Berlin Daily 22.10.2020
FOTO-TALK: Auf der Couch

19 Uhr: mit dem Galeristen Johann König diskutieren Fotograf*innen des Fotostudios für Blinde Fotograf*innen. nur mit Online-Ticket.
f³ – freiraum für fotografie | Waldemarstraße 17 | 10179 Berlin

Die 63. Berlinale

von chk (08.02.2013)
bilder

Spirits Closing Their Eyes (Nina Fischer/Maroan el Sani) © Fischer & el Sani and VG Bild-Kunst, Bonn

Elf Tage lang steht Berlin im Zeichen der 63. Berlinale. Gestern wurde die Berlinale eröffnet. Wir haben eine Auswahl aus dem 8. Forum Expanded zusammengestellt:

Forum Expanded Panels

8th Forum Expanded: To Begin with the Archive

Screening von POR PRIMERA VEZ von Octavio Cortázar (Kuba 1967, 9 min)
Filmperformance und Diskussion mit den Living-Archive-Teilnehmern, dem Forum Expanded Kuratorenteam und dem Publikum
Special Guests: Harun Farocki und Wendelien van Oldenborgh
Freitag, 08.02., 15:00 Kino Arsenal 1


Living Archive: What Happened to this City?

Der Vorführung der neu digitalisierten Version des Films Kya Hua Iss Shaher Ko (What happened to this city) folgt eine Diskussion zwischen Nicole Wolf und Deepa Dhanraj.

PanelistInnen:
Deepa Dhanraj (Bangalore, Forum 1986), Nicole Wolf (Goldsmiths, University of London)
Freitag, 08.02., 17:30 Kino Arsenal 1


Cairo: The City and its Cinema in Transformation

Wie nähert man sich dem Kino in Zeiten sozialer und politischer Umbrüche? Vier Filmaktivisten aus Kairo sprechen über ihre Projekte, Bedürfnisse, Ideen und über ihren Arbeitsalltag.

Screening von: El Cafeteria, Paul Geday (Ägypten 1975, 11 min)
PanelistInnen aus Kairo, Ägypten: Tamer El-Said (Zero Productions und Cimatheque), Hala Lotfy (Hassala Productions, Forum 2013), Hala Galal (SEMAT Production), Paul Geday
Moderation: Stefanie Schulte Strathaus (Kuratorin Forum Expanded), Marcel Schwierin (Kurator)
Samstag, 9.2., 13:00 Kunstgewerbemuseum (Eingang über Kulturforum)


Appearing as Such but Not Necessarily So

Eine Paneldiskussion über Erscheinungen, Schreckbilder und die immaterielle Materialität des Films.

PanelstInnen: Lucien Castaing-Taylor/Véréna Paravel , Philip Scheffner (Berlin, Forum 2007, 2010, 2012).
Moderation: Ute Holl (Professorin für Medienwissenschaften, Basel).
Sonntag, 10.02., 12:00 Kunstgewerbemuseum (Eingang über Kulturforum)


Por Primera Vez: Cuba’s Cinematic Legacies

Filme und Gespräche dieses Programms setzen sich damit auseinander, was es heißt  in Kuba „eine Filmsprache zu lernen“.

Screening von:
POR PRIMERA VEZ ,
ARTURO ,
LESSONS IN PROCESS
PanelistInnen: Filipa César , Claudia von Alemann (filmmaker, EICT, Köln/Havanna)
Moderator: Florian Zeyfang
Sonntag, 10.2., 20:00 HAU 2




Moving in formation

Wie ist der soziale Körper choreographiert? Was macht die Verbindung zwischen Subjekt und Kollektiv aus? Ala Younis' tin soldier Projekt, Marta Popivodas Film Yugoslavia – How ideology moved our collective body sowie das Buch Public Sphere by Performance und Sandy Amerios Film Dragooned dienen als Beispiele um diese Fragen zu diskutieren.

PanelisInnen: Ala Younis , Ana Vujanovi? (Belgrad/Berlin/Paris, Forum Expanded 2013), Marta Popivoda
Moderation: Marcel Schwierin (Kurator, Berlin)
Montag, 11.2., 12:00 Kunstgewerbemuseum (Eingang über Kulturforum)


Once Every Day

1981 drehte Richard Foreman  Strong Medicine, danach machte er 30 Jahre lang keinen Film mehr. Seine damalige Kamerafrau: Babette Mangolte. Die beiden Filmemacher sprechen über Foremans Rückkehr zum Kino, seine Film- und Theaterarbeit sowie ihre Kooperationen.

Screening von Once Every Day
PanelistInnen: Richard Foreman und Babette Mangolte
Moderation: Anselm Franke (Forum Expanded, Kurator)
Montag, 11.2., 20:30 HAU 1


Quasi-Cinema: Hélio Oiticica
Super 8 Fragments and the Cosmococa Installations

Hélio Oiticica, Brasiliens berühmtester Künstler des 20. Jahrhunderts benennt den US-Filmemacher und Performancekünstler Jack Smith als 'Wegbereiter' für Neville D’Almeidas und seine eigenen Kokain-Slideshow-Environments, die so genannten Block-Experiments in Cosmococa – programa in progress. Die Cosmococas bieten einen beeindruckenden Einblick in die unbekannten Facetten von Oiticicas Werk der 1970er. Max Jorge Hinderer Cruz zeigt eine Auswahl bisher unveröffentlichter Super 8-Fragmente Oiticicas. Die Präsentation steht im Dialog mit einer Erörterung der Kunsthitorikerin Sabeth Buchmann zu Oiticicas Konzept des Quasi-Cinema, das auch die Block-Experiments in Cosmococa – programa in progress umfasst.

PanelistInnen: Neville D'Almeida , Cesar Oiticica Filho , Max Jorge Hinderer Cruz (Kulturkritiker, Berlin), Sabeth Buchmann (Wien/Berlin, Akademie für Bildende Künste)
Moderation: Marc Siegel (Berlin/Frankfurt Goethe-Universität)
Dienstag, 12.2., 12:00 Kunstgewerbemuseum (Eingang über Kulturforum)


Of Sense Performance Gestures and their Impact on Documentary Filmmaking

Unsicherheit ist eine der zentralen Charakteristiken der modernen Gesellschaft. Folglich liefern zeitgenössische Film- und Videoarbeiten noch deutlichere visuelle Unsicherheiten, um Möglichkeiten neuer Konzeptgestaltung zu schaffen. Das Panel bietet Einblick auf die Performativität im dokumentarischen Filmemachen.

PanelistInnen
: Forum Expanded KünstlerInnen 2013 Nina Fischer/Maroan
el Sani , J.P. Sniadecki (Cambridge, USA, , Huang Xiang (Songzhuang, , Xu Ruotao
Moderation: Bettina Steinbrügge (Forum Expanded, Kuratorin)
Mittwoch, 13.02., 12:30 Kunstgewerbemuseum (Eingang über Kulturforum)


chk

weitere Artikel von chk

Newsletter bestellen




top

Titel zum Thema :

Into Space – Björn Dahlem, Berta Fischer, Naum Gabo im Haus am Waldsee
Besprechung: Seit jeher reizt den Menschen das Unendliche, der Weltraum. Ein Kosmos, Abermilliarden von Sternen und Galaxien. In diesen Relationen wird unsere Erde zum Atom, zur denkbar kleinsten Einheit von Lichtjahren an Entfernung und Milliarden Jahren Alter.

Preis für künstlerische Forschung der Schering Stiftung an Rabih Mroué
Kurzinfo: Der Preis zeichnet künstlerische Positionen aus, die mit ästhetischen Mitteln eigenständige Formen der Wissensbildung entwickeln.

Museumsinsel von Vandalismus betroffen
Kurzmeldung: Die Stiftung Preußischer Kulturbesitz hat heute eine Stellungnahme zum Akt des Vandalismus in den Museen der Museumsinsel abgegeben.

Die Ausstellung Masculinities: Liberation through Photography im Gropius Bau
Besprechung: Die Ausstellung bietet ein umfassendes Panorama über verschiedene Darstellungsweisen von Männlichkeiten. Dies wird auch mit dem Plural Masculinities deutlich, der die Vorstellung einer einzigen, monolit definierten „Männlichkeit“ erweitert zu einem pluralen und different angelegten Begriff.

Künstler*liste Masculinities in unserer Datenbank


berlin daily (bis 25.10.20)
berlin daily mit ausgewählten Tagestipps zu Veranstaltungen rund um die zeitgenössische Kunst in einer wöchentlichen Vorschau:

Räumlicher Widerstand oder: Kunst als stadtpolitisches Instrument
Besprechung: Existenzieller wird´s nicht: Die Ausstellung “Manifest” in den Uferhallen befasst sich nicht nur inhaltlich mit urbanen Räumen, sondern bezieht ganz aktiv Stellung zum aktuellen Status der Berliner Kulturszene.

Familie Bastian eröffnet neue Galerie in Berlin-Dahlem
Galerieneuigkeiten: Demnächst, nämlich ab Herbst 2021, wird es in Berlin eine neue Galerie Bastian geben.

Initiative Draußenstadt
Einschränkungen im Rahmen der „Initiative Draußenstadt“: Call for Action wird verschoben

Weltweit für Kultur, Natur und Bildung
Ausschreibung: Bis zum 1.12.20 können sich junge Menschen bei kulturweit für ein Freiwilliges Soziales Jahr im Ausland bewerben. Mit dem Freiwilligendienst der Deutschen UNESCO-Kommission setzen sie sich weltweit für Kultur, Natur und Bildung ein.

Haus am Kleistpark: Diversität der Moderne. 100 Jahre Groß-Berlin
Ausstellungsbesprechung: Im Rahmen des EMOP Berlin - Euopean Month of Photography 2020 hat am Wochenende im Haus am Kleistpark die Ausstellung Diversität der Moderne. 100 Jahre Groß-Berlin eröffnet.

Wahlverwandtschaften. Rendezvous mit Fotografinnen 1900-1935
Mit der Ausstellung »Wahlverwandtschaften« widmet sich DAS VERBORGENE MUSEUM Portraitfotografien von Fotografinnen der um 1900 geborenen Generation. (Sponsored Content)

Präsentation zeitgenössischer Kunst in Berlin im Jahr 2021
Kurzinfo: Projektzuschüsse zur Förderung von Präsentationsvorhaben.

berlin daily (bis 18.10.20)
berlin daily mit ausgewählten Tagestipps zu Veranstaltungen rund um die zeitgenössische Kunst in einer wöchentlichen Vorschau:

Gruppenbild mit Damme: Heidi Specker in der Kommunalen Galerie Berlin
Ausstellungsbesprechung: Damme ist der Name einer Kleinstadt in Niedersachsen, knappe einhundert Kilometer von Bremen, Oldenburg und Delmenhorst entfernt, einer der Orte, die selten in den Fokus der Öffentlichkeit rücken, ...

top

zur Startseite

Anzeige
Responsive image

Anzeige
Responsive image

Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
Galerie im Saalbau




Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
Kommunale Galerie Berlin




Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
Deutsches Historisches Museum (DHM)




Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
Stadtmuseum Berlin




Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
Rumänisches Kulturinstitut Berlin




© 1999 - 2020, art-in-berlin.de Kunstagentur Thomessen Hartlieb-Kühn GbR.