logo art-in-berlin.de
Berlin Daily 21.09.2021
Screening: Marx

12-00h: Olaf Nicolais Film Marx zeigt eine 24-stündige Nahaufnahme des Karl-Marx-Monuments in Chemnitz. Er fragt nach der Bedeutung von Zeit in physikalischer und philosophischer Hinsicht. Gropius Bau, Niederkirchnerstr. 7, 10963 Berlin

abc - art berlin contemporary - eine Plattform für Entdeckungen

von ct (21.09.2016)
vorher Abb. abc - art berlin contemporary - eine Plattform für Entdeckungen

Raumansicht abc - art berlin contemporary, 2016

Nach einer Messe sind immer alle "zufrieden", haben "verkauft" und das Konzept der abc 'eine Plattform für Entdeckungen zu sein', hat sich "nochmals positiv verstärkt". Soweit so gut.

Wir haben die 541 Künstlern, die am Gallery Weekend Berlin beziehungsweise an der abc - art berlin contemporary in den vergangenen Jahren teilnahmen, nach Entdeckungen untersucht. Dabei sind uns 26 Künstler aufgefallen, die mehrmals berücksichtigt wurden.

Die 26 Künstler verfügen über 322 Einträge in unserer Datenbank, das entspricht einem Durchschnittswert von 12,38 Einträgen pro Künstler.

Wir verwalten in unserer Datenbank über 58.000 Einträge zu über 20.000 Künstlern. Erfasst werden dort bewusst ausgewählte Biennalen, Messen, Sammlungen, Gruppenausstellungen. Über 12.000 Künstler sind dort nur mit einem Eintrag verzeichnet. 4.400 mit mehr als zwei Einträgen und 529 mit mehr als 11 Einträgen.

Durchstöbert man die untenstehende Liste, kann man erkennen, dass einige Künstler wirklich nur auf Messen und in Galerien zu entdecken sind, wohingegen andere auch auf Biennalen, in Gruppenausstellungen und in Sammlungen präsentiert werden.
Bei Saadane Afif mit 18 Einträgen wird die Spannweite der gesammelten Daten andeutungsweise sichtbar:
abc 2015, abc 2016,
Art Basel 2013, Art Basel Miami Beach 2013, art basel miami beach, 2014;
Berlin Biennale, 2014; Biennale Venezia 56th Exhibition 2015;
Der Brancusi-Effekt, Wien, 2014, GA; documenta 12, 2007;
Kunstverein, GAK Gesellschaft für Aktuelle Kunst, Bremen;
Lyon Biennale, 2007; Made in Germany 2;
Marrakech Biennale MB5, 2014,
Playing among the Ruins,2011;
Sammlung MMK, Frankfurt; Sammlung, Kunstmuseum Liechtenstein;
Sommer Contemporary Art; Taipei Biennial 2016.

Bei Annika Larsson finden sich neben den Einträgen zur abc 2013, abc 2015, noch die Bucharest Biennale 2005 und S.M.A.K. Sammlung, Gent;.
Auffällig wird es, wenn in unserer Datenbank neben den Messebeteiligungen keine weiteren Daten erfasst sind, wie z.B. bei Caroline Mesquita, Antonio Paucar, Despina Stokou bzw. Bernard Piffaretti. Sind das dann Entdeckungen?

Vielleicht sollte man in Berlin den Kunstmarkt als Marketinginstrument nicht ins Zentrum des Kunstherbstes stellen?

Eine andere, neue Idee scheint da für Berlin doch interessanter zu sein, wenn man es schafft, eine internationale, hochkarätig besetzte Konferenz zur zeitgenössischen Kunst in Berlin zu etablieren. Ein neues Highlight im Herbst.
Das hat vielleicht mehr Zukunft.

Hier die verlinkte Liste: Die erste Zahl beschreibt die Anzahl der Teilnahmen an abc bzw. Gallery Weekend und die zweite die Anzahl der Einträge pro Künstler in der Datenbank.

  • Michael Sailstorfer 3/20

  • Pae White 3/14

  • Bernard Piffaretti 2/4

  • Stefan Kern 2/6

  • Daniel Buren 2/25

  • Mike Bouchet 2/9

  • Maria Eichhorn 2/17

  • Luca Trevisani 2/7

  • Thea Djordjadze 2/19

  • Camille Henrot 2/19

  • Katinka Bock 2/11

  • Saadane Afif 2/18

  • Victor Man 2/11

  • Rirkrit Tiravanija 2/31

  • Julian Opie 2/17

  • Tobias Rehberger 2/24

  • Christian Rosa 2/5

  • Caroline Mesquita 2/2

  • Antonio Paucar 2/3

  • Tomas Saraceno 2/14

  • Annika Larsson 2/4

  • Alex Hubbard 2/12

  • Richard Phillips 2/10

  • Despina Stokou 2/4

  • Harold Ancart 2/6

  • Björn Dahlem 2/10


  • Die Datenbasis dient uns in erster Linie als eine Inspirationsquelle ohne Anspruch auf Vollständigkeit.

    ct

    weitere Artikel von ct

    Newsletter bestellen




    top

    Titel zum Thema :

    Alexander Levy erhält VBKI-Preis BERLINER GALERIEN 2021
    Preise: Galerist Alexander Levy wurde für seine Ausstellung „frame of reference“ mit der taiwanesischen Künstlerin und Filmemacherin Su Yu Hsin gewürdigt.

    Frauen, die die Kunst revolutioniert haben.
    Buchvorstellung: Feministische Kunst. Eine Graphic Novel von Valentina Grande (Text) und Eva Rossetti (Illustration).

    In unserer Reihe Reminiszenzen: Erinnerung an Uwe Büchler
    In unserer Reihe Reminiszenzen erinnern wir an Künstler und Künstlerinnen, die nach ihrem Tod aus der Öffentlichkeit verschwunden sind. Heute ein Gastbeitrag von Martin Conrath

    DDR mittenaußendrin in Kreuzberg
    Ausstellungsbesprechung: Kurz nach der Wende 1991 initiierte die neue Gesellschaft für bildende Kunst (nGbK) unter dem Titel „Außerhalb von Mittendrin“ ein interdisziplinäres Ausstellungs- und Veranstaltungsformat zur Nachwendezeit.

    Katja Blomberg verlässt Haus am Waldsee
    Personalien: Nach 16 Jahren verlässt die langjährige Direktorin, Dr. Katja Blomberg, das Haus am Waldsee in Berlin-Zehlendorf.

    berlin daily (bis 26.9.21)
    Nach der Berlin Art Week dürfte es ein bisschen entspannter weitergehen. Hier unsere Tipps für die Woche.

    Archivalien des Verlusts - Paola Yacoub in der daadgalerie
    Paola Yacoub in der daadgalerie. Tolle Ausstellung. Heute letzte Gelegenheit.

    Salon Berlin ändert Namen und Konzept
    Neuigkeiten: Aus dem Salon Berlin wird der Salon Burda. Nach 5 Jahren stellt der Salon Berlin - die Dependance des Museum Frieder Burda aus Baden-Baden - seine Ausstellungs- und Veranstaltungstätigkeit ein.

    Kulturstandort Uferhallen Berlin gesichert
    Neuigkeiten: In Zeiten, in denen für Künstler*innen in Berlin es immer enger wird, bezahlbare Ateliers zu finden, und Kultur nicht gerade an oberster Stelle der Prioritätenliste der Politik steht, lässt sich auch mal Erfreuliches vermelden.

    Interviewreihe zum Spreewälder Kunstfestival aquamediale
    Am 18. September endet das Kunstfestival aquamediale. Zeit, um den Wochenendausflug zu planen und unser letztes Interview mit dem Künstler Alex Gross zu lesen.

    Stunde Null als Neuanfang = Ende Neu im Kindl – Zentrum für zeitgenössische Kunst
    Ausstellungsbesprechung: Die Zerstörung ist vollbracht. Das Haus ist kaputt, das Bild zerhackt und unsere Werte stehen auf dem Kopf. Chaos, Destruktion und drumherum.... Ungewissheit. Das Ende ist da.

    Beyond Belief. Neue Spiritualität - Weltreligion? Kommerz? Oder Zukunft?
    Die Ausstellung beschäftigt sich mit dem Boom moderner Spiritualität und zeigt sowohl kritische als auch sinnliche Auseinandersetzungen anhand von Skulpturen, Fotografien, Gemälden, Installationen und Videoarbeiten, die neue und frühere Wellen der Spiritualität in den Blick nehmen.(Sponsored Content)

    berlin daily (bis 19.9.2021)
    berlin daily mit ausgewählten Tagestipps zu Veranstaltungen rund um die zeitgenössische Kunst in einer wöchentlichen Vorschau:

    Unsere Highlights zur Berlin Art Week 2021
    Nächste Woche ist es wieder soweit, die Berlin Art Week eröffnet. Wer den Überblick bei der Vielzahl an Veranstaltungen behalten will, hat es schwer. Wir haben eine Auswahl getroffen, hier die persönlichen Highlights aus der Redaktion von art-in-berlin:

    Klaus Biesenbach wird Direktor der Neuen Nationalgalerie und des Museums des 20. Jahrhunderts
    Neuigkeiten: Der Künstlerische Direktor des Museum of Contemporary Art in Los Angeles und MoMA-Chefkurator, Klaus Biesenbach, übernimmt das Amt des Direktors der Neuen Nationalgalerie und des Museums des 20. Jahrhunderts zum 1. Januar 2022.

    Presse: Leistungsschau ohne Messekorsett von Christian Herchenröder / 07.09.2008

    Presse: Zurück in die Zukunft von UTE THON, BERLIN / 05.09.2008

    Presse:

    Presse:

    Presse: „Eigentlich suche ich noch ein ausgestopftes Krokodil“ Catrin Lorch / FAZ (06.12.05)

    Presse: Mahrem ñ Anmerkungen zum Verschleiern bei Tanas Berlin
    Katrin Bettina Müller / TIP (30.6.08)

    Presse: Mahrem ñ Anmerkungen zum Verschleiern Claudia Wahjudi / Zitty (02.07.2008)

    Presse: Es werde Lichtbild Nicola Kuhn / Tagesspiegel (4.7.2008 )

    Presse: Was bleibt am Ende übrig? Marcus Woeller / TAZ (12.7.08)

    Presse: Citizen Koons Jörg Heiser/Frieze/11.08

    top

    zur Startseite

    Anzeige
    Kulturfoerderngesetz

    Anzeige
    artlaboratory-berlin.org

    Anzeige
    Responsive image

    Anzeige
    Moët Hennessy Deutschland

    Anzeige Galerie Berlin

    Responsive image
    Freundeskreis Willy-Brandt-Haus e.V.




    Anzeige Galerie Berlin

    Responsive image
    ifa-Galerie Berlin




    Anzeige Galerie Berlin

    Responsive image
    Japanisch-Deutsches Zentrum Berlin




    Anzeige Galerie Berlin

    Responsive image
    Haus am Kleistpark




    Anzeige Galerie Berlin

    Responsive image
    Schloss Biesdorf




    © 1999 - 2020, art-in-berlin.de Kunstagentur Thomessen Hartlieb-Kühn GbR.