Anzeige
me

Berlin Daily 15.05.2021
Künstleringespräch mit Cornelia Renz

17 Uhr: im Rahmen der Ausstellung „Heimspiel – Cornelia Renz feat. Raya Bruckenthal, Raafat Hattab & Yara Kassem Mahajena“ in der MEWO Kunsthalle / Memmingen

Hanne Darboven - Korrespondenzen

von ct (20.05.2017)
vorher Abb. Hanne Darboven - Korrespondenzen

Hanne Darboven, 1968
© Hanne Darboven Stiftung, Hamburg / VG Bild-Kunst, Bonn 2017, Foto: bpk / © Angelika Platen


Nach 2008 kommt es anlässlich der Schenkung von 15 bedeutenden Werken Hanne Darbovens durch Susanne und Michael Liebelt im Hamburger Bahnhof-Museum für Gegenwart erneut zu einer Ausstellung zu Hanne Darboven.

Unter dem Titel „Korrespondenzen" werden Zeichnungen, Zahlenkonstruktionen und serielle Bildfolgen von Hanne Darboven im Kontext und in Korrespondenz mit Arbeiten und Schriftwechseln ihrer Künstlerkollegen aus den siebziger Jahren des letzten Jahrhunderts gezeigt.

Im Zentrum steht ihr Schaffensprozess, der sich im Amerika der 70ger Jahre im Umfeld der Konzeptkunst und Minimalart entwickelte. Bereits Mitte der sechziger Jahre begann die 1941 in München geborene Künstlerin ihre Karriere in New York mit ersten Kalenderarbeiten und -zeichnungen.


Raumansicht, Blick in die Ausstellung

Sichtbar wird hier unter anderem die enge Verbindung zwischen Carl Andre, Sol le Witt, Lawrence Weiner und Hanne Darboven, aber auch eine Ebene zwischen den Postkarten, dem alltäglichen Ding und der Kunst.

Die Ausstellung Korrespondenzen zeigt, dass schon in den frühen Arbeiten anschaulich erkennbar werdende Aufzeichnungssystem. Diese Aufschreibearbeit hatte sich Darboven bereits in den 60er Jahren erarbeitet. Das System der Quersummenberechnung von Kalenderdaten bildet die Grundlage der folgenden großen Zeichnungszyklen.

Darboven untersuchte wie Kunst und philosophische Erkenntnis sowie Natur- und Geisteswissenschaft den gleichen rationellen Prinzipien folgen und die Ergebnisse dennoch ganz unterschiedlich sind. Letztendlich veranschaulicht sie in ihrer Arbeit wie Grundzüge unserer Kultur in Kunst übersetzt werden und versinnbildlicht Zeit, Erinnerung und Gegenwart.

Ihr Werk zeichnet sich in seiner abstrakten, übergreifenden Struktur durch eine programmatische Mechanisierung der künstlerischen Produktion und einer radikalen Rückbindung auf ihre eigene Biografie aus.

Hanne Darboven. Korrespondenzen
19.05. – 27.08.2017

Hamburger Bahnhof – Museum für Gegenwart – Berlin
Staatliche Museen zu Berlin
Invalidenstraße 50-51
10557 Berlin

www.hannedarboveninberlin.de

Öffnungszeiten
Di, Mi, Fr 10 – 18 Uhr
Do 10 – 20 Uhr
Sa, So 11 – 18 Uhr
Mo geschlossen

ct

weitere Artikel von ct

Newsletter bestellen




top

Titel zum Thema :

berlin daily (bis 23.5.2021)
berlin daily mit ausgewählten Tagestipps zu Veranstaltungen rund um die zeitgenössische Kunst in einer wöchentlichen Vorschau:

Öffnungen für den Kulturbereich ab 19. Mai 2021
Kurzinfo: Erfreuliches für den Kulturbereich ...

White Cube – oder was kann die Kunst für die Welt tun?
Filmbesprechung: „White Cube“, der neue Film des niederländischen Künstlers Renzo Martens, ist einer der irritierendsten und vielschichtigsten Filme des derzeit stattfindenden Dok.Festivals München.

Quo vadis? Ein digitales Format auf einer Reise wohin? - The Last Museum in den KW
Ausstellungsbesprechung: Sechs Künstler*innen wurden von den KW Institute for Contemporary Art eingeladen, an der Ausstellung „The Last Museum“ mitzuwirken und dabei fällt nicht nur die formale Gleichförmigkeit aus kleinen Bildschirmen und ähnlicher Navigation auf.

EYES WIDE OPEN - DOK.fest München 2021
Ein Überblick: In München findet derzeit das hierzulande größte Dokumentarfilmfest statt. Bis zum 23. Mai werden auf dem DOK.fest München 131 Filme aus 43 Ländern gezeigt. Online, wie könnte es anders sein.

Befragung der Wirklichkeit – Julie Mehretu bei BORCH Gallery & Editions
Ausstellungsbesprechung: Julie Mehretus großformatige Grafiken der Serie „Slouching Towards Bethlehem“ lassen sich schwer fassen. Vor allem, wenn man weiß, was man weiß – oder weiß, was man nicht weiß ...

Auszeichnung für Projekträume und -initiativen vergeben
Kurzinfo: Zum zehnten Mal wurden die Preise zur Auszeichnung künstlerischer Projekträume und -initiativen vergeben. Folgende 10 Projekträume und -initiativen wurden von der Jury ausgewählt:..

berlin daily (bis 16.5.2021)
berlin daily mit ausgewählten Tagestipps zu Veranstaltungen rund um die zeitgenössische Kunst in einer wöchentlichen Vorschau:

Movement Research | Testplatz Wedding
OPEN CALL: Bis 17. Mai werden für das Open Call basierte Projekt Movement Research | Testplatz Wedding acht performative Projekte gesucht, ...

Filmfestival artspringnale
Im Rahmen des artspring berlin Kunstfestivals: Filmfestival artspringnale - Screening

Jeans-Dance am Straßenmast: Sofia Hultén in der Galerie Daniel Marzona
Ausstellungsbesprechung: Sofia Hultén bringt Hosen zum Tanzen, reißt Baggern Zähne aus, offenbart den phallischen Charakter der Drainagerohre und verwandelt Toilettenkabinen in scherenschnittartige Gartenskulpturen, die wie Pergola-Hütten anmuten.

Förderung für Projekträume und -initiativen ausgeschrieben
Ausschreibung: Die Senatsverwaltung für Kultur und Europa vergibt, vorbehaltlich der Freigabe der Haushaltsmittel, ab 2022 eine zweijährige Basisförderung für Projekträume und -initiativen im Bereich Bildende Kunst.

Von der Erotik des Objekts. Giuseppe Desiato in der Galerie Isabella Bortolozzi
Ausstellungsbesprechung: Ein Nylonstrumpf erstreckt sich über einen nackten Körper, im oberen Eck funkelt ein diamantenes Schmuckstück. Devotionalien, Erinnerungen und Doppeldeutigkeiten zieren die großformatigen Fotoarbeiten Giuseppe Desiatos.

berlin daily (bis 9.5.2021)
Hier sind unsere Tipps für die Woche zu Veranstaltungen rund um die zeitgenössische Kunst:

Open Call: Vonovia Award für Fotografie 2021
Bis 30. Juni 2021 können FotografInnen und KünstlerInnen ihre Fotoserien zum Thema ZUHAUSE einreichen. Der Fotowettbewerb richtet sich an Profi- und NachwuchsfotografInnen und zählt mit 42.000 € Preisgeld zu den höchstdotierten Fotopreisen in Deutschland.(Sponsored Content)

top

zur Startseite

Anzeige
vonovia award-teilnahme

Anzeige
Responsive image

Anzeige
Responsive image

Anzeige
Responsive image

Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
ifa-Galerie Berlin




Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
Kommunale Galerie Berlin




Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
Schloss Biesdorf




Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
Verein Berliner Künstler




Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
Alfred Ehrhardt Stiftung




© 1999 - 2020, art-in-berlin.de Kunstagentur Thomessen Hartlieb-Kühn GbR.