Berlin Daily 25.03.2019
Monday Art Salon

21 Uhr: ist eine Plattform, bei der sich Künstler*innen und Besucher*innen treffen. Kapitel 24: Neue Skulptur - Starke Identität
Atelierhof Kreuzberg | Schleiermacherstraße 31-37 | 10961 Berlin

(Einspieldatum: 11.03.2015)

Landschaften der Seele

bilder

Matthias Lautner, Creaking (Nr.2), 2015, Öl und Acryl auf Leinwand, 40 x 50 cm

Mit einer Gemeinschaftsausstellung von Thomas Gänszler und Matthias Lautner eröffnet die Galerie bäckerstrasse wien ihre Dependance in Berlin. Alexander Urban entwickelt sein Programm in enger Kooperation mit der Wiener Galerie, möchte, wie seine dortige Kollegin Gabriele Schober, vor allem der jungen Kunst einen Ausstellungsort anbieten. Und so bespielt er die neuen Räume, die mit ihren weißen Backsteinwänden einen eher ungewöhnlichen Rahmen bilden, mit Arbeiten der beiden jungen österreichischen Künstler.

Ungewöhnlich ist auch das erweiterte Galeriekonzept: Alexander Urban und Marie Le Fèbvre, beide Parfumexperten und in den letzten Jahren für namhafte Pariser Häuser tätig, gründeten mit Urbans Scents ihre eigene Parfummanufaktur. Im hinteren Teil der Galerie werden nun hochwertige Düfte entworfen, mit Namen wie Lost Paradise oder Sensual Blend. Spezielle Editionen mit Künstlern sind geplant.

Die Gemälde und Objekte der aktuellen Ausstellung führen in autonome Bildwelten und Grenzbereiche zwischen Wirklichkeit und Konstruktion. Eine Frau, barfuß und lediglich mit einem Sommerkleid bekleidet, steht in einer Waldszene, alleine, den Blick nach oben gewendet. Bäume und der Waldboden sind in Auflösung begriffen, verorten die fast fotorealistisch gemalte Figur in einer Traum- oder aber einer traumatischen Szene (Matthias Lautner: The Missing Tower, 2014, Öl und Acryl auf Leinwand). In Rückenansicht sitzt die junge Frau am Bildrand, auch sie blickt ernst und gedankenverloren in einen nicht näher zu bestimmenden Raum (The Judge, Öl und Acryl auf Leinwand, 2015).

Lautner wählt seine Bildmotive aus seinem "Archiv der Erinnerungen", wie Silvia Aigner, Chefredakteurin der österreichischen Kunstzeitschrift PARNASS und der Galerie bäckerstrasse seit langem verbunden, im Vorwort zum Katalogheft ausführt. Die Figuren wenden sich vom Betrachter ab, dem nicht sichtbaren Geschehen in den Bildräumen zu; lediglich die Titel weisen auf mögliche Geschichten, lassen die Gefühlszustände der Protagonisten erahnen.

Beide Künstler sind Wiener, werden seit 2008 von der Galerie bäckerstrasse vertreten. Lautner (geb. 1981) studierte bei dem Künstlerduo Markus Muntean/ Adi Rosenblum an der Akademie der bildenden Künste in seiner Heimatstadt und legt den Schwerpunkt seiner Arbeit auf die Malerei. Thomas Gänzler (geb. 1982) ist ehemaliger Meisterschüler von Erwin Wurm und setzt sich in seinen Grafiken und Objekten mit unterschiedlichen Materialien auseinander.


Thomas Gänzler, tiefe ll (I am nature), 2015, Lack auf beschichteter Spanplatte, 60 x 80 cm

Die schwarze Farbe öffnet sich in helle Felder, zeichnet Spuren der Auflösung oder der Verdichtung nach (Thomas Gänszler: tiefe I - VIII, I am nature, 2015, Lack auf beschichteter Spanplatte). Gänzlers Sprüharbeiten verweigern sich einer Narration, überlassen dem Betrachter das Sichtbar-Werden. Auch seine Objekte fordern das Sich-Einlassen, eher auf Prozesse als auf Zuordnungen.

Die Arbeit transport I (Kunststoff, Lack, Zement, 2015) wirkt auf den ersten Blick wie ein Fundstück: Rohrstücke, miteinander verbunden, auf Zementplatten fixiert. Doch Gänzlers Skulpturen "geben nur vor, Gebrauchsgegenstände zu sein" (Aigner). Neun weiße Stangen verbinden sich zu einem offenen Raum, dessen Funktion im Unklaren bleibt, eine Abgrenzung bildet oder vielleicht auch einem Schutz.
Fanatasie und Apokalypse liegen nah beieinander.

Lautner / Gänszler
bis 2. Mai 2015
Alexander Urban
Galerie bäckerstrasse Berlin
Eisenacher Str. 57
10823 Berlin – Schöneberg
baeckerstrasse-berlin.com

Dr. Barbara Borek

weitere Artikel von Dr. Barbara Borek

Newsletter bestellen




top

Titel zum Thema :

Bilder, die nicht nichts zeigen
Ausstellungsbesprechung: Ariel Reichman führt in seiner Ausstellung bei PSM die analoge Fotografie auf ihren Ausgangspunkt zurück.

And Berlin Will Always Need You im neuen Gropius Bau
Ausstellungsbesprechung: And Berlin will always need you sang 1977 Dorothy Iannone, nachdem sie ein Jahr in West-Berlin verbrachte. Diese Liedzeile ist der Titel der Ausstellung im Gropius Bau.

berlin daily (bis 31.3.2019)
berlin daily mit ausgewählten Tagestipps zu Veranstaltungen rund um die zeitgenössische Kunst in einer wöchentlichen Vorschau:

Stillleben mit Penis
Ausstellungsbesprechung: Jonathan Monk eröffnet mit seiner Ausstellung „That´s About The Size Of It“ die neuen Räume der Galerie Meyer Riegger

Das Gestern und das Heute einer Sammlung, und die Frage nach dem Morgen
Von einem Ausflug nach Wolfsburg... Zum 25-jährigen Jubiläum präsentiert das Kunstmuseum Wolfsburg die Ausstellung „Now Is The Time“

Über den Umgang mit dem Rechtspopulismus in der Kunst
Ausstellungsbesprechung: „GLOBAL NATIONAL – Kunst zum Rechtspopulismus“ im Haus am Lützowplatz.

Jessica Rankin und Paul Pfeiffer in der Galerie carlier | gebauer
Ausstellungsbesprechung: Gleich zwei Ausstellungen werden gegenwärtig in der Galerie carlier | gebauer gezeigt: Neue Bilder von Jessica Rankin und eine ebenfalls 2018 entstandene Multimedia-Installation von Paul Pfeiffer.

Dieter-Ruckhaberle-Förderpreis
Ausschreibung: Der Künstlerhof Frohnau und das Kunstamt Reinickendorf schreiben erstmalig im Jahr 2019 den Dieter-Ruckhaberle-Förderpreis aus.

Before Sleep / After Drinking. Boris Mikhailov im C/O Berlin
Ausstellungsbesprechung: Da ist der bärtige Mann, der seinen einzigen Zahnstummel entblößt. Die alte Frau, die einem Revue-Girl gleich ihr bestiefeltes Bein in die Höhe streckt. Der ehemalige General mit ordengeschmückter Jacke, aber in Unterhose.

berlin daily (bis 24.3.2019
berlin daily mit ausgewählten Tagestipps zu Veranstaltungen rund um die zeitgenössische Kunst in einer wöchentlichen Vorschau:

Die Untoten: Letzte Etappe von bauhaus imaginista im Haus der Kulturen der Welt
Ausstellungsbesprechung: „Meisternarrative oder einen Kanon dürfen Sie nicht erwarten“, stellte Marion von Osten gleich zum Anfang klar. Gemeinsam mit dem Briten Grant Watson leitet sie das Projekt bauhaus imaginista, ...

Fortschreibung von Geschichte
Morgen endet die Ausstellung Villa Heike And Other Stories --> Ausstellungsbesprechung

Zum Tod von Okwui Enwezor
Okwui Enwezor war u.a. künstlerischer Leiter der Documenta 11, künstlerischer Leiter der 56. Biennale di Venezia und viele Jahre Direktor am Haus der Kunst in München. Er saß in vielen wichtigen Jurys wie bspw. zum Artes Mundi Prize ...

Recherchestipendien Bildende Kunst 2019
Ausschreibung: Die Senatsverwaltung für Kultur und Europa vergibt im Jahr 2019 Recherchestipendien im Bereich Bildende Kunst. Die Bewerbungsfrist endet am 17. April 2019 um 18.00 Uhr.

ADKV-ART COLOGNE Preis für Kunstvereine - Nominierungen 2019
... darunter auch die Berliner Kunstvereine: neue Gesellschaft für Bildende Kunst (ngbk) und KUNSTrePUBLIK.

top

zur Startseite

Anzeige
Responsive image

Anzeige
Responsive image

Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
Akademie der Künste / Pariser Platz




Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
Kommunale Galerie Berlin




Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
ifa-Galerie Berlin




Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
Kommunale Galerie Steglitz




Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
Akademie der Künste / Pariser Platz




Copyright © 2014 - 18, art-in-berlin.de Kunstagentur Thomessen Hartlieb-Kühn GbR.