Anzeige
B3 Biennale

(Einspieldatum: 12.09.2002)

Neue Nationalgalerie | Korrespondenzen - Antithesen | Berlin

In ihrer Reihe „Räume des XX. Jahrhunderts“ zeigt die Neue Nationalgalerie unter dem Titel „RÄUME III: KORRESPONDENZEN - ANTITHESEN“ seit dem 20. September 2002 erneut Hauptwerke der Sammlung in ungewöhnlichen Konfrontationen. Jenseits der kunsthistorischen Chronologie und gegen alle vertrauten Stilzusammenhänge zielt die Neueinrichtung mit ihren Korrespondenzen und Antithesen auf frappierende Nachbarschaften. Plötzlich werden Dialoge zwischen Künstlern quer durch das 20. Jahrhundert geführt, wobei mit Werken von Schinkel und Runge auch Vorläufer des 19. Jahrhunderts eingeführt werden. Umgekehrt gilt, daß Leitthemen in einem Raum in völlig verschiedenen künstlerischen Positionen anschaulich werden.
Faszinierend deutlich wird zweierlei: Zum einen wird die unendlich reiche Grammatik der künstlerischen Möglichkeiten des 20. Jahrhunderts von der Karikatur bis zur Elementarsprache reiner Geometrie völlig neu erlebbar. Zum anderen treten über die Formenarsenale die großen Themen des Jahrhunderts klarer zutage, die ganz unterschiedliche künstlerische Potenzen an sich zu binden vermögen. Eine scheinbar gut bekannte Sammlung erhält so durch völlig unorthodoxe Korrespondenzen und Antithesen, die von Runge bis Feininger, von Barlach bis Baselitz und von Corinth bis Bacon und Heisig reichen, ganz neue Aussagekräfte zu dem so verwirrend vergangenen Jahrhundert.
„RÄUME III: KORRESPONDENZEN - ANTITHESEN“ ist die Fortsetzung von „Räume I“, die sich seit März 2002 in der Neuen Nationalgalerie ganz auf das im 20. Jahrhundert so wichtig werdende Phänomen der Künstlerräume konzentrierten. Parallel ist im Hamburger Bahnhof ist seit Juli 2002 „Räume II“ mit Werken aus den Sammlungen der Nationalgalerie zu sehen, bereichert durch zahlreiche Leihgaben.


weitere Artikel von

Newsletter bestellen



Kataloge/Medien zum Thema: Neue Nationalgalerie

top

Titel zum Thema Neue Nationalgalerie:

>Barons´ Hill< Pavel Braila in der Neuen Nationalgalerie
Ein Boden aus Gold und eine Sonate von Bach, dazu sechs Videoprojektionen, die in langsamen Kamerafahrten Architekturfragmente und Teile einer dekorreichen Innenausstattung zeigen. Pavel Brailas Arbeit >Barons´ Hill< veredelt die obere Halle der Neuen Nationalgalerie ...

Melancholie - Ausstellung erfolgreich zu Ende gegangen
Nach knapp 4 Monaten Ausstellungszeit hat die Ausstellung "Melancholie. Genie und Wahnsinn in der Kunst" in der Neuen Nationalgalerie am Sonntag, den 7.5.06, ihre Tore geschlossen.

Christina Weiss im Vorstand des Verein der Freunde der Nationalgalerie
Am 3.4.06 wurde die ehemalige Staatsministerin für Kultur und Medien, Christina Weiss, einstimmig in den Vorstand des Vereins der Freunde der Nationalgalerie gewählt.

Edle Gefühle und hehre Kunst
In Paris war sie eine Sensation und wurde von über 300.000 Besuchern gesehen: die Ausstellung "Melancholie. Genie und Wahnsinn". Jetzt wird sie - größer und umfangreicher - in Berlin in der Neuen Nationalgalerie gezeigt: "Melancholie bei Mies" wie Dr. Peter-Klaus Schuster bemerkte.

Carsten Nicolai in der Neuen Nationalgalerie (25.02.-03.04.05)
Ausstellungstipp: Unter dem Titel " syn chron. Architektonischer Körper als Interface. Raum. Licht. Ton hat Carsten Nicolai hat für die obere Halle der Neuen Nationalgalerie ...

Content - Rem Koolhaas "OMA AMO" - Neue Nationalgalerie

Das MoMA in Berlin
Das MoMA in Berlin - Meisterwerke aus dem Museum of Modern Art, New York

Neue Nationalgalerie - Content


Kunst in der DDR. Eine Retrospektive der Nationalgalerie
Ausstellungshinweis. . .
(Einspieldatum: 24.7.03)

Armani - Neue Nationalgalerie (bis 13.07.03)
Die Ausstellung Giorgio Armani in der Neuen Nationalgalerie wurde vom Solomon R. Guggenheim Museum in New York organisiert und war dort bereits im Jahr 2000 (Einspieldatum: 9.05.2003)

Neue Nationalgalerie Berlin / Keith Sonnier Ba-O-Ba Berlin
Lichtinstallation in der Neuen Nationalgalerie - 21.11.2002 - 16.02.2003
(Einspieldatum: 25.11.2002)

Neue Nationalgalerie | Korrespondenzen - Antithesen | Berlin
In ihrer Reihe „Räume des XX. Jahrhunderts“ zeigt die Neue Nationalgalerie . . .


Preis der Nationalgalerie für junge Kunst vergeben
Gestern abend (26.6.02) wurde zum 2. Mal der mit 50.000EUR dotierte "Preis der Nationalgalerie für junge Kunst" verliehen.

Preis der Nationalgalerie für junge Kunst
Zum 2. Mal findet in diesem Jahr die Vergabe des "Preises der Nationalgalerie für junge Kunst" statt, den der Verein der Freunde der Nationalgalerie stiftet.

Deutsche Künstler abseits von Ost-West-Mustern Carsten Probst/Deutschlandfunk (14.11.2011)

Alles sehr nackt Hanno Rauterberg | Zeit Online (22.11.2011)

Gesamtdeutsche Kunst Roland Mischke/Main Post (24.11.2011)

top

zur Startseite





Berlin Karte Galerie Ausstellungen

Berlin Daily 16.12.2017
Party: 5 Jahre ZK/U!
22 Uhr: das Zentrum für Kunst und Urbanistik im ehemaligen Güterbahnhof in Moabit vom Künstlerkollektiv KUNSTrePUBLIK vor 5 Jahren gegründet, feiert Geburtstag.
ZK/U | Siemensstrasse 27 | 10551 Berlin

Anzeige
Ausstellung

Anzeige
berlin

Anzeige
Magdeburg

Anzeige
rundgang

Anzeige
Atelier


Anzeige Galerie Berlin

Werkabbildung
ifa-Galerie Berlin




Anzeige Galerie Berlin

Werkabbildung
Verein Berliner Künstler




Anzeige Galerie Berlin

Werkabbildung
Galerie Parterre Berlin




Anzeige Galerie Berlin

Werkabbildung klein
Galerie Villa Köppe




Anzeige Galerie Berlin

Werkabbildung
Ephraim-Palais