Anzeige
Boris Lurie

logo art-in-berlin.de
Berlin Daily 29.02.2024
Berlin Beats Warm Up

19-22 Uhr: Listening Edition mit einem Line-up kuratiert von Refuge Worldwide. Mit Ilkyaz & Ahmedshk, Ghostpoet (DJ-Set). Hamburger Bahnhof | Invalidenstraße 50 - 51 | 10557 Berlin

Höhere Ausstellungshonorare für Bildende Künstler_innen in Berlin

von ct (01.03.2018)
vorher Abb. Höhere Ausstellungshonorare für Bildende Künstler_innen in Berlin

© kuag

Die Sprecherinnen des bbk berlin Cornelia Renz und Heidi Sill informieren diesbezüglich in folgender Pressemitteilung:

Seit Januar 2018 erhalten ausnahmslos alle Künstler*innen, die in den Kommunalen Galerien Berlins künstlerisch tätig werden oder in einer vom Land Berlin geförderten Ausstellung teilnehmen, ein deutlich erhöhtes Ausstellungshonorar:

• Einzelausstellung (1-2 Künstler/innen): min. € 1.500 / Künstler/in
• Kleingruppenausstellung (3-9 Künstler/innen): min. € 500 / Künstler/in
• Gruppenausstellung (ab10 Künstler/innen): min. € 250 / Künstler/in

Die ansässigen Kunstvereine in Berlin: nbk, nGbK und KunstWerke sowie die Berlinische Galerie haben sich selbstverpflichtend dieser Regelung angeschlossen. Damit hat sich die Zahlung von Ausstellungshonoraren verstetigt. Das ist ein großer Erfolg für die Künstler*innen.

Seit Jahrzehnten hat der bbk berlin die Zahlung von Ausstellungshonoraren an Künstler*innen für die Bereitstellung der in ihrem Besitz befindlichen Werke oder künstlerischen Äußerungen gefordert. Politiker*innen wie auch ausstellende Institutionen mussten davon überzeugt werden, dass der Kunstmarkt allein nicht ausreicht, um die künstlerische Produktion lebendig zu halten, denn dort werden Geschäfte mit der Kunst getätigt, die nur einen Teil bildkünstlerischer Ausdruckformen einbeziehen. Die Vielfalt der projekt-, objekt- und ortsbezogenen Kunstpräsentationen entsteht häufig im Auftrag oder im Zusammenhang mit ausstellenden Institutionen für die Öffentlichkeit. Wenn überhaupt werden Material-, Transport- oder Installationskosten erstattet. Die eigentlich künstlerische Arbeit – zumeist wenig beachtet – in Ateliers, Kunstvereinen, Städtischen Galerien, Museen etc. bleibt unbezahlt.

Der bbk berlin konnte die Kommunalen Galerien als Partner in diesem politischen Überzeugungskampf gewinnen und mit ihnen gemeinsam den Senat überzeugen, in Berlin als erstes Bundesland Ausstellungshonorare einzuführen. Dr. Klaus Lederer, Senator für Kultur und Europa sieht darin einen wichtigen Schritt zur Anerkennung künstlerischer Leistung und zu mehr Gerechtigkeit durch die Bezahlung von Arbeit. Das kulturelle Erlebnis durch Kunstausstellungen, Performances und Aktionen ist kein Gratisversprechen mehr auf dem Rücken der Künstler*innen in dieser Stadt. ... (PM)

Hört sich doch gut an.

ct

weitere Artikel von ct

Newsletter bestellen




top

Titel zum Thema :

Widersprüchliche Realitäten. Fotografien von Dietmar Riemann im Willy-Brandt-Haus
Ausstellungsbesprechung: „Es ist offen“ - drei Worte, arrangiert zu einer Aussage, die mehr Fragen aufwirft als Antworten gibt. Sie stehen in weißer Farbe auf dem heruntergelassenen Rollladen eines Ladens, der demzufolge eben nicht offen ist.


Vernissagen in Berlin (Auswahl)
Ausgewählte Vernissagen in den nächsten 7 Tagen

Baldiga – Entsichertes Herz
Unsere letzte Filmbesprechung zur Berlinale (Sektion: Panorama): Ein Film als Erinnerungsarbeit an eine bestimmte Zeit, hier das schwule West-Berlin der 1980er Jahre als Reminiszenz an einen Künstler, hier den Fotografen Jürgen Baldiga ...

berlin daily (bis 3.3.2024)
Der März beginnt, und Ende nächster Woche ist wieder eintrittsfreier Sonntag. Die und noch viel mehr in unseren Tipps für die Woche.

Netzwerk freier Berliner Projekträume und -initiativen e.V. mit neuem Vorstand
Personalien

I´am Not Everything I Want to Be
Berlinale - Filmbesprechung: Ein großartiger Film über die tschechische Fotografin Libuse Jarcovjáková, der eigentlich kein Film ist ...

Brücke-Museum ist Museum des Jahres
Nachricht: Die deutsche Sektion des internationalen Kunstkritikerverbandes AICA hat das Brücke- Museum als Museum des Jahres 2023 gekürt.

Vernissagen in Berlin
... in dieser Woche (unsere Auswahl).

Dit is Berlin: Über die Freiheit der Anonymität und die Kunst des Nicht-Zuschreibens
Besprechung: Die Fotografien von Florian Reischauer sind geprägt von zufällige Begegnungen auf den Straßen Berlins, festgehalten mit einer analogen Kamera. Aktuell in der Galerie neurotitan ...

Walking Archive
Walking Archive: Web-App-Launch zur Überblendung von Geschichte und Gegenwart rund um den Oranienplatz in Kreuzberg (Sponsored Content)

Eine Erzählung in Bildern
Ausstellungsbesprechung: Über die Ausstellung CHRONORAMA – PHOTOGRAPHIC TREASURES OF THE 20th CENTURY in der Helmut Newton Stiftung Berlin.

berlin daily (bis 25.2.2024)
Tagestipps für die Woche

Mit einem Tiger schlafen – ein Film über die Malerin Maria Lassnig
Filmbesprechung: Der Film von Anja Salomonowitz, der sich dem Leben der Malerin Maria Lassnig widmet, bildet eine Art Fixpunkt/Rückgrat für den thematischen Schwerpunkt des FORUM Special der diesjährigen BERLINALE.

The Night is never Complete
Filmbesprechung zur Berlinale: „Mother and Daughter, or the Night is Never Complete“ – ein wunderbarer Film der georgischen Filmemacherin Lana Gogoberidze (Forum Spezial)

top

zur Startseite

Anzeige
Responsive image

Anzeige
Alles zur KI Bildgenese

Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
Galerie Parterre Berlin




Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
neurotitan




Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
Alfred Ehrhardt Stiftung




Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
ifa-Galerie Berlin




Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
Freundeskreis Willy-Brandt-Haus e.V.




© 1999 - 2023, art-in-berlin.de Kunstagentur Thomessen Hartlieb-Kühn GbR.