Anzeige
me

Berlin Daily 25.09.2020
FEATURED MUSIC – Heterotopie und Kontinuum

17 h: Musikprogramm+Artist Talk mit Norbert Bisky im Rahmen der Ausstellung „Features – 10 Sichten auf Berlin“. Museum Nikolaikirche | Nikolaikirchplatz |10178 Berlin. Eintritt: 9, –/ 6, – Euro | begrenzte Teilnahmeplätze

Galerie Atle Gerhardsen

von Stella Hoepner-Fillies (31.01.2003)


Die Galerie Atle Gerhardsen wurde von dem Architektenduo Oda Pälmke und Tobias Engelschall entworfen und ausgebaut. Sie befindet sich an exponierter Stelle im S-Bahnbogen Nr.46 östlich des Bahnhofes Jannowitzbrücke und verfügt über einen grandiosen Spreeblick an ihrer Rückseite.

Die zu Baubeginn vorgefundene Situation bestand aus einem einzelnen großen, fast quadratischem Raum mit immensem Höhenverschnitt von 3,60 m zwischen Scheitel des Deckenbogens und seitlichen Wänden. Das in der Planungsphase mit dem Galeristen erarbeitete Raumprogramm sah mehrere Funktionsbereiche vor, die in ihrer Zuordnung natürlich nicht für jede Ausstellung gleichbleibend festgelegt werden konnten.

Pälmke und Engelschall entschieden sich für zwei L-förmige, bis zum Deckenbogen reichende Wände. Ihre Anordnung im Raum lässt einen großen Hauptraum in der Mitte entstehen, der sich zum Eingang verschließt und zur Wasserseite vollständig öffnet, sowie zwei unterschiedliche Seitenbereiche, welche als Showroom und Büro genutzt werden. Hier können Videoinstallationen gezeigt und Verkaufsgespräche geführt werden.

Eine behütete, kleinteilige Situation im Eingangsbereich findet ihr Pendant an der Wasserseite, wo sich alle Räume zu einem großen verbinden und der Bogen in seiner ganzen Höhe und Breite erlebbar geblieben ist.

Die Höhen der eingezogenen Wände unterstreicht nicht die strukturierende Grundrissgestaltung, sondern betont in unerwarteter Weise den Schwung der Decke. Ein laut Architektin 6-fach vorhandener "Goldener Schnitt" lässt sich natürlich nicht mit Sicherheit belegen, ist aber als atmosphärischer Eindruck überaus glaubwürdig. Alle Eingriffe in die vorhandene Bausubstanz fallen so gering wie möglich aus. So wurde nicht die ursprüngliche großflächige Verglasung zu Spree wiederhergestellt, sondern drei kleinere Fensterflächen belassen, die bei Baubeginn schon vorhanden waren. Eine "kleine Architektur" bereichert die Geschichte eines Ortes, anstatt sie zu negieren und nimmt sich selbst dabei nicht zurück.

Künstler der Galerie: Amy Adler, Carroll Dunham, Vibeke Tandberg, Lothar Hempel, Annika Ström, Matthew Ritchie

Galerie Atle Gerhardsen / Holzmarkstrasse 15-18 / Bogen 46 / 10179 Berlin

www.atlegerhardsen.com

Stella Hoepner-Fillies

weitere Artikel von Stella Hoepner-Fillies

Newsletter bestellen




top

Titel zum Thema :

Martin Kesting: »The Wheel« (9.10.-18.10.2020)
Eröffnungsausstellung der Fotogalerie tunnel19/studio (Sponsored Conten)

Living the City (25.9. – 20.12.2020 )
Eine Ausstellung über Städte, Menschen und Geschichten. Die Ausstellung Living the City macht Lust auf Stadt. Sie verwandelt die Haupthalle des Flughafens Berlin-Tempelhof in eine begehbare Stadtcollage.
(Sponsored Content)

European ARTificial Intelligence Lab vergibt Residency
Open Call für Künstlerinnen und Künstler, die sich mit Artificial Intelligence befassen oder mit ihren Anwendungen experimentieren ...

Dohle, Sperber, Star – es war einmal: Artensterben im Zeitalter des technologischen Fortschritts
Ausstellungsbesprechung: Es geht ums Überleben: Arten schwinden im Minutentakt und bedrohen nichts Geringeres als unsere eigene Existenz. Claudius Schulzes “Biosphere X” in der Alfred Ehrhardt Stiftung ...

Käthe-Kollwitz-Preis 2021 der Akademie der Künste geht an Maria Eichhorn
Ich finde, Kunst muss in der Gesellschaft sein und auch mit der Gesellschaft arbeiten und mit ihr zu tun haben. (Maria Eichhorn)

DRAUSSENSTADT – Call for action
Am 28.09.2020, 12 Uhr, startet die von der Senatsverwaltung für Kultur und Europa verantwortete berlinweite Initiative das Online-Auftragsvergabeverfahren zu DRAUSSENSTADT.

berlin daily (bis 27.9.20)
Monday, monday: berlin daily mit ausgewählten Tagestipps


Spiegel, Säule, Hannes und Hase: Rohkunstbau 25. im Schloss Lieberose
Verlängert bis 4.10.20: Neue Kunst in alten Gemäuern: Das ist die Idee, aus der die Ausstellungsreihe Rohkunstbau geboren wurde.

Letztes Wochenende: Body Performance in der Helmut Newton Stiftung
In der Ausstellung: Die „Big Nudes“ von Helmut Newton sind quasi das Empfangskomitee.

Informationen, Propaganda und Skandale: In fünf Schritten Richtung Medienabhängigkeit
Was sind Medien und warum können wir nicht ohne sie? Das Deutsche Historische Museum wagt in “Von Luther zu Twitter – Medien und politische Öffentlichkeit” die Reise zu den Anfängen einer höchst ambivalenten Beziehung und arbeitet unseren Konsum bis in die Gegenwart auf.

Götz Lemberg: SPREE-CUTS. Porträt einer Stadt_Fluss_Landschaft
Was wäre Berlin ohne die Spree? Und was bedeutet die Spree den Berliner*innen? Diese Fragen stellen sich angesichts der drei außergewöhnlichen Fotoinstallationen, die Götz Lemberg anlässlich des 100. Jahrestags von Groß-Berlin an drei markanten Orten der Stadt präsentiert.(Sponsored Content)


Zwischenräume
Internationale Kunstausstellung am 25., 26. und 27. September 2020
Debsaysyes@ROSALUX
curated by Cigdem Caglayan (TR)
(Sponsored Content)

Vereinigte Staaten? Politische Klimaforschungen im Land begrenzter Möglichkeiten
Besprechung: 19 Künstler*innen, 19 Sichten: Mit der Ausstellung “Lost in America” zeigt der n.b.k. vom 10. September 2020 bis zum 17. Januar 2021 die von innerer Zerrissenheit geprägten USA – und offenbart in der Nahaufnahme ein globales Phänomen.

berlin daily (bis 20.9.20 )
Was uns die Woche erwartet ...

Brutal und chic - passt das zusammen? Ja!
Ausstellungsbesprechung: Der Potsdamer Design Professor Hermann August Weizenegger, ein umtriebiger, megafleißiger Designer liefert den Beweis. Ein Gastbeitrag von Tim Lienhard.

top

zur Startseite

Anzeige
Responsive image

Anzeige
Responsive image

Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
Schering Stiftung




Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
Verein Berliner Künstler




Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
Kommunale Galerie Berlin




Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
Rumänisches Kulturinstitut Berlin




Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
ifa-Galerie Berlin




© 1999 - 2020, art-in-berlin.de Kunstagentur Thomessen Hartlieb-Kühn GbR.