logo art-in-berlin.de
Berlin Daily 24.05.2022
Performing Arts Festival Berlin (PAF)

24.5.-29.5.: Performance, Tanz, Theater, zeitgenössischer Zirkus bis hin zu immersiven Spielsituationen und gemeinsamen Spaziergängen. Programm s. Website
Pappelallee 15 | 10437 Berlin

Digitalisierung im Berliner Kunstmarkt

von ct (27.04.2022)


Digitalisierung im Berliner Kunstmarkt

v.l.n.r.: Kerstin Gold | Kunstmarktexpertin, Andreas Herrmann | Vorsitzender lvbg Landesverband Berliner Galerien, Michael Biel | Staatssekretär Senatsverwaltung für Wirtschaft, Energie und Betriebe, Werner Tammen | Vorsitzender lvbg Landesverband Berliner Galerien, Prof. Dr. Klaus Goldhammer | Geschäftsführer Goldmedia GmbH, Foto: ct

Die Senatsverwaltung für Wirtschaft, Energie und Betriebe und der Landesverband Berliner Galerien luden am Dienstag (26.4.22) in die Galerie Thomas Schulte zur Präsentation der Studie Digitalisierung im Berliner Kunstmarkt ein. Diese beschäftigt sich mit dem aktuellen Stand der Digitalisierung in Berliner Galerien und umfasst einen Erhebungszeitraum von September 2021 bis November 2021.

Fast 350 Galerien, viele langjährig, einige auch Neugründungen, erwirtschaften im Jahr zwischen unter 20.000 EUR und über 2.000 0000 EUR. Der Anteil digitaler Erlöse beträgt 13%, das heißt, diese werden unter anderen über E-mail, Instagram oder beispielsweise Artsy erzielt.
13% der Galerien investierten über 10.000 Euro pro Jahr in digitale Aktivitäten. Den größten Nutzen erfahren die eigene Website und der E-mail Verkehr. Danach folgen die Social-Media-Kanäle mit Instagram, Facebook, LinkedIn und Twitter. Bei der Nutzung von Drittplattformen führt Artsy mit 34% vor Artnet und Artland mit 21% bzw. 15%.
Der Ausbau des eigenen Online Auftritts gilt als eine der Erfolg versprechenden Maßnahmen. Doch um die Online-Verkäufe gezielt zu steigern, entstehen Mehrkosten für teure Software-Produkte und zusätzliches Personal.

Als Zukunftsthemen werden in einem Hype Cycle, der grafischen Darstellung eines Erregungs- bzw. Bedeutungsverlaufs, unter anderem Art/Fin Techs, NFTs, Blockchain und Datenaggregation, Ar und VR als Gipfel überhöhter Erwartungen genannt. Digitale Messen, E-Commerce, Soziale Netzwerke oder gemeinsame Plattformen, Websites und Künstler*innen als Influencer langfristig stellen hingegen ein Plateau der Produktivität dar.
Der Senat gibt an, den Galerien-Sektor als Wirtschaftsfaktor erkannt zu haben und die Galeristin Esther Schipper lässt sich mit dem Satz zitieren: “Der Kunstmarkt ist die letzte Kulturbranche, die zu einer Industrie wird.”

Bei all dem werden sich sowohl Kund*innen als auch Technologien in Zukunft verändern. Kund*innen sind besser über Kunst und Künstler*innen informiert. Technologien wie VR, AR, AI und Crypto, NFT und Blockchain werden neue Räume, Plattformen, Märkte und Verfahren bereithalten. Es wird also vieles geschehen und gut informiert zu sein, bleibt die Basis der Partizipation.

Positive Beispiele:

Galerie Barbara Thumm
New Viewings

Podcast-Format von David Zwirner
https://www.davidzwirner.com/podcast

Misa art von Johann König
https://misa.art/

Kostenfreier Download: projektzukunft.berlin.de

ct

weitere Artikel von ct

Newsletter bestellen




top

Titel zum Thema :

Soziale Fermentation - Hackers, Makers, Thinkers bei Art Laboratory Berlin
Ausstellungsbesprechung: Collective Experiments in Social Fermenting lautet der Untertitel der aktuellen Ausstellung “Hackers, Makers, Thinkers” der mehrfach ausgezeichneten Kunst- und Forschungsplattform Art Laboratory Berlin.

Doppelpunkt, Sternchen, Strich – noch lange nicht fertig
Ausstellungsbesprechung: Die Fotografin Sibylle Fendt löst im f3 freiraum für fotografie mit über 50 Porträts von Protagonist*innen aus der Kunst- und Kulturszene Rollenzuschreibungen. Und feiert die Vielschichtigkeit des Menschseins.

berlin daily (bis 29.5.22)
Unser Tipps für die Woche.

Töne des Nicht-Gesagten. Surya Gied im Museum Reinickendorf
Heute letzte Gelegenheit, die Ausstellung Godori - Kampf der Blumen von Surya Gied in der GalerieETAGE im Museum Reinickendorf zu sehen.

Stipendium der Kunststiftung K52
Ausschreibung: Stipendium 2023 der Kunststiftung K52 für Künstlerinnen und Künstler über 45 aus.

Preise zur Auszeichnung künstlerischer Projekträume und -initiativen 2022
Kurzinfo: Zum elften Mal werden die ausgelobten Preise zur Auszeichnung künstlerischer Projekträume und –initiativen vergeben.

Artspringnale screening #2
Freitag, 20. Mai | Kunstetagen Pankow | Atelierhaus Prenzlauer Promenade | Prenzlauer Allee 149-152 | 13189 Berlin

Dieter-Ruckhaberle-Förderpreis 2022 geht an Anna Scherbyna und Uliana Bychenkova
Der Förderpreis umfasst eine Residency im Künstlerhof Frohnau und eine Ausstellung in der GalerieETAGE im Museum Reinickendorf.

Vom Freischwinger aus Kunst ansehen. Die Mart Stam Preisträger*innen im Kunstquartier Bethanien
Ausstellungsbesprechung: Die Mart Stam Gesellschaft prämiert seit 1997 jedes Jahr die innovativsten Abschlussarbeiten der Weißensee Kunsthochschule Berlin.

Direktorinnenwechsel
Personalien: Zwei Direktorinnen verlassen Berlin: Stephanie Rosenthal, Direktorin des Gropius Baus und Julia Wallner, Direktorin des Georg Kolbe Museums. Und Annelie Lütgens, die Leiterin der Grafischen Sammlung der Berlinischen Galerie, geht in den Ruhestand.

berlin daily (bis 22.5.22)
Dekolonisierung der Geschichte - ein Vortrag von Boaventura de Sousa Santos oder Ana Prvački: Mit den Bienen sprechen. Dies und noch viel mehr in unserer wöchentlichen Vorschau:

From a Universal Collector ... Kunstmarkt in Aktion
Kürzlich wurde Andy Warhols Siebdruck "Shot Sage Blue Marilyn" für sage und schreibe 195 Millionen Dollar als teuerstes Kunstwerk des 20. Jhs bei Christies´s versteigert. ...

Warum so kompliziert? Aliens are temporary - Kunstbrücke am Wildenbruch
Besprechung

VBKI-Preis BERLINER GALERIEN
Ausschreibung: Ausschreibungsphase für den VBKI-Preis BERLINER GALERIEN läuft – Bewerbungs­berechtigt sind Berliner Galerien mit drei bis fünfzehn Jahren Geschäftstätigkeit


RESIDENZPFLICHT
Das Stipendienprogramm für Künstler*innen in Modularen Unterkünften für Geflüchtete in Berlin geht in die zweite Runde

top

zur Startseite

Anzeige
rhyartbasel

Anzeige
artspring berlin

Anzeige
Responsive image

Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
Urban Spree Galerie




Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
Haus am Kleistpark | Projektraum




Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
Art Claims Impulse




Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
Haus am Lützowplatz




Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
Alfred Ehrhardt Stiftung




© 1999 - 2020, art-in-berlin.de Kunstagentur Thomessen Hartlieb-Kühn GbR.