logo art-in-berlin.de
Berlin Daily 28.05.2024
Künstlerinnengespräch

19 Uhr: Andrea Büttner mit Juliane Bischoff im Rahmen des Projektes "fluid lines and broken fittings". Schinkel Pavillon | Oberwallstr. 32 | 10117 Berlin

Entgrenzungen: Die Ausstellung "Aufbruch. Malerei und realer Raum" in der AdK Berlin

von chk (18.05.2012)


Entgrenzungen: Die Ausstellung "Aufbruch. Malerei und realer Raum" in der AdK Berlin

Eine Frage stellt sich bereits vor Beginn des Ausstellungsbesuches in der Akademie der Künste im Hanseatenweg: Warum zum jetzigen Zeitpunkt eine thematische Ausstellung, die sich mit der künstlerischen Interaktion zwischen Bild und realen Raum bzw. mit der Überschreitung von Bildgrenzen auseinandersetzt ?
Betrachtet man das aktuelle Kunstgeschehen wie es zum Beispiel die Berlin Biennale umkreist, so lässt sich das Thema “Aufbruch. Malerei und realer Raum” eher als kunsthistorisch solide beschreiben. Doch der Besucher stößt nicht auf eine chronologische oder nach kunsthistorischen Stilrichtungen gehängte Bilder-Ausstellung. Vielmehr stehen sich einzelne künstlerische Strategien und Methoden gegenüber und vermitteln - fast nebenher - einen umfassenden Überblick über die malerischen Versuche der letzten sechs Jahrzehnte, feste Grenzen der gerahmten Bildfläche zu durchbrechen.

Den thematischen Ausgangspunkt bildet Lucio Fontana, der Ende der 40er Jahre begann, die Leinwand mit Locheisen zu traktieren und in der Ausstellung mit zwei seiner sogenannten Concetto spaziale vertreten ist. Während Fontana über Löcher und später über Schnitte in die Leinwand, das heißt unmittelbar über die Materialität des Bildes, den Raum öffnet, finden sich in der Nachfolge Experimente mit Farbe und Form genauso wie mit Technik und Malerei fremden Materialien. Mal geht es um das Aufbrechen kompakter Bildkörper wie bei Gotthard Graubner, mal um die Überschreitung der Bildträger, so in den “Raumlinien”(1970) von Günther Uecker, mal um eine der Malerei inhärenter Entgrenzung von Bildinnenräumen wie bspw. bei Kuno Gonschior oder in Günter Fruhtrunks abstrakt geometrischen Kompositionen, die in ihrer Dynamik und in ihrem Spiel mit der Bildfläche auf den realen Raum übergreifen. Insgesamt werden über 50 Positionen von Arman über Lucio Fontana bis Herbert Zangs gezeigt. Keiner der bekannten Klassiker wie Frank Stella, Ellsworth Kelly, Eva Hesse, Bernard Schultze, Yves Klein, Imi Knoebel oder Robert Mangold fehlt.

Besonders anregend wird die Ausstellung durch die Ergänzung der Wandarbeiten mit wenigen Skulpturen und Installationen, die ihre Auseiandersetzung mit der Malerei in der Dreidimensionaltät suchen. So bildet die Arbeit “Continuum” (1963/2005) von Bridget Riley - eine begehbare, aus Aluminium, spiralförmig gebaute Schwarz-Weiß Op-Art Installation - oder die “Rauminstallation” (2012) von Gerwald Rockenschaub - eine umgreifende und grell farbig ins Auge stechende Raumskulptur, die in ihrer Massivität den realen Raum aus Bildfläche heraus behauptet, eine Erweiterung des Themas bis in die Gegenwart. Dennoch würde eine mutigere Einbindung gerade zeitgenössischer Tendenzen wie bspw. der Streetart oder virtueller Kunst aus dem Netz, wie es in der Arbeit “P-512 A 10”(1996) von Manfred Mohr anklingt, das spannende Thema stärker auch in der Gegenwart verorten.

Künstlerliste:
Arman, Bram Bogart, Ronald Davis, Ulrich Erben, Lucio Fontana, Sam Francis, Günter Fruhtrunk, Ulrich Gehret, Rupprecht Geiger, Kuno Gonschior, Ron Gorchov, Gotthard Graubner, Joachim Grommek, Noriyuki Haraguchi , Mary Heilmann, Eva Hesse, Charles Hinman, Gerhard Hoehme , Ellsworth Kelly, Yves Klein, Imi Knoebel, Rob van Koningsbruggen, Harriet Korman, Mischa Kuball, Norvin Leineweber, Morris Louis, Robert Mangold, Jürgen Meyer, Manfred Mohr, François Morellet, Ulrich Moskopp, Dounia Oualit , Alfredo Alvarez Plágaro, Arnulf Rainer, Staf Renier, Erich Reusch, Bridget Riley, Gerwald Rockenschaub, Robert Ryman, Bernard Schultze, Emil Schumacher, Leon Polk Smith , Henryk Stažewski, Frank Stella, Sabine Straßburger, Antoni Tàpies, Günter Uecker, Lee Ufan, Elisabeth Vary, Jan Wawrzyniak, Neil Williams, Yvaral, Herbert Zangs

Ausstellungsdauer: 4. Mai – 1. Juli 2012

Öffnungszeiten: dienstags bis sonntags 11-20 Uhr
Pfingstmontag (28.5.) geöffnet

Akademie der Künste
Hanseatenweg 10
10557 Berlin-Tiergarten
Tel. (030) 200 57-1000

chk

weitere Artikel von chk

Newsletter bestellen




top

Titel zum Thema Akademie der Künste:

Neuwahlen an der Akademie der Künste
Personalien: Der Komponist und Musiker Manos Tsangaris ist neuer Präsident der Akademie der Künste und der Architekt und Mitherausgeber von ARCH+ Anh-Linh Ngo ist neuer Vizepräsident.

UTOPIA. Keep on Moving in der Akademie der Künste
Besprechung: Eine Ausstellung, die in den Utopien von gestern nach Möglichkeiten für morgen sucht.

Schritt für Schritt in Richtung Zukunft. UTOPIA – Keep on Moving in der Akademie der Künste
Besprechung

you are a talented German beast. Gundula Schulze Eldowy & Robert Frank in der ADK
Noch bis Montag
--> unsere Ausstellungsbesprechung

Zum Tod von Helga Paris
Am 5.2.2024 ist Helga Paris in Berlin verstorben.
Hier nochmals unser Portrait, das Daniela Kloock anlässlich der Helga Paris Ausstellung in der Akademie der Künste, 2020, verfasste.

Ist die Welt noch zu reparieren? Die Ausstellung The Great Repair in der AdK
Läuft noch bis Sonntag: Unsere Besprechung: Reparatur versucht zu heilen, was noch zu heilen möglich ist.

Stipendiat*innen 2023/2024 der JUNGEN AKADEMIE wurden benannt
Kurzinfo

Achim Freyer wird mit Konrad-Wolf-Preis 2022 ausgezeichnet
Preise: Der Theatermacher, Maler, Regisseur, Sammler und Stifter Achim Freyer (* 1934 in Berlin) erhält den Konrad-Wolf-Preis 2022 der Akademie der Künste.

Radikal vertraut. Nan Goldin in der Akademie der Künste
Nur noch bis Sonntag (16.4.23)

Akademie der Künste und Deutsche Kinemathek erhalten das Archiv von Ulrike Ottinger
Nachricht: Die Filmemacherin, Fotografin, Malerin, Theaterregisseurin und Kuratorin Ulrike Ottinger übergibt ihr künstlerisches Archiv.

Alle zählen. Werkpräsentation JUNGE AKADEMIE in der Akademie der Künste.
Letztes Wochenende: hier unsere Besprechung.

Akademie der Künste mit neuen Mitgliedern
Kurzinfo: Die Akademie der Künste hat 30 neue Mitglieder aufgenommen.

Die Akademie der Künste hat gewählt
Personalien: Jeanine Meerapfel und Kathrin Röggla setzen ihre Arbeit als Präsidentin und Vizepräsidentin der Akademie der Künste für weitere drei Jahre fort

325 Jahre Akademie der Künste
Webtipp: Anlässlich des Jubiläums finden sich in den so genannten Kalenderblättern auf der Website der Akademie der Künste Momentaufnahmen ihrer Geschichte in Videoclips.

INITIAL – Sonderstipendien an Künstler*innen
Ausschreibung: INITIAL – Akademie der Künste vergibt Sonderstipendien an Künstler*innen. Bewerbungsschluss: 15. Juli 2021

top

zur Startseite

Anzeige
Alles zur KI Bildgenese

Anzeige
artspring berlin 2024

Anzeige
Responsive image

Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
Akademie der Künste




Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
Kunstbrücke am Wildenbruch




Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
tunnel 19




Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
Galerie HOTO




Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
GalerieETAGE im Museum Reinickendorf




© 1999 - 2023, art-in-berlin.de Kunstagentur Thomessen Hartlieb-Kühn GbR.