subversion.


probably all these fish would live, 3.5” x 4.2” (8.8 cm x 10.7 cm), Image Area: 3.1” x 3.1” (7.9 cm x 7.9 cm) each, color integral film for polaroid sx-70, 2017, $3,600

‘After traveling across the Pacific on a shipping vessel a couple of years ago, I wanted to readdress creating work within the context of that ocean, while changing the dynamics and environment in specific ways. These pieces touch on the mystery that is Catalina Island.
What is this place? Why are people vaguely familiar with it without having ever experienced it? Where is Natalie Wood? And so forth… I also wanted to discuss the beautiful oceanfacing side, where there is no sign of humankind disturbing its purity. There are no roads, no cruise ships, nothing but a pure preserved environment, filled with sharks, whales, dolphins and sea bass and framed by the uninhabited mountainous preserve. I only presented these pieces to that world and it took them and ran,’ said Sternberg.

MAMA Gallery is proud to present these artifacts of Sternberg’s strenuous practice for the duration of the month of June at Keithstraße 10 10787 Berlin, Germany.

--------------------

MAMA hat sich die Herausforderung gestellt, Formen zu verändern und zu einem neuen Ventil für ihre Künstler zu werden. Nach dem Abtreten ihrer ursprünglichen Lage in der Innenstadt von Los Angeles ist das Programm von MAMA zu einem Raum jenseits der Galeriewände geworden und fordert oft auferlegte Grenzen und Erwartungen an kreative Räume heraus. MAMA Berlin ist die erste von vielen Satellitenstandorten, welche im laufenden Programm, um Kunst zu den Menschen zu bringen, in diesem Sommer mit Pop-up-Ausstellungen in NYC und Mexiko-Stadt fortgesetzt wird.

Das erste Kapitel dieser Reise beginnt in Berlin, mit neuen Werken von Künstler Cole Sternberg, die diese Reise durch internationale Gewässer unterstreichen. Seine neuen Arbeiten sind das Ergebnis eines Besuchs auf der windigen Seite der Insel Santa Catalina in Kalifornien, auf der seiner Atelierpraxis mit dem Einfluss der Gewässer des westlichen Teils der Insel verschmolzen. In den Werken wird die Umgebung - hauptsächlich der Pazifische Ozean - zum wahren Künstler. Vom Meer über das Meer. Minimalistische Kompositionen strukturiert in der Natur, stellen eine Fortführung des visuellen Kommentars des Künstlers dar. Er beschäftigt sich in seiner Arbeit mit sozialen Fragen, Subversion und Löschung. Die windige Seite der Insel, ist die dramatische Seite. Das Gesicht der Insel, das das Wetter spürt und von den Wellen geschlagen, die Seite, die zum Horizont schaut und die Herausforderungen des Meeres empfängt.

Die MAMA Gallery ist stolz darauf, diese Artefakte von Sternbergs anstrengenden Meditation der Natur und Strömungen von der Insel Catalina für die Dauer des Monats Juni in der Keithstraße 10 10787 Berlin, Deutschland, zu präsentieren.

www.import-projects.org/

Sponsored Content

Newsletter bestellen




top

Titel zum Thema :


Dit is Berlin: Über die Freiheit der Anonymität und die Kunst des Nicht-Zuschreibens
Besprechung: Die Fotografien von Florian Reischauer sind geprägt von zufällige Begegnungen auf den Straßen Berlins, festgehalten mit einer analogen Kamera. Aktuell in der Galerie neurotitan ...

Walking Archive
Walking Archive: Web-App-Launch zur Überblendung von Geschichte und Gegenwart rund um den Oranienplatz in Kreuzberg (Sponsored Content)

Eine Erzählung in Bildern
Ausstellungsbesprechung: Über die Ausstellung CHRONORAMA – PHOTOGRAPHIC TREASURES OF THE 20th CENTURY in der Helmut Newton Stiftung Berlin.

berlin daily (bis 25.2.2024)
Tagestipps für die Woche

Mit einem Tiger schlafen – ein Film über die Malerin Maria Lassnig
Filmbesprechung: Der Film von Anja Salomonowitz, der sich dem Leben der Malerin Maria Lassnig widmet, bildet eine Art Fixpunkt/Rückgrat für den thematischen Schwerpunkt des FORUM Special der diesjährigen BERLINALE.

The Night is never Complete
Filmbesprechung zur Berlinale: „Mother and Daughter, or the Night is Never Complete“ – ein wunderbarer Film der georgischen Filmemacherin Lana Gogoberidze (Forum Spezial)

Open Call für 3 Künstler*innen Residenzen
Die Ingrid Bischoff Stiftung bietet dreimal eine vierwöchige Residency für zeitgenössische Künstler*innen aus der Bildenden Kunst an.
(Sponsored Content)

Die Aneignung der Steine. Lucy Ravens Film-Installation in der Neuen Nationalgalerie
Besprechung: Mitten in der oberen Halle der Neuen Nationalgalerie befindet sich eine große Leinwand. Das Licht fällt sanft – der Raum ist hell und das Video scharf. Dieser Ort würde sich auch bestens als Kinosaal eignen.

Die Heimlichmaler
Mehr als drei Jahrzehnte lang haben sich Gabriele Lindinger und Karlheinz Schmid in ihrer „Kunstzeitung“ mit der Branche auseinandergesetzt. Was niemand wusste: Zeitgleich schufen sie ein künstlerisches Ouevre. Einen Ausschnitt daraus zeigen die beiden aktuell in der Berliner Galerie Tammen. Frank Lassak hat das geheime Künstlerpaar interviewt.

berlin daily (bis 18.2.2024)
Heute ausnahmsweise an einem Dienstag: Unsere Tagestipps für die Woche ...

Propagandistische Interventionen im Kunstkontext zerstören den Diskurs
Die Performance "Where Your Ideas Become Civic Actions" der kubanischen Künstlerin und Aktivistin Tania Bruguera musste aufgrund massiver Störungen am Wochenende abgebrochen werden.

Demokratie üben als Performance - eine subtile Provokation. Tania Bruguera im Hamburger Bahnhof
Besprechung: Leider musste die Performance aufgrund massiver Störungen abgebrochen werden, wie der Hamburger Bahnhof mitteilte.

Der Großstadtmaler K.H. Hödicke ist gestorben
K.H. Hödicke, von manchen auch als Vater der Neuen Wilden bezeichnet, gilt als einer der Wegbereiter des deutschen Neoexpressionismus. Beeinflusst durch seinen Lehrer Fred Thieler stand zunächst der gestische Duktus und der Eigenwert der Farbe im Vordergrund ...

Dinghaft geträumt in Fischform. Elisa Duca in der Galerie im Saalbau
Nur noch dieses Wochenende ...

top

zur Startseite

Anzeige
Alles zur KI Bildgenese

Anzeige
Responsive image

Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
Galerie im Tempelhof Museum




Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
Haus am Lützowplatz / Studiogalerie




Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
Art Laboratory Berlin




Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
Freundeskreis Willy-Brandt-Haus e.V.




Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
Galerie Nord | Kunstverein Tiergarten




© 1999 - 2023, art-in-berlin.de Kunstagentur Thomessen Hartlieb-Kühn GbR.